Microsoft Dev Box: Preview für Entwickler startet

Microsoft schickt seine Dev Box in die Preview für Entwickler. Im Grunde verbergen sich dahinter Cloud-Workstations, in denen Entwickler auf die Schnelle ihre Programme testen können. Windows 365 wird zur Verwaltung benötigt. Der Vorteil ist natürlich, dass auf diese virtuellen Azure-Desktops von überall Zugriff besteht. Notwendig ist nur ein Browser.

Microsoft Dex Box ermöglicht es, alle Integrated Dvelopment Environments (IDE), Software Development Kits (SDK) und andere Tools zu verwenden, die sonst auch unter Windows funktionieren. Entwickler können im Rahmen der Preview virtuelle Maschinen mit acht virtuellen CPUs und 32 GByte RAM verwenden. Später soll es so aussehen, dass die Geschäftskunden nutzungsbasiert zahlen müssen. Die Redmonder wollen wohl stundenweise abrechnen.

Als Maximum wird Dev Box virtuelle Maschinen mit bis zu 32 virtuellen CPUs und 128 GByte RAM offerieren. Die Workstations sollen in der lokalen Azure-Region zur Verfügung stehen und über Gigabit-Verbindungen angebunden sein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.