Microsoft Outlook für Android und iOS verbessert das Feature „Personen“

Outlook für Apple iOS und Android ist sehr beliebt, um am Smartphone die eigene E-Mail-Flut zu verwalten und auch mit dem Kalender zu hantieren. Nun verbessert Microsoft die Funktion People bzw. bei uns Personen. So führt der Hersteller die Option ein, Kontakte in Outlook direkt hinzuzufügen und zu editieren – zumindest unter iOS. Android soll diese Möglichkeit in einem kommenden Update ebenfalls erhalten. Zudem wurden die Seiten für die einzelnen Kontakte mit mehr Informationen aufgepeppt.

Auf der Contact Card erspäht ihr etwa nun auch die letzten Gespräche mit der jeweiligen Person, miteinander geteilte Dateien und erreicht leichter die Möglichkeit mit eurem Gegenüber Nachrichten auszutauschen oder einen Anruf zu tätigen.

 

Auf dem Screenshot oben zeigt Microsoft schon die neu gestalteten Kontaktseiten. Erstmal gilt das aber nur für Kontakte aus Outlook.com und Office 365 – später will man es auch für die Google-Kontakte einführen. Anlegen könnt ihr neue Kontakte über den Personen-Tab und das Pluszeichen dort. Soll aber auch klappen, wenn ihr aus einer Nachricht oder einem Ereignis heraus den Namen antippt und dann „Kontakt hinzufügen“ anwählt. Auch über die Suche im Personen-Tab könnt ihr Kontakte ergänzen.

Editiert ihr die Kontaktdaten, wird unter iOS bereits jede Veränderung über eure Outlook-Versionen synchronisiert. Ihr habt auch die Möglichkeit die Kontaktdaten aus Outlook für eure Standard-Kontakte-App unter sowohl iOS als auch Android zu speichern. Microsoft weist darauf hin, dass es auch eine einseitige Synchronisationsmöglichkeit gibt: Ändert ihr in Outlook die Daten eines Kontakts, können sie mit der Standard-App für eure Kontakte synchronisiert werden. Umgekehrt klappt das aber leider nicht.

Ihr könnt auch die Anrufer-ID für Outlook-Kontakte anknipsen, indem ihr in den Kontoeinstellungen werkelt. Solltet ihr hingegen keine Lust haben eure Outlook-Connections im Adressbuch zu erspähen, deaktiviert ihr das in Outlook einfach. Für sowohl die iOS-als auch die Android-Version sollten die Neuerungen in Outlook laut Microsoft bald zur Verfügung stehen. Als ich hier am Tippen gesessen habe, war im Store darauf noch kein Hinweis zu finden, das sollte aber nur eine Frage der Zeit sein.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

18 Kommentare

  1. Einfach lächerlich, dass das bisher nicht ging. Deswegen musste ich beim Umstieg von Windows Mobile auf Android zu Google Kontakte wechseln, weil ich einfach keine problemlose Möglichkeit gefunden habe, meine Outlook.com-Kontakte auf mein Galaxy A5 zu synchronisieren…

  2. besser ist es, das outlook konto per activesync in gmail einzubinden, dann kann man kontakte und kalender nativ unter android nutzen. auch die exchange aufgaben werden von gmail direkt unterstützt, allerdings gibt es für diese auch schönere umsetzungen, u.a. microsoft to-do

  3. Merowinger says:

    Was mir immer noch fehlt,ist Push-Benachrichtigung über Mails in ausgewählten Unterordnern. Ansonsten komme ich mit der App ganz gut zurecht. Activesync müsste ich mir mal ansehen.

  4. typewriter says:

    Gibt es noch immer Sicherheitsbedenken in Sachen Outlook Mobile wegen der Speicherung von Mails und Passwörtern auf US-Proxy-Servern oder ist das mittlerweile abgestellt?

  5. Guten Morgen André,

    hast Du oder vielleicht einer der LeserInnen Kenntnis darüber, ob die Outlook App die Zugangsdaten für das Mailkonto immer noch auf MS Servern ablegt um dem Nutzer die Mails per Push zustellen zu können?
    Wäre es in dem Fall bedenklich wenn man die App nur mit einer Outlook.com-Adresse nutzt? Diese Zugangsdaten hat MS ja sowieso.

