Microsoft: Erste Mixed VR-Headsets vorbestellbar, AltSpaceVR übernommen

Mixed VR – Microsofts Ansatz, um die virtuelle (VR) und die erweiterte (AR) Realität miteinander zu kombinieren und so eine neue Erlebnis-Generation einzuläuten, geht in die nächste Runde. Mit dem kommenden Windows 10 Fall Creators Update am 17. Oktober 2017 soll Mixed VR für alle kompatiblen Windows 10-Rechner zur Verfügung stehen. Und damit man zum Start auch ein wirklich beeindruckendes Produkt vorweisen kann, fährt Microsoft gerade noch einmal richtig auf. Zum einen zählt nun auch Samsung zu den Partnern, die ein entsprechendes Headset anbieten können – das Samsung HMD Odyssey.

Damit gehört Samsung nach Acer, Dell, HP und Lenovo zum vorerst letzten Partner, dessen HMD (Head-Mounted Display) ab heute vorbestellt werden kann.

Doch damit nicht genug, denn nun gehört auch das Team von AltSpace VR – einer VR-Kommunikations-Plattform und Vorreiter im Bereich – zu Microsoft. Man verspricht sich davon unter anderem noch bessere Inhalte für den Mixed VR-Anwender.

Direkt mit dem Start am 17. Oktober sollen dann auch schon 20.000 Apps im Windows Store parat stehen, auf die sich die Nutzer dann freuen dürfen. Darunter befinden sich dann auch bekanntere Titel wie Minecraft, Luna, Skyworld oder Obduction. Weil sich aber die wohl größte Spiele-Bibliothek noch immer bei Steam befindet, arbeite man auch mit Valve zusammen, um schon bald SteamVR auf Mixed Reality-Headsets zum Laufen zu bewegen. Ab heute sollen Entwickler bereits ihre ersten Erfahrungen mit der ersten Preview von Windows Mixed Reality SteamVR machen können.

Mich persönlich reizt das Thema sehr, da gerade das Vermengen der drei Realitäten ein außerordentlich großes Spektrum an Möglichkeiten bietet. Bleibt zu hoffen, dass Microsoft dies auch wirklich auszureizen vermag. Mit den richtigen Partnern an Bord dürfte hier aber einiges zu machen sein.

(via Windows Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Nah, bei 1440 x 1440 wird das aber kein schönes Erlebnis. Selbst bei der Rift und Vive sieht man das Fliegengitter viel zu stark und die haben eine höhere Auflösung

  2. @Peter: Vorsicht, das sind 1440*1400*2, also 2880*1440, w$hrend Vive und Rift nur 2160*1200 hin bekommen. Ausserdem hat die Samstung-Brille afair noch ein paar Pixel mehr.

    Insgesamt würde ich der Sache sehr gerne eine Chance geben, sofern denn dann auch bald Steam nachgezogen wird. Ich habe mir damals Quantum Break im Store gekauft und werde den Fehler nie wieder machen.
    Gerade PUBGs stelle ich mir sehr interessant vor, auch wenn man aufgrund der Motion Sickness wohl nur 1-2 Runden damit spielen können wird. 😀

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.