Microsoft bohrt den SkyDrive auf: einfachere Freigaben, einfacheres Management & HTML5-Upload

25 Gigabyte kostenloser Speicherplatz: bei Microsofts SkyDrive schon seit langer Zeit Standard. Doch SkyDrive gefiel vielen Benutzern nicht. Frickeliges Einstellen irgendwelcher Freigaberechte, nerviger Upload und vieles andere störte auch mich. Doch bei Microsoft hat man Feedback entgegen genommen und den SkyDrive ein wenig aufgebohrt. HTML5-Upload-Funktionen, einfacheres Freigeben von Dateien und deren Verwaltung. Würde Microsoft diese Gangart weiter verfolgen und die Möglichkeit des Synchronisierens, bzw. die Clients für Windows und Mac noch aufbohren, die Beschränkung von 5 GB fallen lassen, dann wäre wohl für viele SkyDrive eine perfekte Lösung.

Aber auch bereits machen die Änderungen Spaß und es ist klasse zu sehen, dass auch die Freunde von Microsoft am Cloudspeicher feilen. Gerade Menschen, die Dateien in Form von Fotos teilen, dürften die 25 Gigabyte von Microsoft gefallen: Bilderordner (oder Ordner  generell) können einfach freigegeben werden und vom Gegenüber auch heruntergeladen werden. Alle Infos zu den Neuerungen findet ihr hier. Guter Job soweit Microsoft, wenn auch nicht perfekt!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Das lustige an diesem Video ist, dass sie zuerst das Video über Youtube veröffentlichen und dann auch noch Google Chrome verwenden.

  2. An sich ist Skydrive ziemlich gut, aber die Oberfläche kann optisch meiner Meinung nach überarbeitet werden (auch Dropbox ist nicht besser). Zudem muss die integration in den Explorer wesentlich einfacher werden. Außerdem soll es endlich Apps für mehr Plattformen geben. Dann hat Skydrive wirklich eine Chance.

  3. @HMichi : Chrome Browser? Wo denn? Ich sehe nur den IE 9! Ok, teils teils 😉 Bestimmt nur um die HTML 5 Funktionalität zu zeigen. Früher war ja nur Silverlight möglich.

  4. Ja Chrome hat so seie Probleme mit HTMl5

  5. Wie Chrome halt mit allem möglichen Probleme hat…

    Schön, dass das Skydrive Aufmerksamkeit bekommt. 🙂

  6. … und immer noch fällt mir kein Grund ein, warum ich meine Daten irgendwo in der großen, weiten Welt lagern sollte. Es will einfach nicht … Mist!

  7. @Andreas: Für global agierende Teams ganz nett. Ansonsten natürlich Ansichtssache.

  8. raskalnikows erbin says:

    ist ein upload immer noch auf max. 200 bilder begrenzt?

  9. @tux Und selbst wenn ich global agieren würde, wüsste ich keinen Grund, warum ich mir nicht einfach selbst einen WebDAV-Server auf einem meiner Rechner installieren sollte.

  10. Das Kontextmenü nach Rechtsklick auf Dateien wird bei mir im Firefox vom Firefox-Menü überlagert. Im IE funktioniert es gut. Scheint wohl auf den IE optimiert zu sein 😉

  11. @Andread: Deshalb ja nur „ganz nett“ 🙂

  12. @Andreas Du kannst dieses Verhalten im Firefox einschalten – in den Einstellungen unter Inhalt -> Javascript -> erweitert …

  13. Raskalnikows Erbin says:

    Gilt noch die Beschränkung von max. 200 Bilder pro Upload?

    Wer bereits Freigaben erteilt hat, sollte die bisherigen Freigabe-URLs mal prüfen. Scheinen nicht mehr zu funktionieren.

    Ja und da ich viel Bilder, z.T. in voller Auflösung hin und her „schicke“ nutze ich gern solche Tools. Dazu hat mir Dropbox zu wenig Speicher.

    Wenn ich einen eigenen Server dafür betreiben müsste, würde dies glaube ich zumindest, zu Lasten meiner Upload-Kapazitäten gehen. Die technischen Mittel und das dafür erforderlich Know-how habe ich nicht, will ich auch nicht, brauche ich nicht. Skydrive & Co. sind für mich ideale schnelle Lösungen.

  14. @Andreas: Danke für den Tipp! Hat funktioniert.

  15. Warum sollte ich SkyDrive nutzen? Z.B. weil ein Backup außer Haus sinnvoll ist. Ein Backup zuhause nützt nichts, wenn man einen Wasserrohrbruch hat und der Rechner und die Backupplatte beide absaufen. Also, die wichtigsten Daten einpacken und regelmäßig (am besten auch noch verschlüsselt) irgendwo im Internet ablegen.

    Gibt es Software, die sowas macht? Ja, Duplicati! Duplicati speichert Backups verschlüsselt auf Onlinespeichern wie SkyDrive. Da nimmt man die kostenlosen 25GB gerne und hofft, dass man die Datensicherung nie braucht. 🙂