  6. typewriter war schneller 🙂

  7. Ja, das machen viele Mail clients. Ich finde das gehört in jedem Beitrag über solche Apps zwingend erwähnt. Könnt ihr das in Zukunft machen? Outlook ist da nicht das einzige Programm…
    @Liam inzwischen sind Microsoft Server, bis vor einer Weile waren es die Server der Firma, welche die Outlook App ursprünglich entwickelt hat (wurde von MS aufgekauft).

  8. Warum nutzt man unter iOS eine solch kastrierte App? Mit der Exchange Anbindung ist doch immer alles gesynct, werden Push Nachrichten für Unterordner möglich, editieren geht eh. Ist nicht provokant gemeint, ich versuche nur zu verstehen, warum man diese App nutzen sollte.
    Danke
    Der Dingens

  9. @Jakob: Danke Dir. Ich wusste das sie sich die Anwendung mit Acompli einverleibt haben, wusste aber nicht das die Daten noch über die Acompli-Server gelaufen sind. Du hasst recht, leider machen das viele Clients und ich finde diese Praxis sehr bedenklich. Bedenklicher ist allerdings, dass die Anwender das einfach hinnehmen. Ich warte noch auf den Tag an dem die Desktopclients anfangen so zu arbeiten.

  10. kann ich eigentlich meine outlook.com kontakte in die android-app importieren?

  11. Christian says:

    Ich nutze seit gut einem Jahr BlueMail. Für mich der intuitivste Emailclient für Android. „Unterstützung von IMAP, POP3 + Exchange (ActiveSync & EWS) Mailbox“

  12. @Christian blue mail macht das auch, deine Mails über deren Server schicken.

  13. Bei O365 scheint es nicht mehr über deren Server zu gehen, hast du einen „eigenen“ Exchange Server ist es mit der Sicherheit wohl leider immer noch problematisch.
    https://blink.ucsd.edu/technology/security/announcements/outlook-mobile-app.html

  14. @Florian: Ich verstehe bei diesem Statement nicht die daraus resultierenden Sicherheitsbedenken:

    Update 4/11/2017 – Microsoft has acquired Accompli (the third party app provider) and has made a number of security improvements to the service. The Outlook Mobile client now directly connects to the Office 365 cloud for O365 users; however, for on-premise Exchange users, the app continues to store user ID, passwords, and one month’s email in a third party cloud. It is important to assess your email security and privacy needs and understand the potential risks before downloading this product.

    Bei Office 365 nutzt man doch sowieso den „online“ Exchange von Microsoft, d.h. die haben doch sowieso deine Zugangsdaten und Mails. Gibt es da irgendwas was ich nicht verstehe?

  15. @Liam
    Durch das Einverleiben von Accompli ist es keine Dritt-Firma mehr die deine Zugangsdaten kennt wenn du O365 nutzt.
    Bei einem Exchange on premise speichern Sie aber anscheinend immer noch deine Zugangsdaten auf deren Servern. Das dürfte den meisten immer noch sauer aufstoßen.

  16. @Florian: Guten Morgen, ich stand gestern Abend auf dem Schlauch 🙂 Du hast recht. Im Grunde sagt die oben stehende Meldung nur: „Wenn Du schon alles in der MS Cloud hast, dann ist es OK die App zu nutzen, ansonsten eher nicht.“

  17. @Liam genau, es geht darum das eigentlich kein anderer Server als der des Email Anbieters involviert sein sollte. Ein direkte Verbindung vom Client auf dem Handy zum Mail Server.
    Kennt wer Alternativen? Nutze zur Zeit Aqua Mail. Das sieht ganz OK aus und hat viele Einstellungen (vor allem nützlich: aus der Benachrichtigung eine Email löschen und gleichzeitig als gelesen markieren). K-9 sieht leider fürchterlich aus und hat auch eine sehr unzeitgemäße Bedienung. Ist aber dafür natürlich open source

  18. @Jakob: Auf Android nutze ich K@-Mail Pro:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.onegravity.k10.pro2&hl=de
    Es gibt auch noch eine kostenlose Version, vielleicht schaust du dir das erst mal an. Ich habe den Kauf jedenfalls nicht bereut. Die App basiert übrigens auf K-9.
    Schaut nicht so fancy aus wie die üblichen verdächtigen wie Outlook, AirMail usw., aber den Anspruch habe ich auch nicht. Nutze am Rechner auch noch ganz „altmodisch“ Thunderbird.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.