Microsoft Outlook: Neue Windows- und Mac-App auf Basis der Web-App soll kommen

Microsoft plant eine neue Outlook-App für Windows und Mac-Nutzer, so Medienberichte. Die neue App soll auf der derzeitigen Web-App basieren und einen universellen Client stellen, welcher künftig auch die Mail- und Kalender-Apps unter Windows ersetzen soll. Sollte also recht ähnlich zu dem sein, wie wenn ihr derzeit die Progressive-Web-App installiert. Microsofts Arbeitstitel am universellen Outlook-Client wird derweil als „Projekt Monarch“ geführt und zielt auf eine einheitliche Nutzeroberfläche für Desktop sowie Web-Oberfläche ab – derzeit ist man da mit diversen Clients ja etwas wirrer unterwegs. Auch die Codebasis soll für alle Plattformen identisch sein. Die neuen Clients dienen nicht als Ergänzung, sondern als Ersatz.

In der neuen Outlook-App sollen die Anbindung ans OS dann aber etwas nativer gestaltet sein: So plant man wohl eine Unterstützung für Online-Speicher, Freigabeziele sowie Benachrichtigungen. Eine Vorschau des neuen „Projekt-Monarch-Clients“ soll es aber erst zum Jahresende geben. Schrittweise plant Microsoft dann auch den veralteten Win-32-Client zu ersetzen. Erst im Laufe des Jahres 2022 sollen Mail- und Kalender-App durch Projekt Monarch ersetzt werden. Bis es so weit ist, befinden sich die Mail- und Kalender-Apps für Windows 10 lediglich in einer Art „Wartungsmodus“ und werden nur noch kleinere Updates bis zur Ablöse erhalten. Da bis zu den geplanten Terminen noch einige Zeit ins Land gehen wird, ist es freilich möglich, dass sich daran noch einiges ändern wird – die derzeitigen Gegebenheiten sind da nicht fest gerüttelt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Middle of the Road says:

    Die geben ja ordentlich Gas in Redmond! Hoffentlich gehen sie behutsam dabei vor, denn Outlook ist eine Brot-und-Butter-Anwendung, die in zahllosen Unternehmen so ziemlich zu den wichtigsten Stücken Software überhaupt gehört. Outlook ist für mich die Anwendung, die ich morgens als erstes starte. Damit ich weiß, was an Terminen ansteht.

  2. Ich nutze beruflich outlook im Office 365 Paket. Outlook als Windows Client finde ich extrem unsympathisch. Anders die WebApp mit der ich mittlerweile ausschließlich arbeite, ebenso der Kalender. Bin also gespannt, wie sich das Projekt Monarch entwickelt.

  3. Hoffentlich wird das nicht so ein Verhau wie Teams mit dem zugrundeliegenden Chromium…

  4. Hm.. Erst mal sollte in Outlook Office 2019 in der Mac-Version die Anbindung vom IMAP-Konten gelöst werden. Wir haben ja schon 2021 und noch immer geht das nicht… Oder habe ich was verpasst???

    • Kauf der ne gescheite Windows Maschine, dann braucht Ihr Apple User auch nicht mehr jammern.

      • “… gescheite Windows Maschine …”

        Widerspruch in sich.

      • Noch besser: Auf dem Mac bleiben und den Mist von Microsoft Office weglassen. Happy Computing.

        Immer dieses Anpesten, weil man was nicht kennt und nicht versteht.. Google – neee – binge doch Mal „Der alte Fritz“ und „Facon“

    • Das merkwürige dran ist, dass Outlook 365 Imap macht. Hab Version 16.43.20110804.

  5. Warum muss inzwischen eigentlich alles auf Basis von Webtechnologien nachgebaut / neu gebaut werden ?
    Die jetzige Outlook Version funktioniert wunderbar, hat einen immensen Funktionsumfang und braucht einen Bruchteil des RAMs, den das ach so moderne Teams verschlingt. Wo ist also das Problem ?

    • weil ARM die zukunft ist und am besten hast du ein stück software, dass auf allen plattformen funktioniert. spart personal und geld

    • Und warum muss jede App ihr eigenes Chromium mitbringen statt den Systembrowser zu verwenden…

  6. Ich hoffe, dass dann nicht-Outlook-Konten weiterhin lokal synchronisert werden können und nicht nur über die Microsoft-Cloud, wie im Web und unter Android der Fall.

  7. Ich begrüße den Schritt, aber der Client hat Funktionen, die die Web Version nicht hat und andersrum genauso. Man muss also alles auf einen Nenner bringen.

  8. Verstehe ich richtig, dass die Outlook 365 Applikation dafür unberührt bleibt?

    • Nein, aber es wird noch dauern bis es soweit ist: „Microsoft also wants to replace the legacy Win32 Outlook client, but that is a goal which appears to be much further out and will be a gradual process as the legacy client is a mammoth that is not easily replaced.“ Also 2023/2024 wird es vielleicht soweit sein.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.