Microsoft: Boot to Desktop als Standard und Satya Nadella als Chef-Gerüchte

Microsoft hat es nicht leicht. Viele Nutzer sprechen bei Windows 8.1 schon vom neuen Windows Vista, was realistisch betrachtet einfach absoluter Quatsch ist, rein technisch gehört Windows 8.1 bislang für mich „zum besten Windows aller Zeiten (ohne Modern UI)“, schließlich baute man auf Windows 7 auf und verpasste dem System unter der Haube einige nützliche Neuerungen.

Microsoft Surface

Das Problem für viele: die Kacheln und das fehlende Startmenü. Ein Novum, Apple hat derzeit seine Systeme nicht getrennt und Google bekanntlich auch nicht, viele Bemühungen von Android-Herstellern scheiterten, das System zu einer Desktop-Lösung zu machen. Mit Windows 8.1 nahm dann eine Verbesserung Einzug, verbesserte Modern UI-Ansicht und die Möglichkeit, direkt in den Desktop zu booten – optional einstellbar.

Nun habe ich Windows 8.1 bislang gelobt, muss aber dazu sagen, dass ich die Zusammenarbeit von Modern UI-Apps beim Starten von Dateien über den Desktop einfach schlecht finde. Technisch ist es für mich ein gutes System, in Sachen Anwenderfreundlichkeit ärgere ich mich jedes Mal, wenn ich es nutzen muss. Dies betrifft aber nur die Verkettung mit der Modern UI, nicht das System. Hier dürfte Microsoft gerne nachlegen. Gelingt dies, so hat man das beste System von allen, inklusive Mobility – denn nichts kann mehr mobil leisten, als Microsoft Windows.

Ein neuer Bericht spricht davon, dass ein frisches Update dafür sorgen könnte, dass die Funktion „Boot to Desktop“ direkt ab Werk aktiviert sein könnte.

Standardmäßig würde bei einer Installation der Desktop nach einem Start des Rechners zuerst aufploppen, ich selber weiss derzeit nicht, was ich davon halten soll. Hersteller mit einem vorinstalliertem Windows werden ja sicherlich die Modern UI aktivieren, gerade, wenn es sich um Notebooks oder Geräte mit Touchscreen handelt. Weitere Änderungen sind ja schon seit längerer Zeit bekannt, so berichtet man beispielsweise von der Möglichkeit, Modern UI-Apps über den Desktop starten zu können.

Aber wie erwähnt: es sind Gerüchte, mehr auch nicht. Selbst wenn das Update in dieser Form kommt, es wird Windows 8.1 nicht retten. Zumindest nicht in den Köpfen der Nutzer. Firmen werden weiterhin alles tun, um das Update zu umfahren und auf Windows 7 schauen (Support bis 2020).

Der zweite Teil der Nachricht handelt von der endlosen Chefsuche im Hause Microsoft. Laut Bloomberg ist man nun fündig geworden. Man holt jemanden aus den eigenen Reihen, Satya Nadella heißt der gute Man und war bislang für die Server- und Cloud-Sparte zuständig, er ist bereits über 20 Jahr beim Unternehmen Microsoft tätig. Bislang aber nur Gerücht, weder bestätigt noch dementiert. Wer nun Oberhaupt wird, interessiert mich herzlich wenig – wichtig ist, dass Firmen am Ende Produkte präsentieren, die dem Nutzer Mehrwert für das eingesetzte Geld bieten – Geld, welches man für ein Produkt gerne ausgibt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Ich finde, es sollte möglich sein, Windows 8.1 bzw. dann Windows 9 so einzustellen, wie man es haben möchte: Starten in den Desktop für nichtmobile Geräte ohne Touchscreen und starten in die Modern UI für mobile Geräte bzw. Geräte mit Touchscreen. Damit können die Hersteller dann z.B. die Geräte so vorinstallieren, wie sie möchten und der Endanwender hätte dann auch die Möglichkeit, sein System so zu konfigurieren, wie er möchte. Bisher ist da ja nur über Hilfsmittel und Drittapps lösbar, aber nicht mit Bordmitteln.

