Microsoft OneDrive: Wirklich unendlicher Speicher?

Ein paar Tage ist es her, da machte Microsoft eine interessante Ansage: unendlicher Speicherplatz in der Cloud – für jeden Office 365 Abonnenten. Das Paket gibt es schon als 5er Lizenz für rund 65 Euro bei Amazon, man zahlt also bei Microsoft für das volle Office-Paket und den unendlichen Speicher im besten Falle unter 6 Euro im Monat, Studenten, Schüler und Lehrkräfte mal ausgenommen, die oftmals kostenlos in den Genuss des Paketes kommen.

onedrive

Rechnet man und kommt zu der Erkenntnis, dass man doch bei Microsoft zukünftig alles was geht sichern will, dann ist die Wahl einfach: man greift zu Office 365 und dem Speicherpaket, denn ansonsten kostet 200 GB Speicher bei OneDrive 3,99 Euro im Monat – ansonsten gab es noch bislang das 1 TB Angebot mit Office 365 für 10 Euro im Monat.

Jetzt ist es so, dass Microsoft weniger kostet, als Dropbox – und ein Office gibt es noch on top. Doch ist der Speicherplatz bei Microsoft wirklich unendlich? Ich habe mal nachgefragt. Zum einen war es bislang so, dass die Dateigröße nicht 2 GB überschreiten durfte – diese Begrenzung wurde mittlerweile ja aufgehoben und auf 10 GB erhöht. Die für viele wichtigere Begrenzung? Egal wie viel Speicherplatz du hast, mehr als 20.000 Dateien lassen sich offiziell nicht bei Microsoft sichern.

Und da sinkt doch bei vielen das Interesse, ihre Daten bei Microsoft zu sichern – schließlich kommt man mit zahlreichen Dokumenten, Fotos und Audiotiteln schon relativ häufig an diese Grenze. Auf Anfrage bei Microsoft teilte man mir mit, dass man daran arbeite, auch dieses Limit zu entfernen, allerdings habe man bislang noch keine Aussage dazu, wann dies der Fall ist. Dies betrifft übrigens nicht nur den normalen OneDrive, sondern auch OneDrive für Businesskunden.

Update: Entschuldigung für diese Information. Es betrifft OneDrive Business, hier greift die Beschränkung von 20.000 Dateien immer noch. Der Microsoft-Mitarbeiter, der auf zweimaliges Nachfragen antwortete, hat mir da wohl eine Falschinformation gegeben. In diesem Sinne: fröhliches, anscheinend unbegrenztes Backup!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

49 Kommentare

  1. Diese Aussage ist falsch. Die Limitierung von 20.000 Dateien gilt nur für OneDrive for Business.

  2. Wie kommts denn bitte auf 6€? 65 : 5 = 13?

  3. @Dominik: Aussage von MS, liegt mir vor.
    @Dominik Conrads: 65 Euro durch 12 Monate = unter 6 Euro. (5,42, um genau zu sein)

  4. 65€ im Jahr, macht 5,42€ im Monat

  5. @Dominik Conrads
    Das Abo ist für 12 Monate gültig und nicht 5 für.

  6. Wobei du sie ja dann auch in Truecrypt Containern lagern könntest, je nachdem was du vor hast. Wobei ich glaube das die Grenze irgendwann fallen wird.

  7. @heinz Inge Ohne Delta ein wenig unproduktiv, oder?

  8. @ caschy
    Bist du dir da sicher? Ich habe von mehreren Office 365 MVPs gehört, dass dies eine Einschränkung des „OneDrive for Business sync clients“ ist, nicht direkt von OneDrive.

    Bei Consumern soll die Grenze wohl irgendwo bei 10 Millionen Files liegen.

  9. 65 : 12 Monate

  10. @cashy
    Ich bin anfangs auch davon ausgegangen, dass die Limitierung für beides gilt.
    Dann wurde mir dieses Bild gezeigt.
    http://marijan.kelava.at/wp-content/uploads/2014/10/OD.png
    Ich habe leider einen sehr geringen Upload.. sonst würde ich es selbst ausprobieren.

  11. name nachname says:

    dominik hat es wohl auf die lizenz für 5 nutzer bezogen, also 65 / 5 / 12….

    darüber hinaus braucht niemand ein cloudbasiertes speichermedium..es gibt mittlerweile mini-usb-sticks mit weiß nicht wie vielen gb an speicher die nicht mehr die welt kosten..

    privates sollte privat und nicht auf servern eines unternehmens abgespeichert werden..

