Anzeige

Mein Google Mail Experiment: Google Mail als Standard

Ich bekomme jeden Tag Hunderte von E-Mails. Diese verwalte ich in einem Mail-Client. Ich nutzte bisher immer einen. Nun wage ich ein Experiment: ich verbanne den Client und nutze nur noch das Webinterface von Google Mail. Wie bin ich vorgegangen?

Zuerst einmal reduzierte ich die Anzahl der Ordner (Labels in Google Mail) auf ein Minimum von 10. Vorher hatte ich Dutzende Ordner, die ich via Filter befüllte. Wichtige oder zu beantwortende Nachrichten werden zusätzlich zum Label markiert. Anhand der Markierung halte ich mich über den Status auf dem Laufenden. Die zusätzlichen Symbole findet ihr in den Labs unter Spezialmarkierungen.

Erledigte E-Mails die ich aufbewahren möchte, werden sofort verschoben und so einem Label zugeordnet – Ordnung muss sein. Bevor ich in Ordnern wühle nutze ich jetzt auch die Google Mail Suche – sie ist effektiv und schnell.

Keyboard-Ninjas können ausserdem die Tastenkürzel von Google Mail nutzen um noch schneller zu arbeiten.

Du musst häufig die gleichen Floskeln schreiben? Ich auch – deshalb habe ich mir in den Labs auch die gespeicherten Nachrichten aktiviert. So könnt ihr euch ein paar Standardfloskeln zusammen klöppeln und diese per Drop Down in einer Mail nutzen.

Um die Benachrichtigung kümmert sich die Google Chrome Erweiterung Google Mail Checker Plus 2.0, sie informiert im Browser über ungelesene Mails und kann sogar einen kurzen Auszug anzeigen. Für den Firefox stehen ja auch einige Erweiterungen dieser Art zur Verfügung (Google Mail Notifier), ebenso Desktop Notifier für Windows (Spiffiy oder Google Mail Notifier Plus) und Mac OS X (Notify).

Des Weiteren kann man noch einige nützliche Einstellungen vornehmen:

Des Weiteren habe ich Better Googlemail installiert. Diese Chrome Erweiterung entfernt unnütze Dinge aus der Weboberfläche von Google Mail und sorgt auch dafür, dass die Weboberfläche als Standard-Client genutzt wird.

Jau, mal sehen, wie ich klar komme. Vielleicht konnte der eine oder andere ja noch nen Tipp aus diesen Beitrag mitnehmen 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

81 Kommentare

  1. Ich selber nutze auch nur das GMail Webinterface. Allerdings halte ich meine Ordnung mit der erweiterung mehrere Posteingänge und einigen Labels.

    So habe ich meinen Posteingang schon seit Monaten sortiert bevor Google seinen sortierten Posteingang rausgebracht hat. Meine Lösung finde ich immernoch die bessere^^. Hier zum nachlesen: http://www.passsy.de/2010/04/12/gmail-posteingang-in-bersichtlich/

  2. Habe das ganze bei mir ähnlich eingerichtet und läuft seit langer Zeit super und man hat einfach überall die gleiche Oberfläche.
    Viel Glück damit :D.

  3. Na, dann fehlt ja eigentlich nur noch die Übernahme des Geschlechtsverkehrs, dann wäre alles in Googles Hand, aber dafür gibt es bestimmt auch bald ’ne App. 😉

  4. Ich glaub ich hab das was das dir eventuell noch mal helfen kann.

    Schreibe ja aktuell an der GMail Hacks Serie in der ich bestimmte Features vorstelle, die das Arbeiten mit Gmail leichter machen.
    Das Shortcuts Key hast du ja schon genannt aber es gibt natürlich noch einige mehr.

    Ich selbst nutze die von mir vorgestellten auch, da ich eigentlich nur selten mit einem Email Client arbeite sondern meistens mit der Weboberfläche von GMail.

