Microsoft kauft Mojang (Minecraft)

Erst Gerücht, nun bestätigt: Microsoft kauft sich das Indie-Spielelabel Mojang. Richtig, das sind die, die hinter dem allseits beliebten Minecraft stehen. 100 Millionen Downloads hat Minecraft bislang generieren können, zudem verbrachten die Spieler alleine insgesamt 2 Milliarden Stunden damit, das Spiel auf der Xbox zu spielen.

Minecraft

Microsoft will das Spiel allerdings nicht auf den eigenen Plattformen „einsperren“, sondern weiter für iOS, Android, PlayStation, Xbox und den PC entwickeln. Man werde die gewachsene Minecraft-Community respektieren und auch dafür sorgen, dass diese durch bessere Cloud-Dienste und Entwickler-Tools partizipiert.  Ein Preis nannte man nicht, zuletzt standen 2 bis 2,5 Milliarden US-Dollar für die Übernahme im Raum. 2,5 Milliarden Dollar sind der Kaufpreis. Und liebe Minecraft-Zocker, was sagt ihr dazu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Ich verstehe es nicht, überhaupt nicht. Weder was so faszinierend an Minecraft sein soll, warum Microsoft dafür 2,5 Milliarden hinblättert und auch nicht warum die Gründer das Projekt verlassen.
    Das Schreiben von Mojang ist billigstes Presse-Geschwurbel.

  2. @Jon: ich bin eh 1000x am Tag im Backend und schaue immer durch den Spam und schalte frei. Von daher, keine Sorge 🙂

  3. Klasse Sache für beide Seiten. War/ist ein tolles Spiel für Groß+Klein.

  4. Ich sehe es eher Positiv. Vielleicht wird man bei Microsoft noch mehr an Entwicklung rein stecken (Performance verbessern).
    Es wurde übrings für 2,5 Milliarden US-Dollar gekauft!

    „Microsoft acquired Mojang for a smooth 2.5 BILLION dollars.“
    (vgl. https://mojang.com/2014/09/yes-were-being-bought-by-microsoft/)

  5. Bitte nicht noch mehr tolle Cloudservices von Microsoft, ich brauche auch wirklich keinen Cloud-Anbindung in Minecraft.

  6. Der 13 jährige bei uns zu Hause versteht den Hype voll und ganz. Und alle gleichaltrigen ebenfalls. Das ist auch was für diese Alters-/Zielgruppe. Die gehen darin voll und ganz auf.

  7. @Caschy,

    kannst du keine Regel erstellen, dass er da automatisch macht? ;-P

    Ansonsten zum Thema, ich bin auch gespannt, was Notch als nächstes macht, jetzt da er sich um Projektfinanzierung keine Sorgen mehr zu machen braucht.

  8. @Jon: ich kann black- aber nicht whitelisten.

  9. Aus dem Bauch raus finde ich es alles andere als gut. Ich verbinde mit der aktuellen Spielindustrie außerhalb der Indieszene eigentlich nur noch F2P und DLCs.

    Muss ich jetzt am PC auch bald unverschämtes Geld für neue Skins hinlegen? Werden neue Steine zukünftig nur noch als kostenpflichtiger DLC angeboten? Sind ja schließlich nicht elementar für das Spielerlebnis, man kann ja seine Häuser auch nur aus den Basismaterialien bauen… etc.

    Was mit Sicherheit kommen wird: „Kaufe jetzt 10 Diamanten für nur 5 Euro“ und solche Geschichten. Und mich nervt das total. Würde in der Konsequenz wohl das Aus für MC bei mir bedeuten. Schade. War eine schöne Zeit!

