Microsoft OneDrive: keine 2 GB Größenbegrenzung für Dateien mehr

Microsofts Cloudspeicher OneDrive – für Office 365-Nutzer der wohl günstigste Anbieter – hat minimale Verbesserungen erhalten, die für Nutzer allerdings große Auswirkungen haben, im wahrsten Sinne des Wortes. Bislang war es so, dass OneDrive Dateien bis zu 2 GB Größe aufnehmen konnte. Diese Begrenzung hat man nun aufgehoben, sodass Nutzer auch größere Dateien in die Microsoft’sche Cloud laden können.

onedrive_april1

Einem Nutzer der Plattform Reddit fiel das Ganze auf und wurde mittlerweile auch von anderen Anwendern bestätigt. TheNextWeb fragte bei Microsoft nach und bekam ebenfalls eine bestätigende Antwort:

“As we mentioned on our uservoice, we have started the work to increase the file size limit for all OneDrive accounts, we have started the process with a small number of customers and will continue to roll it out to our full customer base. We will have more to share on this update in the near future, stay tuned to the OneDrive blog.”

Heißt: euer Account muss noch nicht zwingend freigeschaltet sein, eine Ankündigung seitens Microsoft steht allerdings bevor.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Leider geil 😀

  2. Endlich genug Platz für meine Excel-Einkaufszettel 🙂

  3. TOP! Das war wirklich überfällig. Musste damals echt lachen oder weinen, als ich die 200GB for free dank Surface freischaltete und dann mehrere GB große Urlaubsvideos hochladen wollte…so haben die 200GB jetzt endlich auch einen Sinn.

  4. Karlo der kluge says:

    HAHAHA hat da jemand int32 mit int64 ausgetauscht ??? good job my little microsoft ! wtf ?

  5. OneDrive hat sich als nicht Alltagstauglich erwiesen.
    Mehrfach versucht es für halbwegs professionelle Nutzung zu verwenden – Katastrophe.
    Wie die Mail von Microsoft Outlook.com … deutlich schlechter als die Konkurrenz.

  6. Karlo der Blaue says:

    Im Web sind andere Markführer. Microsoft hat nur noch im *fallenden* Desktop Markt die Übermacht – aber das bringt denen halt 0.0

  7. welche grenze gilt denn jetzt aktuell oder gar keine mehr? und wieso wurden solche wichtigen einschränkungen nicht ausreichend publiziert, wie zum beispiel auch 10GB Dateigröße bei Gdrive ? gibt es auch eine grenze für anzahl der dateienmenge ?…hatte was von 50000 gelesen…ist dem so ?

  8. Wohl ein bisschen Angst bekommen, jetzt wo Dropbox die Preise gesenkt hat, dass man noch unbedeutender als irrelevant wird…

  9. Dirk
    Also die größen Limitierung auf 2GB oder so Stand auf der Seite 1 zu 1. 🙂
    Man hätte einfach nur lesen müssen.

    LinuxMcBook
    DropBox ist noch immer einiges teurer und bei MS bekommt man sogar noch Office dazu. Das kann DropBox leider nicht bieten und ist alleine deshalb schon einiges zu teuer.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.