  2. Der Kardinalfehler von Microsoft war, dass sie alles, wirklich alles dem User vorschreiben wollten. Modern UI, Fullscreen Apps, und co.

    Hätte man einen Zwischenschritt getan und dem User die Wahl gelassen wäre alles gut gewesen. Jetzt kriechen Sie zu Kreuze und alle schimpfen auf Sie, aber zu recht!

  3. Für mich sind die Leute die noch immer über die Modern-UI schimpfen die selben die damals auch beim Umstieg von DOS auf Windows gemeckert haben. Damals gab es eine ähnlich steile Lernkurve wurde diese erst mal überwunden, wollte keiner mehr zurück.

    Ich denke die Updates sind eher kleinere Zugeständnisse und spätestens bei Windows 9 werden sich dann alle dran gewöhnt haben und obwohl sich nicht viel geändert hat sagen: Das ist jetzt alles viel besser als Windows 8.

  4. „Gelingt dies, so hat man das beste System von allen, inklusive Mobility – denn nichts kann mehr mobil leisten, als Microsoft Windows.“ Wow, dieser Satz aus deiner Feder, Caschy!

  5. Ich find Windows 8 auch klasse – und nutze es nur auf meinem Desktop-Rechner. Kacheln brauch ich nicht. Starte meine Programme mit der Windows Suche: Windows-Taste drücken und dann die ersten Buchstaben tippen, dann Enter. Apps benutz ich ebenso wenig, sondern nur normale Programme wie bei den vorherigen Versionen auch.

    Und Boot-to-Desktop: Wer fährt denn heutzutage noch seinen PC runter? Dafür gibts den Energiesparmodus bzw. den Ruhezustand.

    Versteh echt nich weshalb sich die Leute so aufregen…

  6. „Das Problem für viele: die Kacheln und das fehlende Startmenü.“
    Wo das Problem liegt werde ich wohl nie verstehen.

    @Thomas Speck
    Genau so ist es doch gerade bei 8.1.
    Starten in den Desktop oder starten in den Startscreen lässt sich einstellen.
    Wobei es doch völlig Banane ist, was davon nach einem Start zu sehen ist, es ist ja nicht so als würde man da nicht mehr weg kommen.

  7. Caschy, das hast Du ziemlich gut auf den Punkt gebracht! Windows 8.1 ist ein geniales System, mit UI- und App-Problemen, die es derzeit noch ausbremsen. Behebt MS diese Probleme, dann haben Sie ein System, das nicht alle, aber viele, wollen werden.

  8. Also ich nutze Windows 8.1 seit beginn, ich kann mich nicht entsinnen wann ich das letzte mal in der Modern UI war..

  9. Nur sprechen die Marktanteile für Vista und gegen die achso tolle Benutzeroberfläche. So etwas kommt davon, wenn man am Markt vorbeientwickelt und gerade die Firmenkunden vergrätzt. Zumal der Server 2012 auch mit dieser Oberfläche „gesegnet“ ist.

  10. Hinsichtlich der technischen Qualität von Win 8.1 kann ich nur zustimmen. Es ist wirklich sehr rund. Die Modern UI habe ich bis jetzt auch eher ignoriert und nur gelegentlich als eine Art „Widescreen-Startmenü“ genutzt.

    Seit ca. 2 Wochen nutze ich aber ein Convertible mit Touchscreen (wollte ich zumindest mal ausprobieren) und da macht die UI plötzlich Sinn. Ist wirklich verblüffend, wie schnell man sich in seinem Workflow umgewöhnen kann. Hätte mir das vorher jemand gesagt, hätte ich ihm nicht geglaubt.

