Mein Schreibtisch 2012

So Freunde. Ihr wisst ja, ich bin nie einer gewesen, der sich irgendwie hinter Pseudonymen und Co versteckt, wer mich schon mal getroffen hat, der weiss: ich bin tatsächlich so, wie hier im Blog oder in den sozialen Netzwerken, in denen ich mich so rumtreibe. Freche Schnauze und Polemik inklusive. Und ab und an haue ich hier gerne mal zwischen den Zeilen privaten Kram raus. Ganz früher zwar mehr, heute eher im Kleinen. Wird aber mal wieder Zeit zum Jahresende und mit diesem Beitrag verbinde ich privaten und technischen Kram.

Also. Im Laufe der vergangenen Jahre habe ich zig Schreibtische gehabt. Meistens hielten die 2-3 Jahre. Entweder waren die durch das Wandern von Ecke X in Ecke Y unstabil – oder sie waren einfach (weil ich bisher zu geizig war, mir nen ordentlichen Schreibtisch zu holen) irgendwann durch. Ich bin im Oktober umgezogen und hab meinen bisherigen Schreibtisch beim Umzug nicht gut behandelt. Ordentlich Macken reingehauen und geleimt werden musste er auch.

Das kann einen richtig ansacken, wenn du täglich den ganzen Tag auf die Macken schaust. Des Weiteren war die Oberfläche auch irgendwann durchgenudelt. Vor knapp zwei Wochen beim örtlichen Bettenlager (jaja, das dänische) gewesen und rumgeschaut. Die Frau brauchte noch nen Spiegel und ich habe eher beiläufig meinen jetzigen Schreibtisch gefunden, der auf den Namen Goliath hört. Naturholz, keine glänzende Oberfläche und im Gegensatz zu allen meinen anderen früheren Schreibtischen sind sogar zwei Schubladen drin, in denen Notebook und Tablet nebst Kabelkram Platz finden.

Der alte Schreibtisch:

Und warum ich das jetzt blogge? Weil ich euch das einfach mal erzählen wollte – denn in der Vergangenheit wurde ich gefühlte 100 Mal gefragt, an welchem Schreibtisch ich sitzen würde – den Leuten gefiel wohl das Holz / die Maserung.

Nun ja, nun sitze ich hier, das Teil macht einen guten ersten Eindruck – ich muss nur schauen, wie ich das Ding pflege. Der Goliath ist nicht imprägniert oder so, und Flecken von Kaffeetassen & Co möchte ich nicht unbedingt haben. Wer Tipps hat – immer gerne her damit. Alternativ muss ich mir für die Kaffeetasse ne alte AOL-CD suchen – die mit 100 Freistunden 😉

Der technische Aspekt dieses Beitrages? Ich konnte die Kamera des Samsung Galaxy Nexus endlich mal ein paar Mal in geschlossenen Räumen mit Kunstlicht testen. Tja – muss sagen: die Kamera ist einfach schlecht (Standardeinstellung, indoor & künstliches Licht). Foto 1 + 2 ganz oben sind dann aber mit meiner „normalen“ Systemkamera aufgenommen worden. In diesem Sinne – ich wünsche euch einen schönen Abend! 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

101 Kommentare

  1. @Jens: Das iPad ist an sich schon ein Kaffeetassenuntersetzer. So wie die Schneidebrettapp: http://de.webfail.at/uploads/images/470/post.jpg 😀

  2. Ohne jetzt alle vorhergehenden Kommentare studiert zu haben, also auf die Gefahr hin, das es bereits vorgeschlagen wurde:

    (Plexi-)Glas-Platte in entsprechender Größe drauf und gut iss. Haben wir mit unseren Echtholz-Möbeln hier im Bad so gemacht. Schützt das Holz 100%ig und gibt der Oberfläche gleich noch einen edlen Glanz 😉

    LG, Neri

  3. plexiglas?.. auf echtholz?…. omg… das ist ja wie reis mit scheisse essen…

  4. René Fischer says:

    Glas bzw. Plexiglas? Wozu dann Echtholzmöbel? Holz ist ja gerade deshalb so toll, weil es eine ganz besondere Haptik hat und lebt. Mit eine Platte drauf geht jeglicher Charme verloren. Da kann man ja gleich Furniermöbel nehmen.

  5. Glückwunsch, wir haben ein gleichartiges Modell als 2x1m Esstisch, auch aus dem dänischen Betten…..! Und ja, auch nach mehrmaligem Ölen sieht man noch Tassenränder :(!

