Microsoft Cortana: Mobile Version wird ab Ende Januar 2020 nicht mehr unterstützt

Wie Microsoft mitteilt, wird die iOS- sowie die Android-Version der digitalen Assistentin Cortana ab dem 31. Januar 2020 nicht mehr weiter unterstützt. Das heißt, dass es keine Aktualisierungen mehr dafür geben wird und der Launcher lediglich in einer neuen, Cortana-freien Variante fortgeführt wird. Über die Windows-Version des Dienstes werdet ihr aber weiterhin auf eure in Cortana erstellten Erinnerungen, Aufgaben und Listen zugreifen können, so das Unternehmen weiter. Solltet ihr Nutzer von Microsoft To-Do sein, dann könnt ihr ebenfalls auf jene Daten zugreifen, da Microsoft die Einträge mit dem Dienst synchronisieren will, womit der mobile Zugriff auch wieder gewährleistet wäre.

Wie das Unternehmen weiter informiert, soll Cortana stattdessen in die Office-365-Suite integriert werden, der dann im Rahmen der Produktivität unterstützen soll. Als mobiler Assistent konnte der Dienst keineswegs gegen Siri, den Google Assistant oder Alexa anstinken, innerhalb von Office 365 kann das schon anders aussehen. Über den Funktionsumfang verliert Microsoft hierbei jedoch noch kein Wort, weshalb ich erst einmal davon ausgehen würde, dass Cortana alle Features beibehält. Das kann sich aber natürlich noch ändern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Hmm ist irgendwie klar, Auch Bixby in meinem neuen Tab S5e ist nur bedingt brauchbar. er kann halt da Tablet steuern wo Google passen mus z.B. per Sprache Wlan aus Mobile Daten an.. Aber sonst naja hatte am Freitag im MM nach einem Google Chromecast gesucht.. War aber in der Netzwerkecke falsch. Hab dann ein Mitarbeiter gefragt wo ich das Ding finde er sagt bei Alexa .. Hmm gerufen „Alexa wo bist du“ kam aber keine Antwort, der Mitarbeiter war so freund lich mich quer durch den Laden zu begleiten und mir zu zeiigen wo der liegt. Wir haben uns dann noch ein bissle über Alexa Cortana Google und Siri unterhalten.. Sein Fazit war ganz einfach wenn man eh iphone ipad hat dann am besten bei Apple bleiben. Ansonsten sieht ehr je nach Einsatzzweck mal den einen oder anderen vorn, aber von der Microsoft Tante wollte er nix wissen. Geht mir ähnlich hab die aufm Laptop drauf aber kann mich garnicht mehr so richtig erinnern wann ich das letzemal „Hey Cortana“ gesagt habe..

  2. Die Sinnhaftigkeit eines sprachgesteuerten PC oder Laptop hat sich zu wenigen Leuten erschlossen. Das ist alles. Natürlich kann man argumentieren, daß es sinnvoll ist, geräteübergreifend auf ein einziges System zu setzen. Cortana beispielsweise. Aber entweder reden die meisten Leute heimlich mit ihrem Smartphone, oder ich bekomme es nicht mit: Ich habe in den vergangenen Jahren exakt 1 Person im öffentlichen Raum erlebt, die „OK Google“ zu ihrem Smartphone gesagt hat. 1 Person. Vielleicht nutzt niemand Sprachsteuerung.

    • Ich schließe mich an, in meinem Bekannten- und Kollegenkreis nutzt das auch niemand, zumindest sehe ich das nicht. Im Auto kann es ganz nützlich sein, wenn man denn sein Smartphone im Auto als hauptsächliches Infotainmentgerät benutzt. Ich habe keinen Assistenten in meinem Smartphone aktiviert. Mein Auto kann per Spracheingabe so ziemlich alles auch ohne Assistenten, so dass mir der verbleibende Zusatznutzen zu teuer (im Sinne von private Daten Nutzwert des Assistenten) ist. Könnte es das nicht, würde ich Sprachassistenten nutzen.
      Am PC sehe ich für die Dinger für mich überhaupt keinen Mehrwert.

  3. Kein Verlust. Cortana verwende ich gar nicht. Schließe mich meinen Vorrednern an, Sprachsteuerung hat sich nicht wirklich durchgesetzt. Bei dem ganzen Unsinn, den ich ständig in der Bahn von Handytelefonierern oder WA-Handyquerhaltern hören muss, kann ich darauf auch echt verzichten.
    Und dass sie es in O365 einbauen, ist vermutlich nur der Versuch, sich die Infos zu holen, die sie dank den Datenschützern über Telemetrie nicht mehr holen dürfen.
    Sie sollten -statt solchem Unfug zu programmieren- mal die unzähligen Bugs auf Win10 und den unsäglichen Updates ausbauen. Habe dieses Wochenende wieder einen Tag wegen dem 1909er Update verloren. Mein nächster Rechner hat definitiv als Primärsystem kein Windows. Microsoft hat mich inzwischen -mal wieder- erfolgreich vergrault.

    • „mal die unzähligen Bugs auf Win10 und den unsäglichen Updates ausbauen. Habe dieses Wochenende wieder einen Tag wegen dem 1909er Update verloren“

      1909 ist doch wie ein normales Windows-Update gewesen (das nächste wirklich große kommt ja erst im Frühjahr 2020), ging schnell und habe keinerlei Probleme damit.

  4. Was viele hier vielleicht vergessen ist, dass cortana bei jeder Suchanfrage bei Windows 10 auf Desktop unten in der Statusleiste aktiv ist.
    Heißt, man muss nicht „hey Cortana“ sagen, um Cortana zu nutzen.
    Viele bekannte/Freunde meinten auch, dass sie Cortana nicht nutzen, bis ich gesehen habe, dass die oft, um Dateien zb zu suchen unten in die Leiste die ersten paar Buchstaben eingeben und froh sind, die Datei direkt zu finden. Tja – das ist Cortana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.