  11. @kramkr:

    Soein Humbug! Windows brachte eine Steigerung in der Produktivität durch Multitasking.
    Durch Fullscreen-Apps auf einem Desktop-PC wird das wieder zunichte gemacht.

    Im produktiven Arbeitsalltag als Ingenieur hat der neue Startscreen nichts zu suchen!

    Und das Starten von Anwendungen per Suche/Eingabe ist Heuchelei!

    Was ist mit Tools, die ich nicht häufig verwende und deren Namen ich ich unmittelbar weiß? Wie soll ich die auf die Schnelle eintippen?

    Mir ist noch kein Unternehmen in der Industrie begegnet, welches auch nur daran denkt, Win 8/8.1 einzusetzten. Und das wird sich so schnell nicht ändern!

  12. @dionysos
    Ich benutzte seit dem Erscheinen Windows 8 und habe noch nie eine Fullscreen-App benutzt. Ob du es glaubst oder nicht, man kann auch weiterhin alle Programme außerhalb der Apps benutzen, deswegen ist es auch total lächerlich über etwas zu schimpfen, was man einfach ignorieren kann.
    „Starten per Suche“ benutze ich fast ausschließlich. Man kann aber auch einfach Anwendungen an das Startmenü heften, genau so wie bei Windows 7 bloß praktisch unendlich viele und das sogar gruppiert, wenn man will. Man hat auch nach wie vor so etwas wie „Alle Programm“, nur das diese jetzt in einer flachen Struktur sind und man nicht mehr Hierarchien aufklappen muss.
    In der Industrie wird auch noch Windows XP eingesetzt. Da wird halt nicht jede Version mit genommen. Warum auch?

  13. Man kann sogar einzelne Dateien an das Startmenü anheften, zwar über Umwege, aber das ist sehr praktisch!

    Ich empfinde Win 8.1 hat im Bereich der Modern UI noch Luft für Verbesserungen (z.b. UAC klappt nicht so reibungslos, wie unter Win7), doch das neue Startmenü ist eigentlich eine Verbesserung. Ich kann, wie Lars H. ja schon schreibt, gruppieren, in der Größe variieren, selbst anheften. Somit wird es wesentlich persönlicher, als es das vorher war. Ansonsten läuft Win 8 doch wie Schmitzkatz. Performancemässig gibt’s nix zu meckern. Und das Arbeiten auf’m Desktop macht weiterhin Spaß.

  14. Jeder, der über Windows 8.1 meckert ist lediglich zu faul sich einmal etwas genauer umzusehen und (nur minimal) umzudenken und (minimal) Neues zu lernen.

    That’s it.

    Jedes Betriebssystem hat seine Macken. Egal welches. Alle haben Macken und ihre Eigenheiten.

  15. Ja das „fehlende Startmenü“.
    Es gibt kein fehlendes Startmenü. Die Kacheln sind das Startmenü und wie Sinovsky ausführlich darlegte in seinem Blog damals, war die Überlegung den Raum besser zu nutzen.

    Das Durchhangeln durch 3-4 Untermenügruppen (Ups, daneben, gleich nochmal) samt dem Schrutz den Hersteller so ins Startmenü zu packen pflegen, entfällt. Und man sieht große bildhafte Darstellungen der Programme und das ist gewiss ein Geschwindigkeitsvorteil, wenn sich der ein oder andere einfach mal darauf einlassen würde.

    Wie schon hier erwähnt, lässt sich mit z.B. http://goo.gl/e4LcbG sogar jede beliebige Datei anheften.