  12. @name nachname
    Microsoft wirbt auch mit arbeiten im Team an den selben Dateien. Das wird mit einem USB Stick verdammt schwierig 😉

  13. @All: Ich habe ein Update drin.

  14. Als was zählt ein 10GB Zip-Archiv?

  15. @Markus: als 1 Datei.

  16. @all ja habe von den 5 Lizenzen gesprochen

  17. Ohne Delta Updates und die Versionshistorie von Dropbox (onedrive bietet die nur für Office Dateien und auch da nur schlecht) ist das ganze ja eher uninteressant. Unverschlüsselt werde ich da sicher nichts speichern.

  18. @Marvin: Du sicherst mit Delta Updates bei Dropbox? 😉

  19. name nachname says:

    @andy…deswegen sollte man dennoch weder bristante private, noch firmentechnische dateien auf einem cloudbasierten system nutzen…die bequemlichkeit ist schnell dahin, wenn durch z.b. wirtschaftsspionage die aufgabenbereiche deiner firma (die evtl. über know how verfügt, das gold wert ist) aufeinmal von einem amerikanischen unternehmen ausgelesen und arbeitstechniken kopiert und zu einem dumpingpreis angeboten werden…

    mal davon abgesehen, dass viele nutzer sich kaum auskennen, aber dennoch alles nutzen ohne ahnung davon zu haben was sie eigentlich tun und schon sind die ganzen privaten bilder im internet..

    man muss ja nichtmal microsoft hier vorwerfen, dass sie deine daten abgreifen wollen, aber einmal im internet, immer im internet…die icloud galt auch immer als sicher..

  20. @name nachname
    Keine Frage. In die Cloud gehören nur solche Daten, die man auch per Reißzwecke an den nächsten Baum hängen würde.
    Für einen Sportverein kann ich so z.B. sehr leicht die Spielpläne an alle Spieler verteilen. Der ist nicht geheim, den kann ich auch in der Zeitung veröffentlichen. Die Adressliste der Spieler eher nicht.

    Deshalb ist die Geschichte mit dem unlimitierten Speicher auch eher eine nette Marketing Geschichte von Microsoft. Weil schon die alte 1TB Grenze nutzt doch keiner wirklich aus. Kann mir nicht vorstellen, dass Microsoft durch den unlimitierten Speicherplatz irgendwelche Ressourcen Probleme bekommt.

  21. @Dominic Conrads: Die 65€ sind der Kaufpreis. Die 6€ die monatliche Nutzungsgebühr.

  22. @Caschy, Marvin
    Ich würde genau das gerne machen. Backup über einen TC-Container, bei dem dann bitte nur das übertragen wird, was ich ändere. Und das geht, soweit ich das sehe, nur bei Dropbox, und daher ist das auch, soweit ich es überblicken kann, der einzige interessante Cloud-Speicher-Anbieter.

  23. Damn it! Da habe ich wohl zu früh das Handy in Standby geschickt. Der Kommentar kam geringfügig zu spät an. 😀

  24. Franz Meier says:

    @caschy
    Das Office 365 Home kann man mit 5 Personen teilen.
    Macht somit 1,10 Euro pro Person pro Monat.

  25. @caschy Unabhängig davon, ob die Limitierung nun nur für One Drive Business gilt.
    Du beziehst dich in deinem Beitrag nicht auf den „unbegrenzten Speicherplatz“ sondern auf technische Grenzen die das ganze Limitieren.
    Diese sind bei jedem System vorhanden. Mir erschließt sich nun nicht, wo Microsoft hier einen Fehler gemacht hat, unbegrenzter Speicherplatz wird bis zur „technischen Limitierung“ zur Verfügung gestellt.
    Hat dir dieser Zusatz gefehlt oder was sollte die konkrete Aussage deines Beitrags sein, dass sich nicht mehr als 20.000*10TB große Files bei Microsoft ablegen lassen? 😉

  26. Bei den Angaben hinsichtlich der Limitierung auf 20.000 Dateien stimmt hier ganz sicher etwas nicht. Ich habe gerade nochmal nachgesehen. In meinem OneDrive liegen knapp 80.000 Dateien. Ist übrigens nicht OneDrive für Business.