  6. “ Alternativ muss ich mir für die Kaffeetasse ne alte AOL-CD suchen – die mit 100 Freistunden“

    Ich habe hier noch ungefähr 30 ComputerBild CD’s (angefangen bei 1/2004) rumliegen. Die kann man auch für sowas gut nutzen…

  7. @Mike

    aus Findorff?

  8. Glas auf Holz? Find ich jetzt auch nicht so prickelnd. Lieber ein mit der Zeit leicht angegammelter Holztisch, als ein steriles Glas drauf zu pappen. Ne das muss echt nicht sein. Dann kann man sich ja gleich was anderes kaufen. Was ich aber viel schlimmer finde: Warum so ein grauenhafter Apple Monitor mit so einer bescheidenen Apple-Tastatur auf so einem schönen Tisch? Muss das sein?

  9. Poliboy … ups, primitive Werbung, aber das wurde bei mir von Großmutter von Mutter auf Sohn vererbt …

  10. @Mike

    Kommst auf jeden Fall irgendwo aus Bremen oder um zu…nur Bremer saufen son Zeuch 😉

    Naja…das Kräusen von Haake Beck schmeckt sehr gut muss ich sagen!
    Ansonsten…Maurerpis.. ähhh…pils 😉

  11. schick – Der Stuhl würde mich auch interessieren.

  12. die Besten Untersetzer in d-land:

    http://www.manufactum.de/bierfilz-p1439446/?c=0&suchbegriff=filz-untersetzer

    habe meine seit ca 12 Jahren, saugen alles, mit heissem Wasser übergiessen spült selbst Milchkaffee-Kleckereien wieder raus.

  13. Nach jahrelangem Rumtesten mit Schreibtischoberflächen (im Sommer sollen die Unterarme nicht dran kleben bleiben, im Winter die Muskulatur nicht vor abgeführter Wärme [Achtung bei Glasplatten!] verhärten und natürlich all diese verschiedenen Flüssigkeiten, die keine Flecken hinterlassen sollen [Megatest: Rotwein über Nacht …] kann ich mich weitgehend dem Vorschlag von René Fischer anschließen, insbesondere der Hinweis auf das Hartöl. Doch Vorsicht: Manche Öle reagieren mit Metall (z.B. Blechdosen), da können üble Ränder belieb, die man letztendlich nur noch rausschleifen kann. Auzßerdem hatte ich immer etwas den Eindruck,, als ob sich über längere Zeit doch allmählich der Staub mit dem Öl zu etwas Undefinierbarem verbindet …

    Seit längerem fahre ich ganz gut mit Treppen-/ Parkettlack

    http://www.clou-shop.eu/wl-treppen-und-parkettlack.html

    Sehr widerstandfähig, matt (d.h. blendet nicht- finde ich gerade am Schreibtisch wichtig) und hat den Rotwein-Test bestanden, hat dennoch ein griffige Oberfläche und lässt das Holz noch atmen und sich auch mal feucht abwischen …

    Caschy – verrate uns mal, für welche Variante du dich entschieden hast …

  14. Hey, dürft ich nochmal fragen wo du das Wallpaper her hast, bzw. am besten gleich nen Link 😉
    Ich weis zwar, dass es unter einem anderen Beitrag schon mal beantwortet wurde, aber den finde ich leider nicht mehr 😀
    Bisschen grün in der Bude schadet ja nicht, auch wenns nur auf dem Desktop ist 😉

  15. „Die Frau“ brauchte…? Bäh, so redest du?

  16. @stevieX:
    „…Die Frau” brauchte…? Bäh, so redest du?…“

    Weshalb nicht? Wo ist Dein Problem?

    @caschy:
    Wirklich überrascht hat mich die Dekoration und besonders der Wandschmuck, dieses klassische Design kennt man sonst eher von verstorbenen Großeltern…

  17. Das ist aber sehr ordentlich im Vergleich zu meinem theatralischen Raum

  18. Darf man fragen welche Maus du benutzt?

    Und hält der Tisch das ohne Mousepad nicht aus (wäre irgendwie entäuschend für 400 Taler)? 😀

  19. Ich lese da „Systemkamera“
    da bin ich im Moment gerade am suchen.
    Mann, ist das stressig…

  20. Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Titels „Tech-Blogs des Jahres“.

    Weiter so!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.