Microsoft OneNote für Android mit Sprachaufnahmen und Support für passwortgeschützte Notizen

artikel_onenoteMicrosoft ist mittlerweile auf allen gängigen Plattformen daheim und lässt seinen Apps immer wieder mal neue Funktionen zukommen. Eine von den Nutzern extrem häufig angefragte Funktion war die des Öffnens von passwortgeschützten Dateien auf der Android-Plattform. Microsoft hat sich ein Herz genommen und nach langer Zeit diese Funktion erstmals in einer Betaversion von OneNote für Android im August zugänglich gemacht. Doch nicht nur das, das Unternehmen aus Redmond legte gleich nach und baute eine Funktion ein, über die die Nutzer Audio-Notizen am Smartphone aufnehmen und direkt in OneNote speichern und so auf andere Geräte synchronisieren können.

onenote android

Wie erwähnt: Geschah erst einmal im Rahmen einer Betaversion. Betaversionen sind sicherlich nicht jedermanns Sache, kann es doch hier und da mal etwas hakelig werden. Wer also nur Finalversionen nutzt, der kann nun zuschlagen, denn offensichtlich sind die in der Betaversion von OneNote getesteten Funktionen ausgereift und haben nun ihren Weg in die finale Version gefunden.

Die steht ab sofort im Play Store zur Verfügung – und bringt neben der Unterstützung für das Öffnen von passwortgeschützten Dateien und der Audioaufnahme auch eine aktivierte Autokorrektur-Unterstützung für die Google-Tastatur und unterstützt ferner das Einfügen und Anzeigen von eingebetteten Dateien.

OneNote
OneNote
Preis: Kostenlos
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Leider kann man die Notizbücher immer noch nicht so sortieren, dass die neuen Seiten oben stehen statt ganz unten. Das ist ein echter Krampf bei OneNote. Und auch die Synchronisation läuft schlechter als bei Evernote.

    Und wenn man irgendwas nach OneNote teilt, drängelt sich jedesmal dieser penetrante OneNote-Badge in den Vordergrund, bis man ihn manuell in den Optionen wieder abschaltet. Das nervt.

    Insgesamt fühlt sich die ganze App an wie ein Fremdkörper. Microsoft sollte dringend mal die Designrichtlinien für Android-Apps beachten.

  2. Karl Kurzschluss says:

    @David Ja, leider. Die Synchronisation ist ganz schlecht umgesetzt. Eigentlich erfolgt sie immer erst, wenn die App geöffnet wird. Das kann im Zweifelsfall dann sein, wenn man gar keine Internetverbindung hat. Sowas muß in Intervallen regelmäßig im Hintergrund erfolgen, sonst taugt das nicht.

  3. Schließe mich den Vorrednern an. Benutze aktuell Google Notizen (eg.Keep). Das ist einfach, ausreichend und flutscht.

  4. Bin aktuell von Evernote mit den Textnotizen zu Simplenote abgewandert, besonders weil sich das Programm aufs wesentliche (Text) notiert, und dadurch einfach gestrickt ist weiß es zu gefallen. Auch die Applikation für Windows und MacOS ist angenehm zu nutzen.

  5. Finde OneNote unter Android insgesamt eine einzige Katastrophe.
    Keine Tags, die Schriftgröße und -art kann ich nicht ändern, auf einer Seite mit Textfeldern und anderen Elementen kann ich deren Größe und Position nicht anpassen bzw ändern. Teilen von Inhalten aus Chrome beschränkt sich auf den Link zur Seite (kein Webclipper).

    Für mich und mein Nutzungsverhalten keine brauchbare Alternative zu Evernote. Und für simple To Do Listen wie Einkaufszettel nutze ich Google Notizen. Für mehr als das dann Evernote.

  6. Lange Zeit habe ich mich mit OneNote schwer getan. Ein Kollege hat es mir dann man etwas genauer gezeigt. Inzwischen bin ich begeistert davon. Habe selbst einige Notizbücher angelegt: Hauptsächlich als Wissensdatenbank. Aber auch für Projekte im Büro für die Kollegen, im Verein oder in der Familie.
    Bei Kopien von Webseiten wird ein entsprechender Link eingebaut… super…
    Synchronisation klappt auch gut. Meine Frau stellt etwas ein, kurz drauf hab ichs auch…

    Evernote konnte ich von meinem Smartphone nur schwer verbannen. Auch im Windows nervt es sehr… und wurden bei Evernote nicht vor kurzer Zeit die Konten gehackt…?
    Man zeige mir mal eine App die vollkommen und fehlerfrei ist… und dann noch jedem gefällt….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.