MetroTwit in Version 1.0 erschienen

Moin! Ich habe gehört, ihr mögt Twitter? Für die Windows-Benutzer hatte ich seinerzeit mal MetroTwit vorgestellt, eine kostenlose Twitter-App, die sich optisch an Windows 7 oder auch an der neuen Metro UI orientiert. Spalten? Jau. Themes? Jau. Mehrere Accounts? Jau. Adobe Air? Nö – wurde mittels WPF und .NET realisiert.

Neu ist die Möglichkeit der Multi-Accounts, für viele ganz wichtig. Aber (großes ABER): Multi-Accounts und werbefrei gibt es nur gegen harte, klingende Münze – knappe 12 Euro kostet das Tool dann. Wer mit der dezenten Werbung leben kann, der kann MetroTwit gerne ausprobieren. Allen anderen kann ich nur eine persönliche Einschätzung mit auf den Weg geben: da finde ich selbst die alte Adobe Air-Variante von Tweetdeck besser.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Weg hast du im letzten Satz falsch geschrieben.

    Was magst du daran nicht? Ich finde es gut wenn das .NET eigene WPF zum Einsatz kommt da es natürlich resourcenschonender ist als Zeug von Adobe.

  2. Ich nutze MetroTwit seit Version 0.7 oder so was – großartiges Programm, prima Support. Die 12 Euro war es mir dann auch noch wert, als die Werbung eingeführt wurde (ist noch nicht so lange her). Warum? Ganz einfach: Der einzige Windows-Twitter-Client, der nicht aussieht wie hingekackt. So lange TweetDeck zu faul ist, Spalten endlich mal dynamisch anpassbar zu machen, können die mir weggehen mit ihrem Driss. Was soll ich mit einem halbleeren Fenster?

  3. Ganz einfach: Zuviel Rumgeklicke um an diverse Sachen zu bekommen. Kostenpflichtig. Optik sagt mir nicht zu.

  4. Blödsinn, kostenPFLICHTIG ist der nicht. Nutz es halt für lau. Leb dann aber mit einem Banner in einer frei wählbaren Spalte. Ist wie bei den meisten Android-Programmen – da meckerst du doch auch nicht?

  5. Mehr-Account kostet, wie oben erklärt. Mit meckern hat das übrigens nichts zu tun. Ich bezahle gerne für Software, die ich nutze, Nur gefällt mir MetroTwit einfach nicht. Und trotzdem blogge ich für Interessierte wie dich 😉

  6. Boah, wie gemein von dir.

  7. LokiBartleby says:

    MetroTwit ist der Twitter Client meiner Wahl seit der ganzen TweetDeck Umstellung.
    Und ich möchte keinen anderen mehr haben: ich liebe die Optik und Feature-technisch ist auch alles an Bord, was ich mir wünsche.
    Die Werbung ist dezent und mehr als einen Account habe ich schlichtweg nicht.
    Da ich das Programm durch Kommentare hier im Blog kennengelernt habe, sage ich an dieser Stelle einfach mal: Danke. 😉

  8. Tweetdeck ist für mich mit dem kauf durch Twitter gestorben. Ich weiß nicht was die sich bei der „neuen“ Version gedacht haben, denn auch wenn es auch nicht mit Air umgesetzt ist, ist es um einiges schlimmer als die Air-Version…

    Ich finde MetroTwit von der Optik sehr schön umgesetzt und man denkt irgendwie das man schon mit Windows8 arbeiten würde! Ich werde es mir auf jeden Fall genauer anschauen, danke für den Hinweis 🙂

  9. Also ich freue mich – die Auswahl an gescheiten Twitter-Clients unter Windows ist mehr als bescheiden. Und wenn man beruflich an PCs sitzt (wie wohl die meisten…), dann möchte man einen gescheiten Client haben…

    MetroTwit ist meiner Meinung nach aktuell der schönste Client – und ich sage das als direkter Konkurrent, der zwar mehr Funktionen hat (Tweet Marker z. B.), aber vom Design kann (und werde) ich mir noch eine ordentliche Scheibe abschneiden 😉

    Und die Entwickler von MetroTwit sind generell auch echt nett und offen 🙂

  10. MetroTwit ist für mich der beste Twitter Client den ich kenne. Einerseits gefällt mir die Optik und er ist auch einfach zu bedienen und schnell.

  11. Wie bei tux ist es der Twitter Client meiner Wahl, die werbung ist dezent, account benutze ich nur einen(und wenn ich mehr benutzen würde wären mir die 12 Euro schon fast egal).
    Größtes Plus ist halt das dynamische Anpassen der Spalten was mich an tweetdeck am meisten stört das es nicht geht.
    Optisch macht er schon was her, auch wenn mir tweetdeck optisch nen ticken besser gefällt,was aber durch das oben genannte fehlen der dynamisch vergrößerbaren Spalten wieder hinfällig ist, da es nervt lange tweets auf kleinem Raum lesen zu müssen, obwohl man nen 16:9 monitor hat weshalb viel Platz einfach verschwendet wird.

  12. Ach übrigens: @Ali: Auch wenn ich persönlich WPF vom Konzept her wirklich gut finde: resourcenschonender würde ich so per se nicht unterschreiben 😉

  13. Übrigens ein schickes Feature in MetroTwit ist, dass man nach dem Absenden eine Undo-Funktion hat. Löscht den Tweet sofort und kopiert ihn wieder in die Eingabebox. Perfekt, um noch fix Rechtschreibfehler zu entfernen. Nett, nix Großes, aber von solchen liebevollen Details bietet MetroTwit einige.

  14. Bin auch bei Version 07 eingestiegen, weil tweetdeck einfach unglaublich langsam wurde.
    Unter W7 ist Metrotwit einfach herrlich schnell, hat einen cleanen Look und mit 1.0 – das ist quasi wichtiger als Multi-acc-support – kommen endlich Filter in Metrotwit an.

  15. Danke für den Tipp! Ich hab es mir sofort geladen und werde jetzt erst mal mit einem neuen MetroTwit Look twittern 🙂

    Gruß, Marin

  16. Habe MetroTwit schon länger installiert gehabt. In der Beta war es teilweise noch ein bisschen unperformant aber seit der Version 1 läuft es wie Butter und deswegen habe ich heute auch die 12 Euro investiert.

    Ich nutze Twitter so oft und so viel, dass ich von einem guten Client profitiere. Dann sollten das die Programmierer auch.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.