Microsoft Band: Microsofts Fitness-Tracker vorgestellt

screen800x500

Auch Microsoft wird seit längerem ein Fitness-Tracker nachgesagt. Seit Monaten geistert die ominöse Hardware durch das Netz, nun gibt es endlich konkrete Hinweise auf Funktionen, Preis und Optik. Während Deutschland schlief, wühlte sich das Microsoft Band schon durch das Netz, da bereits vor der Vorstellung die Apps dazu gefunden wurden. Nun ist das Ganze offiziell.

Microsofts Tracker hört auf den Namen Microsoft Band, ist optisch mehr Fitness-Tracker als Smartwatch, wobei wir ehrlich sein müssen: wo fängt eigentlich eine Smartwatch an – und wo der Fitness-Tracker auf? Microsoft Band zeigt als Minimum die Uhrzeit und das Datum an und wird mit diversen Daten seines Besitzers versehen.

Microsoft_Band_Hero_2-2040.0

Der Tracker von Microsoft zeichnet unter anderem Schritte auf und synchronisiert diese auf Wunsch mit iOS, Mac, Windows, Android und Windows Phone. Microsoft Band wird auch die Herzfrequenz des Nutzers messen und diese ebenfalls synchronisieren können. Auch werden verbrannte Kalorien getrackt, wenn man der Microsoft Health-Seite glauben darf, die mittlerweile aktualisiert wurde. Insgesamt stehen 10 Sensoren zur Verfügung, darunter auch ein UV-Sensor.

Durch die Tatsache, dass es sich bei Microsoft Band um einen Fitness-Tracker handelt, wird sicherlich die Akkulaufzeit um einiges besser sein, als bei Smartwatches – 48 Stunden sind laut jetzigen Informationen machbar. Neben den Tracker-Funktionen gibt es auch noch die Möglichkeit, sich über Mail, Kalender-Einträge, Twitter- oder Facebook-Nachrichten auf dem Laufenden zu halten, weiterhin sind Wetter- und Aktien-Infos einsehbar.

Windows Phone-Nutzer werden zudem Cortana-Funktionen nutzen können. 199 Dollar soll das Microsoft Band kosten, Microsoft arbeitet verstärkt mit Partnern, um dem Gerät neue Funktionen zu verpassen, beziehungsweise dieses besser in andere Apps zu integrieren.

MicrosoftBand_Phone_RunMappingUI_RGB-2040.0

Das Unternehmen aus Redmond agiert in letzter Zeit aggressiv, aber immer höchst interessant für aktuelle oder künftige Kunden. Gute Strategie, die man momentan fährt – bleibt zu hoffen, dass sie aufgeht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

18 Kommentare

  1. Ich verstehe nicht, wie man solche Produktbilder produzieren/publizieren kann. Wie soll man denn ohne seinen Unterarm zu brechen ablesen können? Oder bin ich einfach zu altmodisch und man liest heutzutage die Uhren ab, wie z. B. der Secret Service in sein Handgelenk „spricht“ oder ich halte meine Waffe quer á la Ghetto Style?

  2. Stimmt auffallend :-O Mir ist eine Smartwatch eh viel lieber – und die trage ich „richtig herum“ 😉

  3. Dank des Videos habe ich zum ersten Mal verstanden wie man so ein Ding trägt.. mit dem Display nach unten.

  4. …und mal wieder nur in den USA zu haben…

    Wäre ja zu schön wenn es das Teil hierzulande gäbe. Mal was ohne Bindung an iOS oder Android oder gar an die Marke (ja ich denke gerade an Samsung…)

  5. General Failure says:

    Microsoft rennt wie üblich den Trends hinterher, die andere setzen. Ob sie das agressiv tun oder nicht spielt da keine Rolle.

  6. Mein Fitness-Tracker:

    Zettel u. Stift – auf dem Zettel steht: Null … und dies seit etlichen Monaten. 🙂

  7. @HO,
    was auch mehr Sinn macht. Da man sich den Arm nicht mehr verrenken und verdrehen muss. Kannst ja mal selbst mit einer richtigen Armbanduhr probieren.