  10. Also ich sehe das ganze erst skeptisch….und selbst wenn Notch etwas neues macht, werde ich es nicht kaufen, auch wenn Minecraft gut war, denn er hatte vieles versprochen, was nicht kam und hat letztendlich Mojang verkauft….so kann man sich auch rauswinden xD

    Desweiteren mag ich mir garnicht ausmalen, was jetzt mit Minecraft passieren wird, da Microsoft dafür bekannt ist, viele sachen falsch anzugehen und umzusetzen.
    Naja…mal gucken was dabei rum kommt 🙂

  11. Von den Gründern von Mojang ist schon seit Langem nicht mehr jeder „bei Minecraft“. Ansonsten: Übertriebener Hype um ein Allerweltsspiel. Wenn ich „kreativ“ sein will, programmiere ich was, da hau ich keine virtuellen Quader kaputt. Beklopptes Spiel.

  12. Hallöle @Markuswalz_eu
    Falsch vermutet. Ich hab mit Luki gespielt und tue es noch heute. Ich hab für die komische Firma schon mehr Geld hingeblättert als für Apple Geräte. das muss schon was heißen. 😛

    Aber Minecraft, Nö, das macht ja nicht mal annähernd so viel Spaß wie Lego.

  13. Seltsam, dass Notch jetzt an Microsoft verkauft, aber 2011 noch auf keinen Fall an EA verkaufen wollte. Jahrelang hat er gepredigt, wie unabhängig sie doch seien. Tja, ist sein Produkt, kann mit machen was er will. Ich schätze mal, das Geld aus Minecraft wurde über die Jahre zu wenig.

  14. Um himmelswillen… Für das Geld hätten sie ein Minecraft v2 inklusive aller mods selbst programmieren können und hätten immer noch genug Geld für den Rechtsstreit übrig. HOLY shit.. Ernsthaft wer sitzt da am Tisch und nickt sowas ab?
    Wer oder was bei Mojang ist das Geld wert?

  15. Finds schade, dass Minecraft an einen Konsolenhersteller gegangen ist und man deshalb erwarten darf das zukünftige Versionen eher Portierungen und nicht für den PC optimiert sind.
    Allgemein fehlt bei Konsolenherstellern oft das Interesse und evtl. auch das Know-How eine sinnvolle Tastatursteuerung zu realisieren. Microsoft hat dies leider erst wieder bei einem ihrer bekannten Titel in Version 2012R2 unter Beweis gestellt.

  16. Lustig, das Minecraft immer mit Lego verglichen wird. Auf den ersten Blick sieht es so aus, jeder der aber mal ein, zwei Stündchen damit verbracht hat, wird merken, dass hinter MC viel, viel mehr steckt.

    Werft mal einen Blick auf den Kanal von Ethoslab bei YouTube. Der Typ ist vermutlich der weltbeste MC Spieler.

  17. Und damit rückt ein Release auf der WiiU in weite weite Ferne. 🙁

  18. Oli und Tux bekommen schon mal den Deppenaward des Tages.
    Btw. Microsoft kaufte nicht nur ein Spiel, sondern eine ganze Community dazu. Kann man wissen.

  19. Ach, das ist nur der Grundstein für ein neues Age of Empires, Worldbuilder-Edition! 😀 Bau dir die Welt wie sie dir gefällt 😀 unendliche Möglichkeiten für neue Gebäude, Burgen und endlose Möglichkeiten user-generated Content zu benutzen 😀

  20. Wer behauptet, dass Minecraft ein „Allerweltsspiel“ sei, hat sich vermutlich nicht wirklich mit dem Spiel bzw. dessen Geschichte auseinandergesetzt. Die Spielmechanik ist zwar nicht technisch, aber konzeptionell revolutionär gewesen und die Community die dahinter steht ist gigantisch – sicherlich einer der Hauptgründe aus Sicht von Microsoft, das Studio zu kaufen.

    Und wer sich fragt, warum sich der Gründer Notch verabschiedet: Er hat schon seit längerer Zeit nicht mehr aktiv an Minecraft gearbeitet und ist glaube ich einfach die Publicity satt und will seine Ruhe haben. Seine Version der Geschichte kann man hier lesen: http://notch.net/2014/09/im-leaving-mojang/

    Ich finde es irgendwie schade, dass so ein Softwaregigant dort einsteigt, aber vielleicht ist es auch eine Chance für Microsoft zu beweisen, dass sie mit einer Community umgehen können!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.