Microsoft angeblich an Mojang interessiert

Minecraft

Berichte purzeln ins Web, dass Microsoft sich eine neue Gaming-Schmiede einverleiben könnte. Das Interesse soll dabei Mojang gelten, den Entwicklern hinter Minecraft. Die ersten Informationen kommen aus dem Wall Street Journal, hier will man erfahren haben, dass der Deal ein Gewicht von 2 Milliarden US-Dollar haben könnte. Offiziell haben sich Microsoft und Mojang natürlich bislang nicht geäußert. Laut eigenen Aussagen hat Mojang bislang mehr als 50 Millionen Einheiten seit 2009 von Minecraft an die Spieler veräußern können. Im letzten Jahr soll das Unternehmen durch Verkäufe des Spiels und Merchandising 100 Millionen Dollar Umsatz gemacht haben. Zu haben gibt es das Spiel derzeit auf Smartphones, aber auch auf den Konsolen Xbox und PlayStation.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Also wenn Microsoft Mojangbkauft, dann kann es nur sch****e werden. Da werden Macuser wohl ganz schlechte Karten haben, wenn es Mibecraft dann nur noch für Windows gibt.

  2. @Fabian Das würde aber eindeutig nicht zu der jetzigen Microsoft-Strategie passen.

  3. Ne bitte nich die nächste Firma verhunzen bitte nicht 🙁

  4. @Fabian keine angst Minecraft ist in Java geschrieben.

    Microsoft und Mojang. Haben wir den 1 April ?

    Wen die Beidem es vermasseln haben wir noch ein Plan B. die Mod/Forg community.

  5. Bloß nicht! Das wäre der Untergang für MC.

  6. Na. Gerüchte. Willkommen bei der Bild.

    Meiner Meinung wird Mojang nichts an Microsoft verkaufen. Sie haben schon EA abblitzen lassen. Und ich zitiere mal Notch: „They can make their games, and I’ll buy them. We’ll make ours, and they can buy them. Not the property – that’s ours.“

    (http://www.develop-online.net/news/when-ea-s-ceo-met-the-men-behind-minecraft/0109903)

  7. @Sepp
    Welche Firma hat dem Microsoft verhunzt?
    @ an alle Nörgler
    der einzige große Anbieter der auf allen Plattformen vorhanden ist, ist Microsoft.
    also Hirn erst mal schalten, bevor Kommentare raushauen.

  8. @ich halt

    Joa, dass ist mehr EA, die gute Firmen ruinieren. Das sie Bullfrog ruiniert haben, nehme ich EA heute noch übel. Die waren immerhin für so Perlen wie „Dungeon Keeper“, „Syndicate“ und „Populous“ verantwortlich.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.