Microsoft Kinect in Notebooks?

Ich gestehe: damals fand ich Kinect zu sehr gehypt, mittlerweile bin ich Fan der Sensorleiste aus dem Hause Microsoft. Wer mal aus Spaßgründen damit gespielt hat, der wird mich verstehen. Im Februar wird Kinect für den PC erscheinen. Sicherlich erst einmal interessant für Entwickler, die Apps anpassen und / oder entwickeln wollen. 249 schlanke Euro kostet die Sensorleiste für den PC, doch bereits jetzt gibt es wieder frischen Stoff aus der Gerüchteküche, so soll die Microsoft’sche Technologie vielleicht in Notebooks der nächsten Generation Einsatz finden. Einsatzzweck? Klar, Gesten- oder Sprachsteuerung. Zum Spielen. Oder für Menschen mit einer Behinderung.

Bei The Daily berichtet man davon, dass man bereits jetzt Netbooks von ASUS testen konnte. Diese Prototypen liefen unter Windows 8 und hatten die Sensorleiste bereits verbaut. Nein, es gibt bislang keine Daten zur Verfügbarkeit, geschweige denn Preise. Auch wenn es heute noch komisch anmuten mag, per Geste oder per Sprache den PC zu steuern – ich bin da sehr gespannt drauf. Als damals die Maus auf den Markt kam, fragten sich die Anwender auch, was man damit soll… 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Sowas find ich unnötig. Ich stell mich doch nicht hin und hample rum wie son Affe. Das ist nicht so geil, wenn da leute einen vorm fenster rumhüppen sehen. 😀

  2. Im Wohnbereich macht sowas sicherlich Sinn, inwieweit das allerdings am Notebook eine Produktivitätssteigerung erzeugen soll, will sich mir noch nicht erschließen. Und Kinectspiele vorm Laptop… ich weiß ja nicht.

  3. Ich kann mir vorstellen, dass man das irgendwann ganz gedankenlos und selbstverständlich nutzt. Ich habe mich schon ein paar Mal dabei erwischt, wie ich im Eifer des Gefechts ein Fenster auf dem Netbook-Bildschirm mit dem Finger verschieben wollte, wenn ich jemandem etwas erklärt habe. Maus, Trackpoint? … Touchscreen! Warum nicht irgendwann auch Gesten. Allerdings nervt mich das Gesehenwerden beim Rumhampeln auch … genauso wie Sprachsteuerung wenn andere Leute im Raum sind.

  4. Nicht immer gleich so negativ denken …
    Lassen wir uns überraschen und es zwingt ja niemand einen, so ein Notebook kaufen zu müssen.
    Für Spiele wird Kinect in Notebooks sicher nicht gedacht sein, eher zB. Bedienung von Windows 8, so wie es jetzt mit Kinect und dem Xbox Dashboard möglich ist.

  5. Wenn das ganze auch auf Augenzwingern reagiert, dann kann ich mir das wohl vorstellen, Seitenblättern und so. Aber auch einfache Handbewegungen währen durchaus vorstellbar, wisch nach link eine Seite zurück und so. Bin gerade recht gespannt was da kommt. 🙂

  6. Wieso herumhampeln? Wer sagt denn, daß Fingergesten wie beim Touchpad nicht reichen sollten?

  7. Eben – die Kamera arbeitet erstaunlich genau und kann sogar einzelne Hand – und Fingergesten tracken. Ersatz für Maussteuerung? Zunächst sicherlich nicht. Ergänzung? Auf jeden Fall. Aber wenn auch erst mal nicht zu diesem stolzen Preis. Die Miniaturisierung für Notebooks ist auch schon mal ein wichtiger Schritt.

  8. Ach Sinn oder Unsinn 😉 das ist die Zukunft und ich freu mich drauf.
    Das ist wie mit dem IPad man wusste nur nicht das man es brauchte 😀
    Mal sehen wie sich der Preis entwickelt. Und wo wir die Technologie bald noch überall finden werden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.