Microsoft OneDrive für Windows: 64-Bit-Version geht in die Public Preview

Windows ist seit vielen Jahren als 64-Bit-Version verfügbar und viele Apps kommen mittlerweile auch nur noch als 64-Bit-Version zum interessierten Anwender. Bei Microsoft OneDrive war das bisher jedoch noch nicht der Fall.

Erst jetzt verkündet man in der Tech Community, dass der 64-Bit-Client von OneDrive-Sync für Windows ab sofort in der öffentlichen Vorschau verfügbar ist. Ihr könnt die Version hier herunterladen. Wichtig: Um von 32 Bit auf 64 Bit umsteigen zu können, musst ihr mindestens dieselbe Version des Installers nutzen oder neuer. Microsoft erklärt die Unterschiede in einem separaten Support-Dokument.

Bitte beachtet bei der Nutzung, dass es sich um eine Preview handelt. Es können hier und da noch Fehler auftauchen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Sebastian says:

    Unterstützt der dann Dateinamen größer 1 Gigabyte?

  2. Ich habe das mal zum Anlass genommen und im Task Manager geschaut was im Jahr 2021 noch an 32Bit Apps übrig ist bei mir (circa 14 Jahre nachdem 64Bit mit Vista bei Microsoft mainstream wurde – bei XP war 64Bit eine Spezialversion die kaum jemand genutzt hat). Man kann es übrigens sehen auf dem „Details“ Tab, wenn man die Spalte „Platform“ hinzufügt.

    Verbleibende 32Bit Programme:
    – Dropbox mit sehr vielen 32Bit tasks (3x Dropbox.exe, 1x DropBoxUpdate.exe, 2x QtWebEngineProcess.exe)
    – zwei vmware helper tasks (vmware-hostd und vmware-authd)
    – googlecrashhandler.exe

    32Bit Programme die ich (relativ) einfach durch 64Bit ersetzen konnte:
    – Teamviewer – es gibt eine 64Bit Preview, gleich mal installiert bei der Gelegenheit
    – Telegram – aktueller Download ist automatisch 64Bit, ich hatte wohl dank früherer Installation noch eine 32Bit Version

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.