Mercedes-Benz: nach CarPlay von Apple folgt Google Infotainmentsystem mit Android

Heute morgen stellte Apple das In-Car-System CarPlay offiziell vor. CarPlay bietet iPhone-Anwendern die Möglichkeit, mit nur einem Wort oder einer Berührung Telefonanrufe zu tätigen, Karten zu nutzen, Musik zu hören und auf Nachrichten zuzugreifen. Anwender können CarPlay über die ursprüngliche Benutzeroberfläche des Autos steuern oder einfach den Sprachsteuerungsknopf des Lenkrads gedrückt halten, um Siri ohne jegliche Ablenkung zu aktivieren.

sm_14C183_051Zu den Herstellern, die das System integrieren, gehört auch der deutsche Autobauer Mercedes-Benz. Wie das System im Fahrzeug funktioniert, demonstriert Mercedes-Benz in einer neuen C-Klasse auf dem Genfer Automobilsalon, der gerade stattfindet.

sm_14C183_017

Doch man will sich nicht auf iOS beschränken: Google arbeitet ebenfalls an einem In-Car-Infotainmentsystem, sobald dieses auf den Markt kommt, werden Mercedes-Benz Kunden auch die Android-Welt in ihrem Auto erleben können, wie das Unternehmen mitteilte. Ungeachtet dessen lassen sich alle gängigen Telefone mit dem Mercedes-Benz Multimedia-System COMAND Online verbinden, welches so den Zugang zum Netz und damit auch die Nutzung der Mercedes-Benz Apps ermöglicht. Die Angst der Kunden, ein für iOS optimiertes Auto kaufen zu müssen, scheint bislang als unbegründet zu sein, die Autobauer werden sicherlich die gängigen Systeme Android und iOS unterstützen, für Windows Phone und andere sehe ich da momentan allerdings schwarz.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Ideal wäre natürlich für Nutzer und Automobilhersteller eine vereinheitlichte Schnittstelle zwischen „einem Mobilgerät“ (egal welcher Form) und dem Auto.

    Aber es würde mich sehr überraschen, wenn sich die Mobilhersteller dafür einmal zusammensetzen würden. :-/

    Wie auch immer. Das Ganze eröffnet viele geile Möglichkeiten, vor allem wenn man an In-Car Entertainment denkt mit Kindern etc.

    Ich freu mich drauf.

  2. Kann ich dann Angry Bird auf dem Autoradio spielen?

  3. also in dem video von bild.de mit interview, wurde gesagt, dass die mit der einbindung/entwicklung anderer systeme (android) anfangen, sobald mercedes zugang zu der software bekommt. hört sich irgendwie so an, als wenn das noch ne zeit dauert, bis die das anbieten.

  4. und ich verstehe überhaupt nicht was hier für ein wind gemacht wird, was die feste einbindung von iOS ins fahrzeug angeht. bei mercedes kann man auch jetzt schon ein paket für ca. 500 euro buchen, womit man sein iphone in der mittelkonsole anschliessen und per sprache steuern kann. zudem lässt sich auch über das board-display auf gewisse anwendungen des iphone zugreifen.
    was jetzt nur dazu kommt, ist dass man eine vom iphone gewohnte grafische oberfläche auf das display im auto bekommt, sobald man ein iphone anschließt (und nur dann!). zudem kann man das navi vom iphone nutzen (derzeit wohl nur apple maps).

    die auto-welt ist auch in den vergangenen 20 jahren nicht untergegangen, als man für seinen mercedes und co. eine handy-integration dazu buchen konnte… also beruhigt euch wieder.

  5. Für das Beste gibt es keine Alternative! 🙂

  6. Den Mehrwert dieser sicher unglaublich teueren Lösung müssen sie uns erst darlegen…

  7. Im oberen Bild befindet sich ein Fehler. 😉

  8. bin vor kurzen mit einem mercedes gefahren.
    die technik hat mich umgehauen.
    aber:
    der board-computer, diese ui und uxp ist einfach aus den 90er.
    daher ist alles andere besser, als dass was sie jetzt haben.
    und ob es von apple oder google kommt ist mir sch.. egal.
    es muss einfach nur besser funktionieren.
    wenn apple die ersten sind soll es mir ganz recht sein, in uxp sind sie schon ganz gut.

  9. Das Interieur-Design von Mercedes ist sowieso immer noch grauenvoll spießig und altbacken. Sieht man auch auf den Bildern oben. Eben für „konservative alte Männer mit Hut“:

    http://www.sueddeutsche.de/auto/interieurdesign-in-autos-vorsicht-fahrer-mit-hut-1.1895290

  10. @jo
    Das Interieurdesign WAR bisher grausam. Die neue S Klasse ist schon ganz nett, aber die neue C Klasse ist nun wirklich sehr gelungen. Vielleicht nicht in der Farb- und Materialwahl wie auf dem Foto, aber in schwarz. Naja, das Display hätte man schöner machen können.