Microsoft nimmt Google Chrome-Installer aus dem Microsoft Store

Google hat am gestrigen Tag einen Chrome-Installer im Microsoft Store verfügbar gemacht, der den Browser über den schnellen Weg auch in dem im Betriebssystem integrierten Store bereitstellen sollte. Microsoft scheint nicht unbedingt erfreut gewesen zu sein, als man diesen eigentlich cleveren Schachzug von Google sah, denn die App ist bereits wieder aus dem Microsoft Store genommen worden.

Gegenüber The Verge bestätigte ein Sprecher von Microsoft, dass man den Installer aus dem Store genommen hat, da er gegen die Microsoft-Store-Richtlinien verstößt. Dort steht zum Beispiel, dass im Store bereitgestellte Browser die Microsoft-eigene Rendering Engine verwenden müssen. Google umgeht das, indem man einfach nur einen Downloader statt eines richtigen Browsers platziert.

Für Windows-10-Nutzer ist das sicherlich ein einfacher Weg, Chrome zu installieren. Windows 10s-Anwender können aber nicht Gebrauch davon machen, da keine Desktop-Apps installiert werden können.

Google hat bisher kein Statement dazu abgegeben, ich denke jedoch nicht, dass wir im Microsoft Store irgendwann einen Chrome-Browser sehen werden, der die Rendering Engine von Microsoft verwendet. Der Browser ist sowieso nach wie vor über den üblichen Weg für alle verfügbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. werden die apps nicht durch microsoft geprüft, bevor sie freigegeben werden? bisher ging ich schon davon aus. dabei hätte doch schon auffallen müssen, dass die app im prinzip überhaupt keinen sinn macht und man dadurch user der eigenen browser verliert.

  2. Da kann Microsoft schnell reagieren, aber der Zoom Player Max dümpelt nach wie vor in Version 13.7 im Store, obwohl Version 14 seit November verfügbar ist.
    Inmatrix – Hersteller von ZoomPlayer – verweist auf Microsoft, man habe die App eingereicht, jedoch hat Microsoft diese noch immer nicht in den Shop integriert.

    Da soll mal einer die Storepolitik verstehen.

  3. demnächst dann: google wirft microsoft-apps aus dem store..

  4. Wieder ein Grund derartige Stores zu meiden. Für den Endnutzer sind die aktuell einfach nur eine schlechte Entwicklung.

    Bei Apple ist das teilweise so schlimm das wenn man in seinem Programm auf bestimmte Systemfunktionen zugreifen möchte geht das nur wenn man das Programm über Apples AppStore anbietet. Keine Ahnung ob MS so etwas auch hat.

    Das man die MS Browser Engine nutzen muss wenn man in deren Store will ist schon hart. Bei Apple mit Safari zwar genauso, aber da kann ich mit leben. Ich bin da wiederum immer überrascht das dritte Seiten soviel schlechter als Safari darstellen.

  5. Benutzt hier eigentlich jeder Windows mit einem Microsoft Account?

    Ich sehe zwar grundsätzlich den Vorteil von einem store (automatisierte updates) aber habe mich bisher noch geweigert windows mit einem Microsoft Account zu verbinden.

  6. Mich würde mal interessieren ob der Downloader bei Windows 10S funktioniert hat / hätte.

  7. Wundert mich auch das die überhaupt reingekommen ist. Angeblich werden Apps ja manuell geprüft und getestet, zumindest bei Ersteinreichungen einer App, so steht es jedenfalls in der Doku. Bei meiner ersten kleinen mini App hat das fast eine Woche gedauert.

  8. Ein Fall für die Kartellbehörden!

  9. @TR – hier nicht! Auch in meinem gesamten Freundeskreis, rein lokal/Desktop, keine MS Accounts überhaupt vorhanden!

