Mein Schreibtisch 2012

So Freunde. Ihr wisst ja, ich bin nie einer gewesen, der sich irgendwie hinter Pseudonymen und Co versteckt, wer mich schon mal getroffen hat, der weiss: ich bin tatsächlich so, wie hier im Blog oder in den sozialen Netzwerken, in denen ich mich so rumtreibe. Freche Schnauze und Polemik inklusive. Und ab und an haue ich hier gerne mal zwischen den Zeilen privaten Kram raus. Ganz früher zwar mehr, heute eher im Kleinen. Wird aber mal wieder Zeit zum Jahresende und mit diesem Beitrag verbinde ich privaten und technischen Kram.

Also. Im Laufe der vergangenen Jahre habe ich zig Schreibtische gehabt. Meistens hielten die 2-3 Jahre. Entweder waren die durch das Wandern von Ecke X in Ecke Y unstabil – oder sie waren einfach (weil ich bisher zu geizig war, mir nen ordentlichen Schreibtisch zu holen) irgendwann durch. Ich bin im Oktober umgezogen und hab meinen bisherigen Schreibtisch beim Umzug nicht gut behandelt. Ordentlich Macken reingehauen und geleimt werden musste er auch.

Das kann einen richtig ansacken, wenn du täglich den ganzen Tag auf die Macken schaust. Des Weiteren war die Oberfläche auch irgendwann durchgenudelt. Vor knapp zwei Wochen beim örtlichen Bettenlager (jaja, das dänische) gewesen und rumgeschaut. Die Frau brauchte noch nen Spiegel und ich habe eher beiläufig meinen jetzigen Schreibtisch gefunden, der auf den Namen Goliath hört. Naturholz, keine glänzende Oberfläche und im Gegensatz zu allen meinen anderen früheren Schreibtischen sind sogar zwei Schubladen drin, in denen Notebook und Tablet nebst Kabelkram Platz finden.

Der alte Schreibtisch:

Und warum ich das jetzt blogge? Weil ich euch das einfach mal erzählen wollte – denn in der Vergangenheit wurde ich gefühlte 100 Mal gefragt, an welchem Schreibtisch ich sitzen würde – den Leuten gefiel wohl das Holz / die Maserung.

Nun ja, nun sitze ich hier, das Teil macht einen guten ersten Eindruck – ich muss nur schauen, wie ich das Ding pflege. Der Goliath ist nicht imprägniert oder so, und Flecken von Kaffeetassen & Co möchte ich nicht unbedingt haben. Wer Tipps hat – immer gerne her damit. Alternativ muss ich mir für die Kaffeetasse ne alte AOL-CD suchen – die mit 100 Freistunden 😉

Der technische Aspekt dieses Beitrages? Ich konnte die Kamera des Samsung Galaxy Nexus endlich mal ein paar Mal in geschlossenen Räumen mit Kunstlicht testen. Tja – muss sagen: die Kamera ist einfach schlecht (Standardeinstellung, indoor & künstliches Licht). Foto 1 + 2 ganz oben sind dann aber mit meiner „normalen“ Systemkamera aufgenommen worden. In diesem Sinne – ich wünsche euch einen schönen Abend! 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

101 Kommentare

  1. Lustig, wir haben vor 4 Wochen denselben Tisch im Bettenlager gekauft.
    Bei uns findet er als Esstisch (mit kleiner Notebookecke) Verwendung.
    Ist es der 2 Meter Tisch oder der Kurze? Auf den Bildern glaube ich den Lange zu erkennen.

  2. Klarlack für innen beim Baumarkt Deiner Wahl kaufen. Dadurch geht zwar das Holzgefühl etwas verloren, aber der Schutz ist auch perfekt.
    Kürzlich erst getestet bei unserem neuen Massivholz-Küchentisch. Der muss mehrmals am Tag kleine Kinder ertragen – da gehts nicht ohne haltbaren Schutz 😉

  3. Wir ölen unsere Innen-Holzmöbel zumeist ein.
    Sehr stylische Wohnung ansonsten – nicht mein Geschmack, aber trotzdem gut! 😉

  4. … zum Tisch ölen benutze ich immer Walnussöl … zieht schnell ein und hinterlässt eine „griffige“ Oberfläche – kann man auch für den nächsten Salat benutzen 😉

  5. Osmo Top-Oil, was besser es gibt es kaum. Maserung und Look bleiben erhalten, aber das Holz ist geschützt. Und das eigentlich ür Küchenarbeitsplatten gedacht ist, in jeder Hinsicht unbedenklich.

  6. So, zu den Fragen:

    Systemkamera: Sony Nex 3
    Wandschmuck: hey, ich komm ausm Pott, das ist altes Zeug von „unter Tage“ und so. Steh ich drauf.

  7. @René Fischer
    Ja, stimmt natürlich. Ist wohl auch eine Sache der Gewöhnung. Bei längerer Betrachtung wirkt der alte Tisch im Vergleich zum neuen auch garnicht mehr so edel. Schon putzig, wie wichtig der Tisch eines Bloggers, den man regelmäßig liest, für das eigene Leben ist – also welche Bedeutung das alles hat. Daran sieht man wieder mal, das Auge isst und liest mit.

