Microsoft integriert Bing-Suche über die Android-App von Outlook

Google ist die unangefochtene Nummer 1 im Markt der Internetsuchmaschinen und die Konkurrenten haben für die breite Masse noch keinen wirklichen Grund gefunden, auf eine Alternative auszuweichen. Lediglich ein paar Nutzer, die Wert auf Privatsphäre oder andere Funktionen legen, nutzen DuckDuckGo, Ecosia und viele andere da draußen. Zu denen gehört auch Microsofts Bing, das es bis heute nicht geschafft hat, an Google heranzukommen.

Quelle: Statista

Doch Microsoft versucht alles, was man auch an dem neuerlichen Move sieht, denn Android-Nutzer wundern sich, warum die Bing-Suche plötzlich im Kontext-Menü auftaucht, wenn man innerhalb des Systems Text selektiert. Microsoft nutzt eine eingebaute Funktion von Android, die Entwicklern die Möglichkeit gibt, eben solche Menü-Punkte systemweit zu aktivieren. Laut einigen Nutzern liegt es anscheinend an der Outlook-App für Android, die eben jenen Code mitbringt und für Unmut sorgt.

Nicht unbedingt die feine Art, sich so im System des Nutzers breitzumachen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Skeptiker says:

    Google stellt zwar (zwangsweise) die Funktion bereit, „sich im System des Nutzers breit zu machen“. So what … die Google-Suche steht im Kontextmenü weiterhin an erster Stelle und kann so prominent genutzt werden.
    Google wurde nun mal seitens der EU dazu verdonnert, auch anderen Anbietern bei Suchmaschinen Raum zu geben: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/google-eu-strafe-103.html Wer sich an diesem Feature stört, muss sich wohl in Brüssel beschweren.

  2. „die Konkurrenten haben für die breite Masse noch keinen wirklichen Grund gefunden, auf eine Alternative auszuweichen.“

    Ist ja auch Logisch, anstatt irgendwelche Features in die Suchen einzubauen, die einem das Wetter anzeigen oder sonstigen Blödsinn, sollten die „Konkurrenten“ doch einfach mal an der Qualität der Suchergebnisse arbeiten.
    Ich habe wirklich oft versucht auf Google zu verzichten, mich gerade schon dazu gezwungen durchzuhalten, aber es ist einfach grauenvoll was da bei manchen „Konkurrenten“ für Müllergebnisse angezeigt werden. Aus reiner Frustration landet man dann ganz automatisch wieder bei Google. Wenn wir ehrlich sind ist es doch auch völlig egal welche Suche ich nutze oder glaubt wirklich irgendjemand wenn ich mit z. B. Bing etwas suche auf meinem Android Smartphone dass Google das nicht mitbekommt. Dann suche ich doch gleich bei Google und spare mir die Frustration und die vergeudete Zeit.

  3. Auch wenn ich Google ebenfalls für die Mehrzahl meiner Suchanfragen nutze, ist Bing manchmal auch ganz okay. Bringt immerhin ein paar Punkte für die Microsoft-Rewards, auch wenn das in der Summe finanziell nicht allzu stark ins Gewicht fällt. 😉

    • Nur eine Anmerkung: Bing schafft es nicht, Uhrzeiten aus anderen Zeitzonen in meine eigene umzuwandeln. Selbst DDG schafft das.

  4. Mit Bing Suche ich, mit Google finde ich. Und das seit vielen Jahren….

  5. Naja ungeprüfte Meldungen Auf Basis von reddit Beiträge zu schreiben ist auch nicht die feine Art…und ja wenn das der Fall wäre dann wäre es nicht akzeptabel…für Deutschland kann ich mir das nicht vorstellen…in den USA gewinnt bing stetig an Marktanteile https://de.statista.com/statistik/daten/studie/152212/umfrage/anteile-von-google-bing-und-yahoo-am-us-suchmaschinenmarkt/

  6. Wenn man sich noch an Altavista, Yahoo, Lycos, Fireball usw. zurückerinnert, weiß man auch noch, warum google so groß geworden ist: Weil sie sich auf die Kernaufgabe einer Suchmaschine konzentriert haben. Die anderen hatten ihren Webauftritt so vollgeballert mit unübersichtlichem Bullshit und Werbung, die waren quasi unbenutzbar – bei google gab es nur ein Eingabefeld und einen Suchbutton. Die Leute sind nicht primär wegen besserer Suchergebnisse zu google gewechselt, sondern weil die Website mit ihrem simplen Design einem am wenigsten auf den Keks gegangen ist.
    Hier als Beispiel Altavista:
    http://web.archive.org/web/20000408140018/www.altavista.com/
    Die Überlegenheit bei den Suchergebnissen kam erst später.

Schreibe einen Kommentar zu Uwe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.