  10. So wird es Microsoft einmal mehr verkacken.

  11. Habe mich gerade gefragt, wann MS auf die Idee kommt, dass Software ausschließlich aus dem Store installiert werden kann. Dann fiel es mir siedendheiß ein, Win 10 S gibt’s ja schon. Manmanman…

  12. Soeben 2 Windows abgemeldet. Microsoft sollte durch Leistung glänzen, nicht Protektionismus. Sie sollten sich nicht das Trumpeltier zum Vorbild nehmen.

  13. Wundere mich auch immer das die Leute ihr Google/Apple Gerät mit einem Account verbinden, aber bei MS geht das ja garnicht.

  14. Welchen Browser dürfen die Leute nicht auf ihr Android Gerät installieren? Oder sonstige Apps? Den Amazon Shop nicht na gut…

  15. Das klingt mir danach, als ob es wieder das gleiche Thema ist, wie mit dem Internet Explorer damals. Irgendwann wird die EU wieder dafür sorgen, dass man den Browser wählen kann.

  16. Ist Google Play echt der einzigste Anbieter, welcher noch alternative Browser zulässt?
    Ohwei Ohweh. Wo bleibt nur bei den anderen dann noch der Wettbewerb.

  17. Hier geht es nicht darum das MS keine alternativen Browser zulässt, sondern das Google hier nur einen Installer angeboten hat bzw. wollte. Eine App die Software außerhalb des Storesystems installiert, ist verboten, auch bei anderen Stores.

  18. @Enrico

    Unter Windows 10s ist ja demnach kein alternativer Browser möglich, oder irre ich mich?

  19. Hab schon bei der Erstmeldung zum Installer gedacht, dass die Prüfung durch Microsoft nicht stattgefunden hat. Soviel zur Sicherheit im Microsoft Store, der nicht mal die eigenen Bedingungen einhält.

  20. @fbjoern;
    es gibt im Windows Store sehr wohl Alternative Browser (aber nicht Firefox oder Chrome), zum Beispiel den Monument Browser) mit integrierten Adblocker, Proxy, Datenkompression, Screenshotfunktion, Splitscreen (mehrere Seiten unter- oder nebeneinander anzeigen) und Lesezeichensyncronisierung zwischen allen Windows 10 Geräten, ohne das man sich bei einem zusätzlichen Dienst anmelden muss. In Gegensatz zu Firefox, Chrome und Opera, ist dieser UWP-Browser sowohl für Windows 10, Windows 10 Mobile, XBox One, Hub, HoloLens verfügbar.

  21. @Chris
    Diese angeblich alternativen Browser sind nur Aufsätze (Skins) für den darunter liegenden Edge bzw. IE. Alter Hut. Oder welche Rendering Engine benutzen die? Also alles dasselbe, nur anders verpackt.

  22. Sean Köllewood (Support) says:

    @Wolfgang: Kann sein aber das sind die Store Vorgaben – Apple hat ihre und naja selbst Google hat bei Android auch andere für EDGE als am Desktop oder?

  23. Es ist schon witzig: Ich meine, was wären die XP-Zeiten gewesen, da bekam MS einen auf den Sack, weil sie versucht haben, ihren IE-Schrott als alternativlos darzustellen. Das ging so weit, bis irgendwann Windows nach der Installation erstmal fragen musste, welchen Browser man denn verwenden mag. Das war zu einer Zeit, zu der dem Anwender quasi keine Steine in den Weg gelegt wurden, FF, Chrome oder Opera zu installieren, diese konnten sich sogar zum Standardbrowser machen.

    Heute gibt es ne Version von Windows (Für was stand das S nochmal?), die gar keine Installation mehr zulässt, ein Browser zu installieren wird immer schwieriger, Standardbrowser-Einstellungen gehen auch nicht ohne weiteres, nur nach jedem Windows-Update steht da wieder der Edge. Und selbst wenn man es irgendwie geschafft hat, seinen Wunschbrowser zu installieren, sucht die Startleiste mit Edge bei Bing.

    Wird Zeit für eine saftige Strafe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.