  8. Ahh.. ist das der neue Zune?

  9. Fitnessuhr ja – aber bloß keine Verrenkung. Mir scheint das wenig plausibel. Ich findes es spannend und begrüßenswert, wenn möglichst viele Hersteller eigene Ideen einbringen. Ich finde diese – vom Endnutzer vorgebrachten „alles nur kopiert“ – Argumente total unverständlich.

  10. Wie lädt man das Ding eigentlich wenn man es auch im Schlaf tragen soll? 😀

  11. Ich finde es witzig.. „ihr“ macht euch lustig drüber, dass man die Uhr auf der Unterseite des Arms trägt? Ist euch in den Sinn gekommen, dass man das Ding auch einfach umdrehen kann? … Hauptsache über Microsoft hergezogen – die Bilder die man hier sieht sind von Microsoft zur Verfügung gestellt und wurden von dem Verfasser so ausgewählt – das heißt nicht, dass Microsoft nur solche Bilder zur Verfügung gestellt hat.
    Microsoft gibt derzeit extrem Gas, in allen Bereichen. Sei es bei den Server Systemen, bei den Benutzer Systemen und im Windows Phone Bereich. Richtig gut laufende Systeme, schnell, stabil und viele Verbesserungen. Man darf sich nur nicht dagegen verschließen – nur weil es vielleicht neu ist bzw. ein anderer Ansatz. Mittlerweile macht Android und iOS in sehr vielen Dingen eher Windows nach als andersrum 😉 Microsoft hat geschlafen ist jedoch aufgewacht und gab und gibt richtig Gas und bringen tolle Produkte raus. Und ich bin gespannt was künftig noch so kommt – allgemein durch die Hersteller. Konkurrenz beflügelt eben =)
    Ich wünschte sie wäre in Deutschland zu kaufen. Das Ding klingt echt interessant, vor allem statt 24h Laufzeit eben bis zu 48h Laufzeit. In Verbindung mit Cortana beim Windows Phone sicher auch seeeehr interessant.
    Brauchen tut man es nicht, aber was braucht man schon außer Essen und Schlaf zum Überleben… Es erleichtert wohl in vielen Situationen das Leben und Spielerei ist es sicherlich auch ^^

  12. einerwiederandre says:

    Man trägt das Display nach innen gewannt da man beim laufen den Arm angewinkelt hat und so das Display sofort ablesen kann ohne den Arm zu drehen. Auch die Knöpfe sind aus diesem Grund unter dem Display weil man so wenn man mit der anderen Hand die Tasten drückt das Display nicht verdeckt. Das Aussehen ist im übrigen identisch mit dem Uhr Vater 🙂 nike+ Sport Band.

  13. Geiles Teil. Ist definitiv gekauft wenn man es hier bekommt! : )

  14. Toll aber ich hab ne Smartwatch mit 4 Kacheln erwartet. Bin iwie enttäuscht da ich nich zur Fitnessarmbandzielgruppe gehörte… 😉

  15. Also ich habe bei meiner heutigen Jogging-Runde mal testweise auf mein Handgelenk geblickt (trage keine Uhr). Und Display innen würde es tatsächlich einfacher machen, Informationen abzulesen. Ich bin etwas baff, weil die Idee banal ist, aber genial ist. Und wie man schon im Spot sieht – man darf das Display auch normal tragen. 🙂

    Ich trage seit ca. 18 Jahren nichts mehr am Handgelenk. Microsoft Band könnte das definitv ändern.

  16. Für mich hat dieses Teil alles, was ich mir zum Laufen oder Radfahren wünsche. Darüber hinaus dann auch noch diverse Sensoren. Natürlich benötigt nicht jeder alle davon aber sie sind drin und das ist in Ordnung. Wer lieber eine schöne Uhr nebst immer noch kurzer Akkulaufzeit möchte, kann sich ja die LG G Watch R oder die Moto 360 kaufen. Ob der Tracker von Microsoft oder von Tchibo kommt ist mir dabei ehrlich gesagt sehr egal.