  27. Seit wan sollen Schüler und Lehrer Office kostenlos bekommen? Das war nie so und ist nicht so.

  28. Wenn ich jetzt 12 Monate eine OneDrive Lizenz habe und dann sagen wir mal 200 GB Daten hochgelade. Was passiert wenn ich im folge Jahr dann keine Office Lizenz mehr habe? Ist es wie bei Dropbox, man kann nur noch runterladen, nichts mehr neues hoch?
    Oder wird es gar gelöscht bis zu den verbleibenden 15GB die ich im Augenblick habe?

  29. Ich denke es ist wie bei Dropbox

  30. Es ist wie bei Dropbox, ich habe gerade diese Situation.

    Ich überlege, Onedrive als Backup für mein Synology Drive zu nehmen, allerdings würde ich eigentlich nur Filme, Musik und Photos dort spiegeln, da mir es eher egal ist, ob Microsoft Zugriff auf meine Urlaubsfotos hat.

    Andere Dateien sichere ich lieber auf anderen Wege, hier fallen dann aber auch ganz andere Datenmengen an, die das Backup deutlich einfacher gestalten.

    Ich glaube aber, dass man das im DSM Tool der Synology so gar nicht einstellen kann, oder täusche ich mich?

  31. @caschy
    Mir schon klar. Nur bei Netflix hast du die Rechnung auch gemacht 😉
    Vielleicht so als Tipp für die Allgemeinheit.

  32. Tja, also habe ich die Wahl zwischen unendlich Speicherplatz (Home-Version) oder Exchange online (Business-Version).

    Schade, hätte gerne beides gehabt…

  33. Da sehen echt die ganzen Speicherdienste alt aus. Für die is der Free Speicher von 5-50 GB doch nur Einstieg. Wer mehr brauchrt holt sich warscheinlich dann Office

  34. @Rallimann: Ab DSM 5.1 (noch Beta) unterstützt die Synology auch OneDrive.

  35. ‚Onedrive for Business‘ basiert technisch, anders als Onedrive (ohne for Business), auf Sharepoint. Da kommen die Einschränkungen her. Erst wenn MS die beiden Onedrive’s auf der selben Plattform betreibt (und damit von Sharepoint wegmigriert), verschwinden die Einschränkungen. Das wird aber spannend, weil die Authentifizierung der Business-Kunden (Organsationskonto) nicht mit der derzeitigen Onedrive-Plattform (Microsoft-Konto) kompatibel ist. Wir reden hier über mehrere 100000 Kundenkonten die angefasst werden müssten.

  36. Was nützt einem das alles, wenn die OneDrive Integration mit OS X 10.10 Yosemite nicht mehr funktioniert und auch kein Update ausgeliefert wird.

  37. Wär ganz interessant, hab es für ein paar Daten in Gebrauch in Verbindung mit dem Nas. Könnt ja mal gucken wie es sich mit symbolischen Links verhält und dann mit einem 365er Abo mal TBs an Filmen zu sichern. *G*

  38. War onedrive nicht mal die Firma, die Accounts gesperrt hätte weil sich nicht jugendfrei Bilder im Speicher befanden?

  39. @Fritz: nur wenn man jugendfreie Bilder in öffentlichen Ordnern speichert.

  40. Nope – Schüler/Studenten bekommen Office 365 günstiger, nicht for free – for free is sowas wie access, Visio, Project und co….

  41. Sehe ich das eigentlich richtig, dass wenn ich Dateien vom Desktop oder Handy hochlade, keine Beschränkung der Dateigröße habe? Sonst wäre das ja für backups und große Container nutzlos

  42. Ich hab mir das gerade mal auf Amazon angeschaut, sehe aber nur etwas von zusätzlich 1TB Speicher? Aber nirgendwo steht was von unlimitiertem Speicher :/

  43. Hallo Caschy,
    habe ich gerade in eurem Podcast mit der Synologie Unterstützung gehört und sofort gebucht. Super Tipp.

    Gruß

    Michael

  44. Bei mir wurde es jetzt freigeschaltet. OneDrive zeigt mir 10TB verfügbaren Speicher an. Mal sehen was geht ;).

  45. Ich habe Office 365. Mir wird immer noch „nur“ 1TB Speicher angezeigt. Ist bekannt, wann die Schranke für alle User aufgehoben werden soll?

  46. Onedrive for Business funktioniert nicht, es ist ein Krampf mit den Limitierungen, Sonderzeichen und 20.000 t files.
    Was nutzt mir dann 1 TB Speicher?
    Ich habe es leider gekauft, kann es aber nicht nutzen.
    In sowas von Microsoft, unglaublich!
    Absolut nicht zu empfehlen.