Microsoft arbeitet an einem Miracast-Streaming-Stick

Googles Chromecast ist eine der günstigsten und flexibelsten Lösungen, wenn es darum geht, Inhalte zu streamen. Für 35 Euro erhält man einen kleinen Stick, der Filme, Musik oder auch den gespiegelten Display-Inhalt auf ein TV-Gerät bringt. Microsoft soll an einem ähnlichen Gerät arbeiten, wie Dokumente der FCC belegen. Technisch soll das Streaming bei Microsoft allerdings über Miracast erfolgen, also eine andere Technologie als Googles Chromecast nutzen.

microsoft_logo

Miracast hat einen Nachteil gegenüber der Cast-Technologie von Google. Es kann nur ein Gerät die Steuerung übernehmen, beziehungsweise kann nur ein Gerät gleichzeitig verbunden sein. Wann und zu welchem Preis Microsoft den Streaming-Stick bringt, ist nicht bekannt. Gerade der Preis wäre interessant, da Google mit seinem Produkt für 35 Euro schon sehr günstig ist. Ist Microsoft an einer großen Verbreitung interessiert (und warum sollten sie das nicht?), wird der Weg wohl nur über den Preis gehen können.

Ebenfalls wird es interessant sein, mit welchen Geräten der Stick von Microsoft kompatibel sein wird. Wenn auf Miracast gesetzt wird, sollten theoretisch alle Miracast-Geräte kompatibel sein, was wiederum bedeutet, dass fast jeder den Stick nutzen könnte. Keine allzu schlechte Basis.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. fuenfundsiebzig says:

    Micro-wer ?

  2. Sehr gut…es gibt zwar derzeit HDMI-Sticks mit Miracast, aber die sind mit ~80€ ziemlich teuer. Einige haben Smart-TVs in denen Miracast integriert ist – das weiß nur niemand weil der Standard im Gegensatz zum Chromecast nie beworben wurde. Über die XBOX lässt es sich auch Miracasten, was Stromverbrauchsmäßig natürlich ineffizient ist.
    Das kommt dann natürlich cool, wenn man am Surface sitzt und bei den Eltern am TV auf einmal Youtube-Videos oder die Diashow des letzten Urlaubs laufen.

    Aber natürlich: Sowas gibt’s doch schon lange auch für Apple – in Form von proprietären Schnittstellen, wenn man die richtige App zum Fernseher hat. Und einen Smart-TV. Und ein iPad. Und die Videoapp von der Smart-TV-App unterstützt wird…

  3. Gibt ja auch keine ordentlichen! Miracast ist in Windows implementiert, aber bisher habe ich es noch mit keinem Stick/Box ordentlich zum Laufen gebracht.

  4. fuenfundsiebzig says:

    @BXorange: Die die sich KEIN surface gekauft haben ( fast alle) haben das schon seit Jahren. Ein weiterer Nachteil wenn man sich auf Microsoft einlässt. Der Chromecast immer dabei, kann ich im Hotel und bei Verwandten schon seit Jahren Fotos betrachten…

  5. Typisch Microsoft. Selbst keinerlei Inovative Produkte. Immer nur nachbauen und der Meinung sein es besser zu können. Egal ob Tablet, Smartphone oder Suchmaschine. Das einzige was bleibt ist Windows und das scheint mir auch auf dem absteigenden zu sein.

    MfG

  6. @ fuenfundsiebzig

    Außer trollen nicht viel zu bieten wa? Also den chromecast hast du also seit jahren dabei? total interessant…google hat das teil zwar erst per juki 2013 auf dem markt geschmissen, aber du hast es „schon seit jahren bei“…

    Was ein Kindergarten die kommantarspalte hier.

  7. Wenn der Stick ähnilch günstig wie der Chromecarst wird und im Gegensatz zu günstigen Miracast Sticks aus China (oft als Software auf einem Android HDMI Stick) auch zuverlässig funktioniert werde ich mir sofort einen kaufen u.a. um mein Venue 8 Pro mit Beamer oder meinem externem Monitor zu verbinden.

  8. Wäre auch schön wenn z.B. Samsung solche Technik einfach in die TV’s mit verbaut. Eventuell müssen wir damit erst noch warten bis Google Samsung gekauft hat. 🙂

  9. Miracast ist doch meines Wissens ein offener Standard und Google kocht sein eigenes, proprietäres Süppchen. Was MS in den 00er Jahren (im schlechtesten Sinne) war, ist Google im aktuellen Jahrzehnt. Inzwischen scheint Microsoft dank geschrumpfter Marktmacht geläutert.

  10. @Justus: Seh ich genauso. Ich finds lustig wie manche Leute hier Microsoft bashen, weil sie sich an offene Standards halten und sich darum bemühen. Anders als bei Chromecast hat mit dem Stick prinzipiell jeder Hersteller die Möglichkeit, seine Geräte damit kompatibel zu machen.

  11. Schlaumeier says:

    Nur so …
    bei Groupon gibt es gerade einen Miracast-Stick „EZCast“ für 22,90 €
    http://www.groupon.de/deals/online-deal/gg-groupon-goods-global-gmb-h-66-18/43878183
    Weiß jemand, ob der was taugt?

  12. @Schlaumeier

    Habe den EZcast selber. Hatte ihn nur ca. 2mal zum Bild wiedergeben gebracht. Dann aber nur mit leichten bildstörungen und was noch viel nerviger war statt sound nur sehr lautes rauschen am Fernseher. Seit ich ihn das letzte mal ausprobiert habe gab es aber viele updates. Vielleicht hat sich ja etwas gebessert, glaube aber nicht dran.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.