Microsoft OneDrive: Dateigrößen bis zu 10 GB

Neuerungen bei Microsofts Clouddienst OneDrive, der für Nicht-Zahler 15 GB Speicher bietet und für Office 365-Kunden sogar 1 TB. Nutzer des Dienstes können nun mit mobilen Apps, den Desktop-Clients oder über die Webseite Dateien bis zu einer Dateigröße von 10 GB hochladen – die nächste ISO kommt bestimmt.

OneDrive share link

Dass Nutzer größere Dateien bei OneDrive hochladen wollten, war kein Geheimnis, es war eines der Top-Features, welches die Kunden anfragten. Ebenfalls soll die Performance bei der Synchronisation unter OS X und Windows verbessert worden sein. Hier hat man die Anzahl der gleichzeitigen Up- und Downloads erhöht, die Funktion läuft im Hintergrund von alleine und ist in den nächsten Wochen automatisiert verfügbar.

Weitere Neuerung: Windows-Nutzer können nun direkt aus dem Kontextmenü des Explorers Dateien teilen und erhalten sofort den Sharing-Link in ihre Zwischenablage gedrückt. Hier gilt: das Feature rollt derzeit für Windows 7 und 8 aus, OS X und Windows 8.1 sollen nachgeschoben werden. Abschließend eine Neuerung, die den Web-Client betrifft, hier lassen sich nun ganze Ordner hochladen.

In diesem Sinne: fröhliches Sharen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. 20GB…wie niedlich. Bei Google Drive darf eine einzelne Datei 5TB groß sein^^

  2. Caschy, hat du eine Quelle? Danke!

  3. Dominik Conrads: um mal das ganze richtig zustellen:

    Dokumente dürfen max: 50 mb groß sein
    Tabellen: 100mb max aber 256 spalten max
    Präsentation: 50 mb
    undsoweiter

    und alles andere was übrig bleibt, darf dann auch mal 5 tb sein, bspw zeichnungen

  4. Ach ja, wie immer. Sorry. Hab ich nicht direkt gesehen, weil ich nicht SO weit unten danach gesucht habe. Mea culpa!

  5. Scheiß Dienst!
    Habe meine Hausarbeit beim Schreiben immer über OneDrive synchronisiert. Die letzte Speicherung ist fehl irgendwie fehlgeschlagen, das Dokument nicht wiederherstellbar und 6h Bib verschwendet.
    Statt 1TB Speicher zu gewähren, sollte lieber das behoben werden.

  6. @Tim: Bevor du den Laptop zuklappst, musst du jedem Clouddienst auch Zeit zum syncen geben, nachdem du das Dokument geschlossen hast….

  7. Können die eigentlich Blöcke synchronisieren, oder nur Dateien? Hubic kann es, nach meinen Experimenten nicht. Und deren Support ist scheinbar nicht in der Lage, Deutsche oder Englische Anfragen zu verstehen oder zu beantworten. Jedenfalls wollten sie mir nicht antworten, auf meine Frage, ob es geht, ob es gehen wird, oder ob es nicht geplant ist, es zu unterstützen.

    Wie sieht das bei MS aus?

  8. Das soll wohl ein Witz sein, oder? Sollen wir jetzt „dankbar“ sein das man wirklich eine 10 gb Datei hochladen kann, 😛
    mega.co.nz . 50 GB gratis, man kann aber auch noch mehr Speicher dazukaufen, es ist auch egal wie gross die einzelnen Dateien sind die man hochladet, egal welche Datei es ist. Das ganze ist auch noch verschluesselt. Android App und iOS App vorhanden.
    https://itunes.apple.com/de/app/mega/id706857885
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.flyingottersoftware.mega&hl=de

  9. wird der upload Vorgang fortgesetzt, wenn die Datei nicht um ganzen übertragen wurde?

  10. OneDrive – angenehm und unspektakulär. Läuft bei mir auf jedem Rechner tagein und tagaus. Ich habe mich vor allem dafür entschieden, weil die Foto-Thumbnails in den Android-Apps nicht so armselig klein sind wie bei anderen Anbietern. Und auch sonst kann ich nicht klagen. Läuft ausgesprochen rund.

  11. @kritik84: Ich denke nicht, daß außer Apple, Dropbox, Google und Microsoft in ein paar Jahren noch irgendein Cloud-Anbieter auf dem Markt ist. MEGA ist nett, aber die Konkurrenz ist übermächtig. Und die ZAHLENDEN Kunden in großer Zahl gibt es weder bei MEGA, noch bei den anderen „Kleinen“. Bin mal gespannt, wie lange SugarSync noch durchhält.

  12. @Mister Cloud + Co. 🙂
    Die Liste der Cloudanbieter die es wahrscheinlich noch geben kannst aber bitte gleich mal erweitern um Backblaze, Crashplan, Amazon S3 in verschiedenen Variatonen (zBsp Tarsnap, usw.), Box.com,…
    Klar, die systemgebundenen Anbieter sind absolut im Vorteil, sie sind ja „angebunden“, Google bei Android, iCloud bei Apple, Onedrive bei Microsoft (Office usw.), usw.
    Dann gibt es noch die Anbieter die schon recht gewachsen sind, also Dropbox, Box.com usw. und meiner Meinung auch MEGA. siehe da, die klettern jeden Monat im Ranking
    http://www.alexa.com/siteinfo/mega.co.nz

    Die Server-Festplatten werden ja immer billiger, ausserdem schaufeln ja immer mehr Nutzer, Firmen usw. ihre Daten in die Cloud, von daher ist daher ist da noch viel Luft.
    Gerade heute hat wieder ein kleiner Clouddienst ins Gras gebissen und stellt bald den betrieb ein, (Cloudsafe)

  13. @mini ich korrigiere dich auch gerne und stelle es nochmal richtig. Deine Angaben sind nämlich etwas aus dem Zusammenhang gerissen:

    https://support.google.com/drive/answer/37603?hl=de

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.