Meross: Nachttischlampe für 18 Euro (Alexa, Google Assistant und HomeKit) im Angebot

Ende Oktober hatte Meross seine Nachttischlampe auch in der Variante mit Unterstützung für Amazon Alexa, Google Assistant und Apple HomeKit auf den deutschen Markt gebracht. Wie bei den Steckdosen von Meross und den anderen Produkten gilt: Sie alle funken im WLAN, unterstützen aber nur jenes mit 2,4 GHz. Wer ausschließlich auf 5 GHz setzt, wird also keine Freude haben. Die Lampe beherrscht mehrere Farbmodi und natürlich auch Timer über die jeweiligen Assistenten oder die Meross-App. Gibt’s derzeit für knapp 18 Euro, wenn man den Gutschein aktiviert. Falls ihr euch einlesen wollt, unten findet ihr eingebunden einen Testbericht.

Angebot
WLAN LED Nachttischlampe funktioniert mit Apple HomeKit, Meross Dimmbar Atmosphäre Tischlampe für...
  • ⭐ Siri & HomeKit : Meross LED Nachttischlampe kann mit Apple HomeKit (iOS 13 oder höher), Apple watch , Alexa, Google Assistant und IFTTT zusammenarbeiten, um Ihr Gerät mit Sprachsteuerung zu...
  • ⭐ Sprachsteuerung: WLAN Nachtlampe sind mit Apple HomeKit, Siri, Alexa Google Assistant und SmartThings kompatibel. Sie können die Sprachsteuerung verwenden, um Smart Tischlampe über die Apple...
  • ⭐ Perfekte Atmosphäre: Das Umgebungslicht verfügt über zwei Farbmodi, brillante Farben und reines warmweißes Licht. Steuern Sie Ihr smart LED Nachtlampe jederzeit und überall mit der...

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Ohne integrieren Wecker ein sinnloses Produkt.
    Dann doch lieber ein Philipps WakeUp-Light.

    • Hatte das Philips Teil und das Netzteil-Brummen direkt neben dem Bett war unüberhörbar.

      • NanoPolymer says:

        Das ist auch so eine Seuche. Gefühlt zwei von drei Geräten haben das Problem.

        An einem Display hatte ich das auch mal. Wenn es unter 100% Helligkeit ging fiepen.

  2. Gar nicht mal so hübsch. 😀 Sowas würde ich mir nie hinstellen.

  3. Da freut sich die Ehefrau:“Hey Siri, mach das Licht aus“, wenn man mal länger ins Ipad geschaut und sie gerade eingeschlafen war. Da müsste man vielleicht sowas, wie einen lautlosen Schalter erfinden. Vielleicht mit Funkverbindung für die letzten Zentimeter?

  4. Sorry, aber Smartphones sind bei uns im Schlafzimmer tabu und ins Wohnzimmer zu brüllen, dass Siri bitte die Lampe ausschalten soll, komme auch nicht in Frage. 🙂 Abgesehen davon lädt das Design zum Weggucken ein.

  5. NanoPolymer says:

    Der untere Teil sieht auf dem Foto aus wie durch Rauchen verfärbt

  6. Häßlich wie die Nacht. Nur 2 Watt LED, entspricht 10 Watt Glühlampe. Nicht sehr hell. Besonders häßlich finde ich das Material des Gehäuses. Billigstes chinesisches Plastik. Und weder hat das Ding ne Weckfunktion, noch eine Dämmerungsautomatik.

    Wenn man bei Amazon guckt, gibt es inzwischen einen deutlich attraktiveren Nachfolger. Mit 10 Watt und den vermissten Funktionen. Kostet mit Rabatt derzeit 34€. Aber auch hier viel Kritik in den Rezensionen. Ich würde die Firma mit ihren Produkten eher meiden derzeit.

  7. Gustav Gnödkens says:

    Meross sollte man ohnehin meiden: Die nutzen eigene Vor-Server (unter anderem europäische Clouds) vor ihrem chinesischem Server, d.h. man kann nicht einmal (problemlos) über Tuja steuern (den chinesischen Über-Standard, mit dem fast alles andere funktioniert – „smartHome App“).
    Ja, das Design ist unfassbar hässlich, die technischen Daten zum Vergessen und die fehlende „intelligente Steuerung“ ein K.O.-Kriterium. Aber, nochmal, mit Meross hat man noch dazu das Problem, dass DEREN Server gerne ZUSÄTZLICH zu den Tuja-Servern Probleme haben. Wenn man dann bei Bedarf das Licht weder an- noch ausschalten kann (aus geht immer: Steinwurf oder Stecker ziehen), ist nix mehr mit „smart“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.