Microsoft gibt Änderungen im Senior Leadership Team bekannt

Microsoft macht Nägeln mit Köpfen und baut weiter um. Microsofts Neu-CEO Satya Nadella hat heute Änderungen im Team bezüglich der Führungs-Persönlichkeiten einiger Abteilungen bekannt gegeben. Die Firma aus Redmond verlassen wird unter anderem Tony Bates (Executive Vice President (EVP) for Business Development, Strategy and Evangelism), der im Rahmen des Skype-Kaufes – er war der Skype CEO – Bestandteil von Microsoft wurde. Weiterhin wird auch Tami Reller das Unternehmen verlassen, Microsofts Marketing-Chefin. Laut Satya Nadella haben die betroffenen Mitarbeiter selbst die Entscheidung getroffen, ihren Hut zu nehmen. Das Boot Microsoft hat einen neuen Kapitän, der sich nun seine neue Führungsriege zusammengestellt hat. Mal schauen, wohin er es lenkt – oder ob es nur treibt. Die komplette Ankündigung ist hier einsehbar.

Microsoft Seattle

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Ob man MS nun positiv, negativ oder neutral gegenübersteht, es ist ein Unternehmen das für die PC/IT Welt sehr wichtig ist.

    Ich persönlich erhoffe mir von dem neuen Boss bei MS folgendes:
    1. Windows8.1 (bzw. die Nachfolger) wieder mehr auf Desktop ODER tablet auszurichten (nutze auf Desktop Win7, auf tablet Win8.1. Was mich wirklich bei Win8.1 stört, sind nicht die Kacheln, im Gegenteil – für toch-Bedienung super, sondern das standige rumgehopse zwischen Kacheln und Desktop [wenn ich z.B. den Taskmanager aus er Kachel-Ansicht heraus starte]. Hier gibt es eindeutig Verbesserungs-Potential).

    2. Endlich WindowsPhone mit aller Power auf Augenhöhe mit Android/iOS zu bringen (damit meine ich nicht die Anzahl der Apps. Die pure Anzahl er Apps im Store wird völlig überbewertet). Es gibt da immr noch ein paar Lücken.

    Ich selbst sehe derzeit keine wirkliche Alternative zu Windows (als PC/Notebook/tablet OS). Habe mit nahezu 30 verschiedenen Linux-Distri’s herumexperimentiert, aber komplett Windows ersetzen konnte keines.

    Und nach dem Abgang von Symbian erst recht keine Alternative zu WindowsPhone8 als Smartphone-OS (jedenfalls noch nicht, mal schauen was aus Jolla/sailfish und Ubuntu-touch wird).
    Jedenfalls ist jede Alternative zu evil-Android zu begrüssen.

  2. > Habe mit nahezu 30 verschiedenen Linux-Distri’s herumexperimentiert, aber komplett Windows ersetzen konnte keines.

    Was fehlt denn?

  3. @orschiro:
    also mir persönlich sind die fehlende standardisierung auf gefallen. Es gibt so unglaublich viele Möglichkeiten, die man sich aber erarbeiten muss oder kennenlernen. Dabei ist die Dokumentation nicht immer greifbar.

  4. @mini

    Es gibt den freedesktop Standard: http://en.wikipedia.org/wiki/Freedesktop.org

    Sind die unglaublichen Moeglichkeiten nicht ein wunderbarer Vorteil? Du kannst dein System so nutzen und anpassen, wie du es fuer dich brauchst.

    Und dennoch gibt es mit z.B. Linux Mint prima vorkonfigurierte Systeme, die out-of-the box funktionieren.

  5. @ orschiro:

    Vorweg: ich bin kein Profi was Linux anbelangt (generell nicht, was PC’s angeht. Würde mich selbst als Durchschnitts-User mit erweiterten Kentnissen einordnen.)
    Es kann also sein, daß es Möglichkeiten gibt die Probleme zu lösen, nur sind mir diese nicht bekannt.

    Es gibt zwei Hauptprobleme:
    Keine der getesteten Versionen von Linux hat Sound über die eingebauten Lautsprecher ausgegeben (vom BIOS(Start) bzw. Abmelde-Piep mal abgesehen).
    Gut, das wäre nicht so schlimm, da externe Lautsprecher vorhanden.
    2. Problem:
    Mein Sat-Receiver für den PC wurde zwar bei einigen Distri’s erkannt (und sogar Treiber heruntergeladen), nur funktioniert hat er nicht. Es scheint da auch kein vernünftiges Programm zu geben für die Wiedergabe.

    Wie gesagt, bin da blutiger Anfänger, also bitte keine Tipps mit Kommando-Zeilen-Gedöns usw.
    Das ist m.M.n der große Knackpunkt bei Linux (wenn man von Ubuntu mal absieht):
    Es ist einfach zu kompliziert für den Durschnitts-PC-Benutzer (obwohl sich da schon viel zum besseren gewendet hat).
    Wenn man jemanden kennt, der einem Linux installiert und einrichtet, kommt sicher jeder klar mit Linux.
    Aber mit der Installation scheitern die meisten schon (mal ganz abgesehen von der schieren Masse an verschiedenen Distributionen, aus denen man erstmal das passende finden muß).

    Trotz der oben genannten Probleme hatte ich mich zuletzt für Kanotix entschieden, das ich als zweites OS (neben Win7) auf dem PC installieren wollte.
    Leider war das nicht möglich, da mir Kanotix immer den Bootloader zerschossen hat. Habe es jetzt als Live-USB auf einem Stick, der immer eingesteckt ist, um es bei Bedarf zu starten.

  6. @Bob

    Die Hardwareprobleme die du ansprichst, sind nicht Linux sondern den Herstellern geschuldet, die sich haeufig weigern, ordentliche bzw. ueberhaupt Treiber fuer Linux zu veroeffentlichen.

    Insofern grenzt es schon an einer Meisterleistung, dass ueberhaupt so viel Hardware unterstuetzt wird, ohne dass die Linuxentwickler Einblick in die proprietaere Hardware haben.

    Deine Probleme sind aber sicherlich loesbar! Wende dich doch an die Hilfe von:

    http://askubuntu.com/

    http://forums.linuxmint.com

    ubuntuforums.org

    Viel Spass!