Microsoft OneDrive: Lokale Dateien abrufen entfällt ab 31. Juli 2020

Microsoft stellt die Möglichkeit lokale Dateien via OneDrive abzurufen zum 31. Juli 2020 ein. Das hat auch das Unternehmen selbst auf dieser Site bestätigt. Doch was bedeutet das konkret? Nun, bisher war es möglich, OneDrive als Mittelsmann zu nutzen, um Daten über einen PC von einem anderen PC abzurufen – auch wenn sie also nicht in der Cloud selbst gelagert wurden. Das geht bald nicht mehr.

Sogar der Zugriff auf Netzwerkspeicherorte war gegeben, wenn diese in die Bibliotheken des jeweiligen PCs eingeschlossen oder als Laufwerke zugeordnet wurden. Der jeweils andere PC musste dafür natürlich angeschaltet und mit dem Internet verbunden sein. Außerdem musste OneDrive dann dort ebenfalls aktiv sein – logisch. Zusätzlich musste das Setting „Dateien abrufen“ aktiviert sein.

Warum Microsoft das Feature einstampft? Eine offizielle Begründung gibt es nicht, vermutlich wurde es schlichtweg zu wenig genutzt. In Zukunft müssen die Daten wieder erst über die Cloud synchronisiert werden, sonst könnt ihr sie nicht abrufen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. war ein interessantes feature, allerdings in vielen fällen eher bedenklich. man stelle sich vor, lieschen müller arbeitet von ihrem privatrechner aus per vpn im home office und onedrive kann auf die netzfreigaben zugreifen.

  2. Habe von der Möglichkeit gar nichts gewusst. Nun ist es eh zu spät.

    • Georg Hausmann says:

      Bis du die Grundeinstellungen von Onedrive umgestellt hast, ist bereits alles bei Onedrive gelandet. Daher dürfte auch MS alles wissen, nicht nur Google

  3. Georg Hausmann says:

    Bis du die Grundeinstellungen von Onedrive umgestellt hast, ist bereits alles bei Onedrive gelandet. Daher dürfte auch MS alles wissen, nicht nur Google

  4. Weiß jemand, ob man mittlerweile einen NAS bei onedrive einbinden kann

  5. Wer OneDrive (oder jede andere Cloud) ohne Boxcryptor oder Cryptomator nutzt ist eh fahrlässig unterwegs

Schreibe einen Kommentar zu Georg Hausmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.