Meta arbeitet an universellem Übersetzer für alle weltweit gesprochenen Sprachen

Wenn es nach den Plänen von Meta geht, möchte man der Welt in noch nicht weiter definierter Zukunft einen universellen Übersetzer anbieten, der wirklich jede noch so selten gesprochene Sprache erkennen kann und diese dann live und ohne Zwischenstopps in eine andere Sprache übersetzt.

Natürlich wolle man sich hierbei vor allem auf KI-Lösungen verlassen, welche aber deutlich besser als bisherige Modelle und Methoden funktionieren sollen. So sei geplant, dass der Übersetzer auf Modelle zurückgreift, die viel weniger Trainingsbeispiele benötigen, um eine Sprache übersetzen zu können.

Einen genaueren Zeitraum für dieses ambitionierte Ziel gibt es freilich noch nicht zu vermelden.  Selbstverständlich würde eine solche Technologie auch den Diensten von Meta sehr zugutekommen, da aktuell hier und da noch bestehende Sprachbarrieren dadurch quasi der Vergangenheit angehören würden.

Auch im Bereich AR und VR wäre ein solcher Dienst hervorragend denkbar, so das Unternehmen weiter. Nach aktuellem Stand der Dinge würde ich mich aber noch nicht zu sehr auf eine solche Übersetzer-Lösung in den kommenden Monaten bis Jahren einstellen wollen. Angebote wie der Übersetzer von Google oder auch DeepL funktionieren mittlerweile schon sehr gut und sollte Meta es hinbekommen, eine App zu erschaffen, die dank spezieller Algorithmen in der Lage ist, jede Sprache weltweit zu erkennen und auch nur in Ansätzen so gut zu übersetzen, wie es bisher schon mit vielen anderen Lösungen möglich ist, dann wäre das absolut großartig.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Damit der Konzern auch noch alle Gespräche mitbekommt und auswerten kann?

    Neeee, dann lieber Sprache lernen. So viele Kontakte in Fremdsprachen hat Otto-Normalbürger (m/w/d ;-)) dann doch nicht. Und die Wirtschaft hat das schon geregelt.

  2. Keine Ahnung… wenn ich mir so ansehe, was Instagram aktuell mit seiner automatischen Methode übersetzt, sehe ich da keinen Erfolg kommen. Von Facebook kommt irgendwie immer nur halbgarer Mix, der nie so richtig funktioniert. Erinnert mich an die Pornoseiten, die Titel neuerdings auch automatisch übersetzten. Da kommt auch immer nur komisches Zeug raus.

    Wie immer also viel Bla Bla für ihren Aktienkurs und am Ende irgendein Müll.

  3. Ford Prefect says:

    Aber wir haben doch schon den AltaVista Babel Fish.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.