Microsoft Edge: Erste Version für die neuen Macs mit Apple-Prozessor veröffentlicht

Das Interesse an den neuen Macs mit Apple-Prozessor scheint groß unter unseren Lesern zu sein. Nicht nur da, sondern auch bei Unternehmen und Entwicklern. Mittlerweile gibt es Chrome bereits mit einer nativen ARM-Version für die neuen Rechner und auch der Firefox ist mit Version 84 eine native ARM-App geworden. Browser gibt es einige – und einer der Großen fehlte da natürlich noch.

Hierbei handelt es sich um Microsoft Edge, der ja nun auch auf Chromium-Basis läuft, wie auch Googles Chrome-Browser. Microsoft macht mit Edge in den letzten Monaten vieles richtig, sodass ich mir vorstellen kann, dass man da Google bald mehr Marktanteile abluchsen kann.

Vielleicht sogar irgendwann auf den neuen Macs, denn auch dort kann man jetzt Edge nativ nutzen, ohne zur Rosetta-2-Umsetzung zu greifen. Allerdings hat Microsoft noch keine finale Version veröffentlicht, Edge für ARM auf dem Mac ist erst im Canary-Status. Falls ihr einen M1-Mac habt und das Ganze ausprobieren wollt, dann werdet ihr hier fündig.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Pacfic Punch says:

    Ich habe das MacBook Pro 16“ mit maximalem RAM und schnellstmögliche Prozessor… und nutze es nicht mehr, seit dem ich das MacBook Air 13“ M1 habe:

    Beim Compilieren und Testen in Xcode dauert es mit dem MBPro eine Ewigkeit, bis die iPhone – App geöffnet wird und ich es nutzen kann. Beim M1 sind es wenige Sekunden beim Compilieren und geht dann sofort los. Dabei ist das Air ein Einsteiger-Laptop.

    Der M1 ist höllisch gut und mega schnell! Apple macht hier keine falsche Werbung. Die Dinger haben DAMPF!

    • Ja, der Test von AlexiBexi auf Youtube hat auch beeindruckende Ergebnisse gezeigt. Technisch eine wirklich interessante Entwicklung. Das hätte ich damals nicht gedacht, als Apple die Abkehr von der Intel-Plattform ankündigte.

      Die einzige, auf den ersten Blick für mich verwirrende Neuerung war, als ich das erste Mal vor dem Download eines Programms gefragt wurde, ob ich einen M1- oder einen Intel-Mac habe. Für mich war die Frage nach einer Sekunde klar. Für den normalen Anwender ohne technisches Interesse hoffe ich jedoch, dass diese Übergangsphase möglichst schnell vorübergeht.

  2. Pacific Punch says:

    Ja, die Meldung kenne ich, das war bei Google Chrome.
    Habe ich aber komplett wieder runtergeworfen vom M1. Da wurde ein Programm mitinstalliert, dass mit k* beginnt. Danach wurde das M1 spürbar langsamer. Erst nach dem ich alles von Google wieder restlos gelöscht hatte, also auch dieses komische Teil mit k*, ging es wieder super flott.

    Am liebsten würde ich nur noch Apps aus dem MacApp Store holen, dann kümmert der sich um die richtigen Versionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.