Microsoft Edge für iOS: Offenes Beta-Programm ab sofort

Wie berichteten bereits in diesem Beitrag darüber, dass Microsoft Edge, der Browser aus dem Hause Microsoft, Anflug auf die mobilen Betriebssysteme iOS und Android nehmen will. Hier will man Edge-Nutzern die Dinge bieten, die sie schon unter Windows schätzen. Zur Veröffentlichung war es so, dass man Nutzer einer Windows-Insider-Version sein musste, um sich für Microsoft Edge für iOS zu registrieren.

Der Browser befindet sich noch in einer Beta und so wollte Microsoft sicherlich sicherstellen, dass nur Testgewillte mit etwas Hintergrundwissen den Browser unter iOS installieren.

Nun hat aber ein Umdenken stattgefunden, denn Microsoft hat das Edge-für-iOS-Beta-Programm für alle geöffnet. Interessierte Nutzer können sich auf dieser Seite mit Namen und Apple-ID eintragen, bekommen dann später die Einladung über Apples Test-Tool Testflight.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Stephan R. says:

    Ist denn der Microsoft Browser so interessant? Ich meine macht das Sinn Edge zu installieren oder sind Safari oder beispielsweise Chrome auf dem iOS nicht deutlich überlegen?

  2. Tenograd (@Tenograd) says:

    Für Microsoft ein wichtiger Schritt. Die Leute wollen synchronisierte Lesezeichen und mehr. Frag mich, ob sie den Edge auch noch für OSX veröffentlichen. Ich find den Browser zu touchlastig am Desktop und bräuchte schon ein Windows Tablet, um umsteigen zu wollen.

  3. Schon wieder ein Versuch etwas zu kopieren. Reichlich spät und zum Scheitern verurteilt. Wenn Microsoft nicht bald eine eigene Idee hat, dann bin ich mal gespannt, wie es weitergeht.

  4. Abwarten, wohin Edge sich entwickelt. Ich finde, es ist der einzige Browser, den man problemlos auf einem Windows-Tablet (z.B. Surface) bedienen kann. Chrome und Frickelfuchs sind für Touch nicht ausgelegt. Android scheidet auf dem Tablet wegen absoluter Nutzlosigkeit sowieso aus. Da wird es nach oben hin schon etwas dünn. Edge gefällt mir optisch noch nicht, und manches funktioniert nicht. Aber immerhin sind meine wichtigsten Erweiterungen schon da, und eine geräteübergreifende Synchronisation von Lesezeichen benötige ich zwingend. Also mal gemütlich die nächsten Monate abwarten. Auf Windows 10-Geräten ist Edge in jedem Fall flotter unterwegs als die Konkurrenz.

  5. Witzlos, Apple lässt eh nur die eigene Webkit Engine zu. Also wie Chrome unter iOS auch, ein eingebetteter Safari.

  6. @Max, woher nimmst du diese Weisheit. Und Firefox wäre dann auch ein eingebetteter Safari? Wer hat dir das erzählt

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.