  16. Rainer Zufall says:

    Soso die „Windows 8 um alles in der Welt Verteidiger“ haben mal wieder zugeschlagen.
    Fakt ist, dass das Konzept von Windows 8 in meinen Augen für den Desktop ein gravierender Rückschritt ist.
    Und ich habe Windows 8 ausführlich getestet. Also haltet euch bitte mal mit Aussagen zurück, jeder der Windows 8 schlecht findet, hätte es nicht getestet. Ich habe es getestet und finde es in Bezug auf die Ergonomie und Schnelligkeit deutlich schlechter als Windows 7.
    Das neue Fullscreen-Startmenü mag für manche Leute sinnvoll sein.
    Ich für meinen Teil rufe alle Programme und Dokumente (alles indiziert) über die Eingabe von ein paar Buchstaben nach dem Drücken der Windows-Taste auf. Da kann ich es nicht brauchen, dass mir ein Full-Screen-Menü die Sicht auf meine momentan geöffneten Programme versprerrt. Insbesondere dann nicht, wenn ich in einem Dokument ewas stehen habe, dass ich per Startmenü suchen und starten will.
    Technisch gesehen mag Windows 8 ja besser als Windows 7 sein, aber auf meiner 840 Pro konnte ich so gut wie keinen Unterschied feststellen.
    Der Vergleich zu Vista mag bezogen auf den Unterbau richtig sein, vom Gesamtpaket bezogen auf den Desktop kann ich da absolut nicht zustimmen, da ist Visa nach Windows 7 immer noch besser als Windows 8.
    Das einzige Problem, dass Vista damals hatte war, dass es der aktuellen Hardware ein, zwei Jahre voraus war.

  17. Rainer Zufall says:

    Und wer Programme mit der Maus auf Startmenü -> Alle Programme -> Herstellername -> Programm aufruft, dem kann ich auch nicht helfen. Jedenfalls arbeitet er dann nicht allzu produktiv, kann also auch auf Windows 8 wechseln. 😀

  18. @Rainer Zufall
    Soso jetzt kommen wieder die „Windows 8 Schlechtredner“.
    Fakt ist, in meinen Augen, dass es dich nur stört, dass beim Suchen andere Programme verdeckt werden. Da du vom produktivem Arbeiten redest, nehme ich mal an, dass du noch einen zweiten Monitor hast, sodass du immer noch Blick auf weitere Programme hast.
    Ich muss zugeben, dass ich Dateien nicht über den Startscreen suche, sondern nur Anwendungen und Einstellungen. Alle Suchbegriffe habe ich im Kopf, sodass ich nichts abschreiben muss und der Startbildschirm ist nur für ~2 Sekunden zu sehen, so dass es mir völlig egal ist, ob er jetzt klein, unten in der Ecke sitzt oder den ganzen Bildschirm einnimmt, sodass ich nicht mehr runter gucken muss.
    Nur wegen diesem einen Problem, was viele Nutzer vermutlich gar nicht haben, Windows 8 als Rückschritt zu bezeichnen, finde ich ein bisschen daneben. Und das ist ein Fakt, in meinen Augen.

  19. Dass der Startscreen alles verdeckt, stört tatsächlich. Das menschliche Gehirn beherrscht, pauschalisiert ausgedrückt, bekanntlicherweise ja kein „Multitasking“ sondern unterscheidet in sich abgeschlossene Kontexte, zwischen denen es wechselt. So, wie man oft beim Zimmerwechsel vergisst, mit welcher Intention dieser geschah (und sich (erst) wieder daran erinnert, was man suchte/wollte, wenn man in das Zimmer zurück geht, aus dem man kam), so stellt natürlich auch der bildschirmfüllende Startbildschirm solch einen eigenen Kontext dar, der das Gehirn in Versuchung bringt, das, womit man sich eben beschäftigte, erst einmal „in den Hintergrund“ zu drängen, um sich auf die vermeintlich neue Aufgabe konzentrieren zu können.