    Aso falls ich darf hier noch mal der Link zu meiner Serie http://netheweb.de/serie-gmail-hacks/

  5. Genau den gleichen Schritt hab ich vor ein paar Tagen auch gewagt und bis jetzt klappt alles ganz gut! Was mich noch stört ist, dass ich in der Gmail-App für Android das Konto mit welchem das Mail versendet werden soll nicht wählen kann…leider konnte ich dazu im Internet nichts finden…

  6. Aus den GMail Labs:
    – Multiple Inboxes (z.B. eine zusätzliche Inbos rechts neben der normalen für ein weiteres (oder mehrere) Label(s)
    – Default ‚Reply to all‘ (selbsterklärend)
    – Mark as read -Button (s.o.)
    – Message Sneak Peak (Mini-Mail-Vorschau ohne Anklicken)
    – Undo send (für ein paar Sek.)
    uvm mehr, aber auf jeden Fall mal die Labs schauen (oben rechts, kleiner grüner Kolben)

    Für Dich evtl., ich nutze es nicht:
    – Canned Responses – „Save and then send your common messages…“

  7. Edit:
    Jaja, wer lesen kann ist klar im Vorteil: die Labs sind bekannt^^
    Dennoch, die aufgelisteten sind es wert, angeschaut zu werden. 😉

  8. Habe den Schritt vor 3 Wochen auch vollzogen, zuerst testweise, wahrscheinlich jetzt als Dauerlösung. Mein Posteingang ist meist relativ leer, da ich den meisten Mails über Filter bereits diverse Labels zuordne und so eine gewisse Ordnung halte.
    Den Posteingang habe ich (wie auch den Google Reader) bei Chrome links angeheftet, so ist er nach Browser-Start sofort verfügbar.
    Ansonsten vermisse ich an der Oberfläche nichts, bin allerdings auch kein Power-Mailer.

  9. Hast du schonmal die priority inbox ausprobiert?

  10. für jeden, der gmail-web als standard-client verwenden möchte, kann ich AFFIXA empfehlen. bei jedem mailto wird dann aufs web-interface von gmail umgeleitet.

  11. @frank

    Das übernimmt auch die angesprochene Extension „Google Mail Checker Plus 2.0“ ebenso wie „Better GMail“ 😉

  12. Ich selbst bin schon aus verschiedenen Gründen Langzeitnutzer des Webinterfaces und hab es eigentlich auch lieb gewonnen.

    Was ich noch empfehlen kann ist, den OFFLINE Zugriff im Chrome zu aktivieren. (Im Firefox geht das nur über Google Gears – aber ich glaube, das wird nicht mehr weiter entwickelt) So hat man auch zumindest von einem Computer aus Zugriff auf die Mails, selbst wenn man offline ist.

  13. Witzig, ich hab zufällig ebenfalls letzte Woche von Thunderbird komplett auf Google Mail umgestellt. 😉 Mail Checker 2.0 ist auch super.

  14. Hm, das klingt ja alles sehr interessant. Aber welchen Workaround habt ihr für Rechtsklick „Senden an“ – „E-Mail Empfänger“?

  15. Nutze gmail schon seit langem so, mit ähnlichen Plugins und Einstellungen… Dazu noch Mailstore als backup… Alles bestens 🙂

  16. Browsererweiterungen sind KEIN Bestandteil von Google Mail – dein Experiment ist somit als gescheitert zu betrachten.

  17. Was rantet der Pinguin denn schon wieder?

    Die Browsererweiterung ist ja wohl nicht essenziell.

  18. Wer „nur noch die Weboberfläche“ verwenden will, um zu sehen, ob das reicht, und dann zig Browsererweiterungen verwendet, FAILt IMO. Eine Browsererweiterung kann durchaus ein vollwertiger Mailclient sein.

  19. @ tux.:
    „zig Browsererweiterungen“ = zwei Stück. Jau, sind gaaaaanz viele Extensions. Du hast zwar damit Recht, dass Extensions ein vollwertiger Mailclient sein können, genau das sind sie hier aber nicht. Zwei Extensions, mein Gott, was ist da so schlimm dran…nur weil da vorm Mail Google steht, wa? 😛

  20. Wenn Caschy diese zwei Browsererweiterungen benutzt, weil nur das Webinterface eben NICHT genügt, ist seine Frage, ob das Webinterface genügt, doch bereits beantwortet? Völlig unabhängig von Gugel.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.