  8. Ich würde dir empfehlen dir beim Glaser eine „Scheibe“ anfertigen zu lassen die 100% auf die Platte passt. Kein Verschleiss, keine Kratzer, einfach sauber zu halten!

  9. rainer-ralph says:

    Wir haben das Teil in der Küche stehen und imprägnieren das Teil mit einer auf Bienenwachsbasis hergestellten Emulsion. Das hält nicht nur Kaffeeflecke fern, sondern auch Rotweinränder. Ich würde an Deiner stelle mal schnell den Säulenkaktus vom Tisch nehmen, oder einen passenden Unterteller verwenden, sonst hast Du da ganz schnell den ersten Rand.

  10. Man ist das ordentlich bei dir…Kompliment 🙂 ich habe seit 2 Jahren den Mikael-Schreibtisch von Ikea, schön groß, sieht sehr edel aus in dem dunkel schwarz-braun und war erstaunlich günstig (keine 100 Euro, wenn ich mich richtig erinnere).

  11. Ich nutze seit ca. zwei Jahren einen Schreibtisch aus ursprünglich unbehandelter Buche. Wachsen, Ölen, etc. ist alles durch. Wenn ich den irgendwann verheize wird der brennen wie Teufel! 😀

    Naja….aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen…gewöhn dich an die Patina. Es gibt keine 100%ige Lösung (außer vllt der Glasplatte).

    Der Tisch wird nachdunkeln (stell den Monitor mal in 6 Monaten woanders hin).
    Der „Mausarm“ wird seine Spur hinterlassen.
    Der Kaffee ebenso.

    Aber das machts doch nur gemütlicher! 🙂

  12. „Naturholz“ ich dachte Holz sei schon immer ein natürliches Produkt. Die Frage ist, ist es auch massiv? Was hat der Tisch gekostet?

  13. Filzuntersetzer gibt’s auch bei Leonardo.
    Und zum Einölen/Pflegen lautet meine Empfehlung: das gute alte Ballistol 😉

  14. Hübsches Teil, aber auch Dein Fußboden gefällt!

  15. Hi Caschy,
    schickes Teil, Naturholz ist super und sollte auch gepflegt werden.
    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Bootslack gemacht, gibt es auch im matt. Sollte man aber nicht umbedingt im Baumarkt kaufen, das Zeug taugt nicht viel.

    Gruß,
    Butch

  16. Alexander Walch says:

    Hi caschy!
    Also im Netz steht, dein 400-Euro-Tisch „Goliath“ sei bereits geölt!!! (http://www.daenischesbettenlager.de/shop/schreibtisch-goliath.html?cid=300&p=1&mode=list)

    Gruß

  17. René Fischer says:

    Die Ölung ab Werk taugt leider nur meistens nicht sehr viel und sollte, wenn das gute Stück länger ansehnlich bleiben soll, dringend von Grund auf neu aufgebaut werden.

  18. Am besten einmal im Jahr mit Leinöl behandeln. Falls er mal zu
    unansehnlich werden sollte, mit feinem Schmirgelpapier (400-Körnung) abschleifen und neu einölen und gut is! Mach ich bei unserem Esstisch genauso (15 Jahre alt und sieht noch super aus).

  19. Hmm, ich habe mir vor Jahren einen schönen stabilen Schreibtisch bei Ikea gekauft. War nicht ganz billig, aber ich bin sehr zufrieden damit. Ist aus Naturholz, hat reichlich Schubladen, vorgebohrte Löcher für Kabelstränge und es gibt eine Glasplatte dazu. Muß aber zusätzlich gekauft werden.

    Ich hatte irgendwann auch die Nase voll von Billigmöbel mit Holzimitat. Na ja, das Holz ölen ist bei einem Eßtisch auf jeden Fall angebracht. Bei einem Schreibtisch ziehe ich die Glasplatte vor. Sie ist pflegeleicht und es ziehen keine Flüssigkeiten in das Holz ein, was auch trotz Öl passieren kann. Wie einige Vorschreiben schon anmerkten, zieht das Öl Staub an. Und dann landete das verstaubte Öl in die Manschetten meiner guten Hemden. Die kann man dann nur entsorgen. Oder das Öl bringt die Ärmel von einem Jacket ordentlich zum Glänzen. Also, ich plädiere für eine Glasplatte.

  20. Osmo Hartwachsöl. http://www.osmo.de/navigate.do?id=85&name=Hartwachs-%C3%96l+Original Gibt es auch in etwas „leichteren“ Varianten. Für den Boden absolut perfekt, was anderes würde ich eh nicht nehmen. Aber damit habe ich auch mal die Anrichte in der Küche (Vollholzoberfläche) behandelt, auf der die Espressomaschine und die Kaffeemühle stehen. Super. Da zieht nichts ein, da ist alles abwaschbar. Das zieht keinen Staub an. Seit drei Jahren fleckenfrei.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.