    Außerdem hat das System selbstverständlich technische Schwachpunkte im Vergleich mit den Vorversionen. So wie Google immer wieder beliebte Dienste einstellt, entfernt Microsoft aus immer wieder aus unersichtlichen Gründen beliebte Features der Vorversionen (es lassen sich jede Menge Auflistungen derer finden). Mich störte bei Win 8(.1) vor Allem, dass Ad-Hoc-Wifis nicht mehr per Assistent aufgesetzt werden konnten . Bei mir (und laut diversen Foren auch bei Anderen) wurden sie auch weder per Konsole, noch per Drittanbieter-Tools unterstützt – weder was das Aufsetzen betrifft,. noch, was das Beitreten betrifft.
    Ebensowenig kann ich verstehen, warum bei Win 8.1 die Kontextmenüs z.B. bei den einzelnen Netzwerken entfernt wurden…

  20. @Rainer Zufall + Michi

    Die Windows 8 Desktopsuche wird mit Win+S geöffnet
    Das ist eine Taste mehr als zuvor, wenn das die bevorzugte Arbeitsweise ist.

    Windows 8 ist entwicklungsfähig. Aber was hier an Sprachentwertung betrieben wird („gravierender Rückschritt“ usw.) erklärt sich mir einfach nicht. Ich muss jeden Tag damit tatsächlich produktiv Arbeiten und allein die selbstkonfigurierbaren Schnellstartbuttons in der Dateiexplorer-Menüleiste rechtfertigen für mich den Umstieg (19 € Upgrade damals).

    Ich hab da eher Mängel im Design zu beklagen, hinsichtlich Konsistenz.

  21. koellewood says:

    ich benutze Windows modern ui am non touch Laptop recht praktisch problemlos und produktiv. ..

  22. Ich bjn auch mal auf 8.1 umgestiegen auf dem desktop (vorher win 7) sie modern ui gefällt mir auch nicht . aber was am schlimmsten ist: die Treiber. Ich habe 2 AMD Grafikkarten drin .bei den von Windows vorinstallierten Treibern wird die eine karre korrekt erkannt aber bek der zweiten hängt die Auflösung bei 1024x fest und alles ist verschwommen. Dazu stürzt das catalyst center dauernt ab.die original AMD Treiber zaubern bei der Installation immer einen bluescreen auf den schrim. Hdmi bitstream funzt demnach auch nichrbrichtig, es kommt nir stereo raus. Das Problem haben scheinbar viele mit 2 Grafikkarten. Die creative xfi Treiber laufen auch nicht rund. Die logitech setpoint Treibern hängen sich auch ständig auf.

  23. Windows 8? LOL

  24. Als einer der bereits DOS 1.0 verwandt hat und die Geschichte von MS miterlebt hat, kann ich nur sagen, daß seit XP nur noch Schrott daher kommt aus dem Hause MS. Der ganze Kachelmist, die Bevormundungen des Systems, der fehlende funktionierende!! Startbutton usw. ist einfach Mist. Will ich den faulenden Apfel haben, dann kauf ich den. Will ich eine Armbanduhr haben mit allen möglichen Funktionen, dann kauf ich die. Aber ich will das nicht – ich will einen funktionierenden PC mit einem System, bei dem ich mich nicht ständig ärgern muss. Alleine dieser Mist, wenn man eine Datei löschen oder verschieben will. Nein, wird angeblich gerade verwendet … – auch wenn das nicht stimmt. Dieses rechts aufklappbare Menü – so ein Schrott. Dies geht nicht, jenes geht nicht. Das System macht soviel im Hintergrund, was ich weder überwachen will, noch was ich wünsche. Und die Ressourcen die dafür verschwendet werden. Die Abwärtskompatiblität läßt auch zu wünschen übrig und das sowohl im Software- wie im Hardwarebereich. Dazu die Erzwingung diesen Schrotthaufen kaufen zu müssen, wenn man einen neuen Rechner kauft. Seit ich Windoof!!! 7 und 8 kenne, überlege ich, wie ich einen Rechner fahren kann ohne Applemist und Windoofmist. Arbeiten sollte Spaß machen mit PCs, doch davon kann keine Rede sein. Es ist eine Belastung und ein ständiges Ärgernis. Für mich bedeutet Windoof7 und Windoof8 einfach ein Rückfall in die vor-Dos-Zeit.