Microsoft verabschiedet sich von Internet Explorer als Bezeichnung für den Standard-Windows-Browser

Mit Windows 10 wird der Browser Einzug erhalten, der bisher unter dem Namen Project Spartan läuft. Ein neues Browsing-Gefühl für den Nutzer erfordert auch einen neuen Namen. Immerhin hat es Microsoft in den letzten Jahren nicht geschafft, die Marke Internet Explorer in den Köpfen der Kunden mit etwas Positivem zu verbinden. Um gegen Chrome und Firefox eine Chance zu haben, muss deshalb ein neuer Name her, der anscheinend leider nicht Spartan sein wird.

Microsoft_Browser

Der Marketing-Chef von Microsoft, Chris Capossela, erklärte, dass Microsoft aktuell noch nach einem Namen für den neuen Browser sucht. Höchstwahrscheinlich wird Microsoft im Namen vorkommen, eine Studie hat nämlich ergeben, dass Chrome-Nutzer am meisten von einem neuen Namen angesprochen werden, wenn dieser Microsoft beinhaltet (siehe Bild oben).

Der Internet Explorer wird jedoch noch nicht komplett verschwinden. Aus Kompatibilitätsgründen wird er in manchen Versionen von Windows 10 vorhanden sein, vor allem im Business-Bereich wird dies benötigt. Der Endanwender soll aber zum neuen Project Spartan Browser greifen, wie auch immer er dann letztendlich heißen wird.

(Quelle: The Verge)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

16 Kommentare

  1. Würden sie sich an Google anlehnen, dann sollte der neue Browser „Microsoft Silver“ heißen. Wer will schon Eisen oder Chrome, wenn er Silber haben kann. Und der Begriff „Silver Surfer“ bekäme eine Bedeutung mehr. Und für die Geschäftskunden gibt es dann „Microsoft Gold“, „Microsoft Platin“ oder ganz modisch „Microsoft Carbon“.

    Je mehr ich darüber nachdenke, finde ich es nicht mal nur witzig – sondern wirklich keine schlechte Idee.

  2. @worthier
    Das klingt für mich alles ein bisschen nach Safari…..;-)

  3. @zeromg
    Da kenne ich mich leider nicht mit aus – und kann dir daher leider nicht folgen.

  4. Thomas Baumann says:

    @worthier: Verdammt, ich hatte beim Lesen grade die selbe Idee, war nur zu langsam 😀

  5. also ich finde Microsoft Spartan würde schon passen 🙂

  6. Naja bleibt abzuwarten ob ein neuer Name das Ding im Alltag dann auch wirklich besser macht. Zu meinen Windowszeiten bin ich auch immer Direkt Weg vom IE auf Firefox und Später auf Chrome. Der IE war für mich persönlich immer ne Katastrophe.

  7. Ich finde die Überschrift ein wenig verwirrend. Zumindest ich habe nach den ersten beiden Absätzen noch gedacht, dass damit die Bezeichnung „Internet Explorer“ verschwindet, was gemäß des dritten Absatzes ja offenbar nicht der Fall ist. Vielmehr wird ja der bisherige Standardbrowser ausgewechselt, nicht nur der Name „Internet Explorer“. Oder verstehe ich das falsch?

  8. Ich finde das Spartan komisch klingt… Es klingt wie kA Spanferkel… 😛
    Naja aber zum Glück ändert Microsoft den Namen. ^^

  9. Sebastian says:

    @worthier: Ja, die Idee klingt gut. Zumal Silverlight auch zu MS gehört. Ok hat nicht den besten Ruf. Aber dennoch würde das denn Kreis schließen.

  10. Spartan assoziere ich mit spartanisch und habe dabei so manches, durchaus hochpreisiges Auto mit Grundausstattung vor Augen.
    Aber wenn Microsoft sich selbst so sieht, bitte.

  11. @Sebastian
    Silverlight ist glaube ich Geschichte und wird höchstens noch als integrierte Komponente vom Browser Sinn machen (wie Flash im Chrome). Und zumindest ist es nicht so bekannt und die Namen weichen wenn dann doch als Marke genug voneinander ab.

    Schade, dass man keine Stelle hat, wo man den Namen mal vorschlagen könnte.

  12. Sollen mit einem neuen Microsoft-Browser die bestehenden Kartell-Bestimmungen umgangen werden? Ist das Dingens dann auch wieder „essentieller Bestandteil des Betriebssystems“ und kann nicht vollständig deinstalliert werden? Damit würde der Neue doch gleich wieder zu nem zweiten Internet Explorer…
    …fühle mich irgendwie verhohnepiepelt mit dieser Maßnahme.

  13. Ich finde Spartan eigentlich echt gut. Wieso nicht. Mal kein Name der von Marketingfuzzis weichgespült wurde sondern Charakter hat. Und spartanisch klingt das für mich auch nicht, eher nach Sparta und die 300 🙂

  14. Christian says:

    Da „One“ ja gerade so im Mode ist: „Microsoft OneBrowser“

  15. Microsoft sollte das Browserfeld anderen überlassen. Der IE auf der Xbox ist auch ein Graus! Ich bezweifele stark das Project Spartan da was retten kann.

  16. Christoph says:

    Es fällt auf, dass Microsoft im Moment viele Namen vergibt, die direkten Bezug zu Halo haben… 🙂

    Cortana – und sogar Spartan….
    „(…)Die Mission sah die Festnahme eines hochrangigen Allianz-Propheten vor und teilte Cortana zum ersten Mal dem SPARTAN-II Supersoldaten Master Chief Petty Officer John-117 zu(…)“
    Quelle: https://www.halowaypoint.com/de-de/universe/characters/cortana