Mein Schreibtisch 2012

So Freunde. Ihr wisst ja, ich bin nie einer gewesen, der sich irgendwie hinter Pseudonymen und Co versteckt, wer mich schon mal getroffen hat, der weiss: ich bin tatsächlich so, wie hier im Blog oder in den sozialen Netzwerken, in denen ich mich so rumtreibe. Freche Schnauze und Polemik inklusive. Und ab und an haue ich hier gerne mal zwischen den Zeilen privaten Kram raus. Ganz früher zwar mehr, heute eher im Kleinen. Wird aber mal wieder Zeit zum Jahresende und mit diesem Beitrag verbinde ich privaten und technischen Kram.

Also. Im Laufe der vergangenen Jahre habe ich zig Schreibtische gehabt. Meistens hielten die 2-3 Jahre. Entweder waren die durch das Wandern von Ecke X in Ecke Y unstabil – oder sie waren einfach (weil ich bisher zu geizig war, mir nen ordentlichen Schreibtisch zu holen) irgendwann durch. Ich bin im Oktober umgezogen und hab meinen bisherigen Schreibtisch beim Umzug nicht gut behandelt. Ordentlich Macken reingehauen und geleimt werden musste er auch.

Das kann einen richtig ansacken, wenn du täglich den ganzen Tag auf die Macken schaust. Des Weiteren war die Oberfläche auch irgendwann durchgenudelt. Vor knapp zwei Wochen beim örtlichen Bettenlager (jaja, das dänische) gewesen und rumgeschaut. Die Frau brauchte noch nen Spiegel und ich habe eher beiläufig meinen jetzigen Schreibtisch gefunden, der auf den Namen Goliath hört. Naturholz, keine glänzende Oberfläche und im Gegensatz zu allen meinen anderen früheren Schreibtischen sind sogar zwei Schubladen drin, in denen Notebook und Tablet nebst Kabelkram Platz finden.

Der alte Schreibtisch:

Und warum ich das jetzt blogge? Weil ich euch das einfach mal erzählen wollte – denn in der Vergangenheit wurde ich gefühlte 100 Mal gefragt, an welchem Schreibtisch ich sitzen würde – den Leuten gefiel wohl das Holz / die Maserung.

Nun ja, nun sitze ich hier, das Teil macht einen guten ersten Eindruck – ich muss nur schauen, wie ich das Ding pflege. Der Goliath ist nicht imprägniert oder so, und Flecken von Kaffeetassen & Co möchte ich nicht unbedingt haben. Wer Tipps hat – immer gerne her damit. Alternativ muss ich mir für die Kaffeetasse ne alte AOL-CD suchen – die mit 100 Freistunden 😉

Der technische Aspekt dieses Beitrages? Ich konnte die Kamera des Samsung Galaxy Nexus endlich mal ein paar Mal in geschlossenen Räumen mit Kunstlicht testen. Tja – muss sagen: die Kamera ist einfach schlecht (Standardeinstellung, indoor & künstliches Licht). Foto 1 + 2 ganz oben sind dann aber mit meiner „normalen“ Systemkamera aufgenommen worden. In diesem Sinne – ich wünsche euch einen schönen Abend! 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

101 Kommentare

  1. René Fischer says:

    @Hermann: So ein Quatsch. Ich habe noch nur gehört, das Öl auf die Kleidung abfärbt. Dann verwendest du definitiv das falsche Öl. Eine andere Erklärung dafür gibt es nämlich nicht. Mit einem Hartholzöl bekommst du jedenfalls keine Flecken auf den Hemden. Wenn es getrocknet ist, ist es trocken und zieht auch keinen Staub an.

    Ich kann nur davon abraten so einen Tisch mit Speiseöl (Walnussöl wurde hier bspw. genannt) oder Leinölfirnis zu behandeln, wenn man nicht eben jene negativen Effekte haben will.

  2. Bienenwachs und Naturöl im Verhältnis 1:1 mischen bis eine Paste daraus wird. Diese dann mit einem reinen Leinentuch auf den Tisch auftragen und einmassieren. Nach dem Auftragen mit einem weiteren trockenen Leinentuch trocken polieren. Keine Chemie, riecht angenehm, das Öl bietet dem Holz Feuchtigkeit und das Wachs bietet bei der anschließenden Politur eine perfekte Versiegelung. Kaffee, Cola und Co. bleiben an der Oberfläche bzw. ziehen nicht sofort ein.
    Ich habe den gleichen Tisch und nach dem ersten Versuch mit herkömmlichen Öl für Eichenholz habe ich davon abgelassen. Der Geruch hat über Wochen das Zimmer geflutet und irgendwie hatte man trotz Trocknung immer das Gefühl es bleibt an den Händen kleben. Daher dann den Vorschlag eines Schreiners. Naturöl und Bienenwachs gut verrühren und tröpfchenweise auftragen und anschließend polieren. Das mache ich 2-3x im Jahr.

  3. meine Meinung: Ein Schreibtisch ist zum „schreibtischen“ da. Da darf auch ruhig mal ein Fleck draufkommen… Die Leute mit der Glasplatte lassen vermutlich auch immer die Folie auf ihren Handys, oder?

