Arrow: Microsoft entlässt neuen Android Launcher in Betaphase

Microsoft ist bekannt für seine Software-Ausflüge auf andere Systeme als das eigene, vor allem im mobilen Bereich gab es in den letzten Jahren immer wieder Überraschungen. Erst kürzlich gab es mit Send einen neuen Messenger, der auf E-Mail basier und erst einmal nur für iOS verfügbar ist. Und mit dem Next Lock Screen ist Microsoft auch schon auf dem Sperrbildschirm von Android-Smartphones vertreten. Und auf Android Smartphones möchte sich Microsoft künftig weiter ausbreiten, zum Beispiel mit Arrow, einem neuen Android-Launcher, der als Beta verfügbar ist.

Arrow_MS_Android

Arrow ist ein recht minimalistischer Launcher. Die Bedienwege sind kurz, die angezeigten Dinge auf das Wesentliche konzentriert. Es gibt drei Haupt-Tabs: Kontakte, Apps und Erinnerungen. Hinzu kommt noch eine alphabetische App-Übersicht und der Schnellzugriff auf kürzlich verwendete Items.

Arrow_01

Auf der People-Seite des Launchers werden die zuletzt aktiven Kontakte angezeigt, außerdem lassen sich hier Favoriten ablegen. Die Apps-Seite zeigt ebenfalls die zuletzt verwendeten Apps an, ein Großteil der Seite wird aber mit Apps gefüllt, die man häufig verwendet. Die dritte Seite zeigt Notizen und Erinnerungen an, diese lassen sich auch direkt auf dieser Seite erstellen und abhaken.

Slidet man nach oben, bekommt man noch einmal kürzlich verwendete Kontakte angezeigt, außerdem lässt sich hier ebenfalls schnell auf die wichtigsten Apps zugreifen. Hier findet man auch die Einstellungen für Arrow und einen Shortcut zu den Systemeinstellungen. In den Arrow-Einstellungen lässt sich das Wallpaper festlegen, man kann hier optional das Bing Wallpaper des Tages aktivieren. Außerdem lassen sich hier diverse kleinere Einstellungen im Zusammenhang mit der Beta aktivieren oder deaktivieren. Ein Tap auf das App-Menü bringt die komplette App-Liste hervor, alphabetisch sortiert.

Arrow_02

Der Launcher macht für mich einen durchaus interessanten Eindruck. Gerade für Menschen, die nicht viele verschiedene Apps nutzen kann dieser Ansatz dafür sorgen, dass man sich schneller im System bewegt. Werd den Launcher selbst ausprobieren möchte, muss in die Google+ Beta Community von Arrow eintreten. Bei mir dauerte es ca. 12 Stunden bis der Beitritt genehmigt wurde. Ist dies erfolgt, kann man die Beta ganz normal aus dem Google Play Store laden, wie bei jeder anderen Play Store Beta auch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

9 Kommentare

  1. Witzig, dass Microsoft jetzt schon bekannt dafür ist, „Software-Ausflüge auf andere Systeme als das eigene“ zu tun. Ich kann mich noch an nahe Zeiten erinnern, als das noch nicht so war. Aber so schnell ändern sich die Zeiten.

  2. Ganz im Geiste vom Z-Launcher.

  3. Mal ausprobieren. Betas finde ich immer interessant.
    Aber ich glaube nicht, dass mich der Launcher vom Now Launcher weg bekommt. Die schnellen Info-Karten fehlen mir sonst einfach.

  4. Sieht an sich ja sehr gut aus, nur werden wohl die Erinnerungen wieder auf irgendeinem MS-Dienst basieren, oder?
    Wenn man da Google Keep nutzen könnte, würde ich mir das Ding sofort holen.

  5. Microsoft android handys bald wieder?

    Würd mich so über YAHOO AVIATE Handys freuen-08