  4. Ich bau mir meine Schreibtische immer selber. Einfach ne Buchenplatte 3 cm dick aus dem Baumarkt geholt und dann so zusammen gebaut, wie ich es brauchte. Platte ordentlich geschliffen (erst grob dann fein werdend) und dann mit Hartholzöl ordentlich eingepinselt. Dann warten bis das Öl eingezogen ist und Überschuss mit einem sauberen Lappen aufgenommen. Alles trocknen lassen und dann mit einem weichen Lappen polieren. Sieht gut aus und hält ein Leben lang. Ein Vorteil ist beim Selbstbau du kannst deinen Schreibtisch so bauen, wie du ihn haben willst und er deinen Anforderungen entspricht. Wers nicht kann sollte einfach mal einen Freund fragen, der keine 10 Daumen an den Händen hat ;O)

  5. Schöner Massivholzschreibtisch … ich wusste gar nicht, dass man im „Bettenlager“ auch Schreibtische bekommt 😉

    Meine Vorredner haben ja schon alles möglich aufgezählt: Leinöl, Hartöl …

    Wenn es ökologisch und biologisch abbaubar sein darf 😉
    empfehle ich AURO Produkte, z.B. das AURO Hartöl 126 …
    gibt es bei http://www.AURO-online.de unter folgendem Link: http://www.auro-online.de/Auro-Hartoel-Nr-126
    Das Hartöl riecht auch noch richtig angenehm, da ist Orangenschalenöl drin …

    Du wirst uns ja bestimmt wissen lassen, welches Pflegemittel du letztendlich nimmst …

    Gruß und schöne Weihnachtsfeiertage, Stephan
    Ich empfehle

  6. An dem Schreibtisch ist unpraktisch, dass die Schreibtischplatte wegen der Schubkästen so dick ist. Dadurch stoßen die Armlehnen des Bürodrehstuhls immer an die Schreibtischplatte. Ich finde die Galant-Serie von Ikea toll, besonders die elektrisch höhenverstellbaren Tische. Damit kann man aus dem Schreibtisch ein Stehpult machen.

  7. Fröhliche Weihnachten und Glückwunsch zu deiner Wahl!

    Matthias

  8. hi was ist das fuer eine Tastatur????
    Apple???

    LG d

  9. Falls es noch einer lesen sollte.

    Ab nächste Woche sind die beiden Tische (große / kleine Version) beim Dänischen im Angebot ! Kann man aber auch schon heute für den Aktionspreis kaufen 🙂 (hab ich gemacht ^^)

  10. besucherpete says:

    Bin kürzlich erst auf diesen Beitrag gestoßen. Schönes Ding, aber 400 EUR wollte ich eigentlich nicht ausgeben. Vielleicht ja doch, aber gibt es nicht noch was ähnliches für weniger?

  11. Halle,
    is zwar etwas Zeit vergangen aber ich hab mir zum gleichen Zeitpunkt etwa auch diesen Schreibtisch bestellt.
    Mittlerweile hat sich auf der Oberfläche ein Spalt aufgetan, so das man gut sehen, dass die Tischplatte auch nur Furnier ist. …. leider .. ich tausch grad meine Platte um.

    Allo pflegen pflegen … das gute Stück. Ansonsten bin ich auch zufrieden.
    Micha

  12. … und Caschy hat uns übrigens immer noch nicht verraten, womit er denn nun letztendlich seinen Schreibtisch behandelt hat und – ob er nach gut einen halben Jahr damit zufrieden ist …
    Geraldo

  13. Was soll ich sagen – ich behandle ehrlich gesagt gar nicht.

  14. Wolfgang D. says:

    Schönes Möbel, aber wieder mit dänischen Maßen: Tiefe 75cm statt der üblichen 80cm. Der andere aus der Reihe sogar nur mit T70cm. Schade. Dann muss ich auf Echtholz verzichten und zum Galant-System von Ikea greifen. Das passt zu allen Büro-Normgrößen. Aber als alleinstehendes Teil ist der Goliath wirlich schön. Hoffentlich auch noch über ein Jahr nach diesem Artikel.

  15. Immer noch mein Lieblingsplatz 🙂

  16. Im Bettenlager (dem dänischen) gibt es extra Öl für die dort verkauften Tische. Mit dazu kannst du auch so Schwämme kaufen, die einerseits den Tisch etwas abschmirgeln und andererseits das Öl ordentlich verteilen. Der Tisch braucht dann etwa 24 Stunden, bis er wieder richtig trocken ist, vielleicht an ein paar Stellen auch ein bisschen länger. 😉 Dann sollten sich keine Flecken auf dem Holz bilden. Alles halbe bis ein Jahr die Prozedur wiederholen.

    Quelle: Eigene Erfahrung mit Esszimmermöbeln dieser Serie 😉

  17. Hey Caschy! Ich bin am überlegen mir auch so ein Teil zuzulegen. Wie ist denn Deine Meinung über den Schreibtisch nach mehr als eineinhalb Jahren? Gibt es Abnutzungserscheinungen? Funktionieren die Schubladen noch einwandfrei? Wie hast Du die Oberfläche in der Zeit gepflegt? Wäre über eine Rückmeldung von Dir sehr dankbar! Gruß Stephan

  18. Hi! Er riecht zwar nicht mehr so geil neu, hat aber keinerlei Abnutzungserscheinungen! Pflege? Ich hab den nur abgestaubt, mehr brauchte es bislang nicht 🙂

  19. Na, das war’s dann! So einen will ich auch! Danke für die schnelle Antwort und mach‘ immer weiter so! Ich verfolge Deinen tollen Blog jeden Tag! Gruß aus Hamburg!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.