Mein Google Mail Experiment: Google Mail als Standard

Ich bekomme jeden Tag Hunderte von E-Mails. Diese verwalte ich in einem Mail-Client. Ich nutzte bisher immer einen. Nun wage ich ein Experiment: ich verbanne den Client und nutze nur noch das Webinterface von Google Mail. Wie bin ich vorgegangen?

Zuerst einmal reduzierte ich die Anzahl der Ordner (Labels in Google Mail) auf ein Minimum von 10. Vorher hatte ich Dutzende Ordner, die ich via Filter befüllte. Wichtige oder zu beantwortende Nachrichten werden zusätzlich zum Label markiert. Anhand der Markierung halte ich mich über den Status auf dem Laufenden. Die zusätzlichen Symbole findet ihr in den Labs unter Spezialmarkierungen.

Erledigte E-Mails die ich aufbewahren möchte, werden sofort verschoben und so einem Label zugeordnet – Ordnung muss sein. Bevor ich in Ordnern wühle nutze ich jetzt auch die Google Mail Suche – sie ist effektiv und schnell.

Keyboard-Ninjas können ausserdem die Tastenkürzel von Google Mail nutzen um noch schneller zu arbeiten.

Du musst häufig die gleichen Floskeln schreiben? Ich auch – deshalb habe ich mir in den Labs auch die gespeicherten Nachrichten aktiviert. So könnt ihr euch ein paar Standardfloskeln zusammen klöppeln und diese per Drop Down in einer Mail nutzen.

Um die Benachrichtigung kümmert sich die Google Chrome Erweiterung Google Mail Checker Plus 2.0, sie informiert im Browser über ungelesene Mails und kann sogar einen kurzen Auszug anzeigen. Für den Firefox stehen ja auch einige Erweiterungen dieser Art zur Verfügung (Google Mail Notifier), ebenso Desktop Notifier für Windows (Spiffiy oder Google Mail Notifier Plus) und Mac OS X (Notify).

Des Weiteren kann man noch einige nützliche Einstellungen vornehmen:

Des Weiteren habe ich Better Googlemail installiert. Diese Chrome Erweiterung entfernt unnütze Dinge aus der Weboberfläche von Google Mail und sorgt auch dafür, dass die Weboberfläche als Standard-Client genutzt wird.

Jau, mal sehen, wie ich klar komme. Vielleicht konnte der eine oder andere ja noch nen Tipp aus diesen Beitrag mitnehmen 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

81 Kommentare

  1. Ich selber nutze auch nur das GMail Webinterface. Allerdings halte ich meine Ordnung mit der erweiterung mehrere Posteingänge und einigen Labels.

    So habe ich meinen Posteingang schon seit Monaten sortiert bevor Google seinen sortierten Posteingang rausgebracht hat. Meine Lösung finde ich immernoch die bessere^^. Hier zum nachlesen: http://www.passsy.de/2010/04/12/gmail-posteingang-in-bersichtlich/

  2. Habe das ganze bei mir ähnlich eingerichtet und läuft seit langer Zeit super und man hat einfach überall die gleiche Oberfläche.
    Viel Glück damit :D.

  3. Na, dann fehlt ja eigentlich nur noch die Übernahme des Geschlechtsverkehrs, dann wäre alles in Googles Hand, aber dafür gibt es bestimmt auch bald ’ne App. 😉

  4. Ich glaub ich hab das was das dir eventuell noch mal helfen kann.

    Schreibe ja aktuell an der GMail Hacks Serie in der ich bestimmte Features vorstelle, die das Arbeiten mit Gmail leichter machen.
    Das Shortcuts Key hast du ja schon genannt aber es gibt natürlich noch einige mehr.

    Ich selbst nutze die von mir vorgestellten auch, da ich eigentlich nur selten mit einem Email Client arbeite sondern meistens mit der Weboberfläche von GMail.

    Aso falls ich darf hier noch mal der Link zu meiner Serie http://netheweb.de/serie-gmail-hacks/

  5. Genau den gleichen Schritt hab ich vor ein paar Tagen auch gewagt und bis jetzt klappt alles ganz gut! Was mich noch stört ist, dass ich in der Gmail-App für Android das Konto mit welchem das Mail versendet werden soll nicht wählen kann…leider konnte ich dazu im Internet nichts finden…

  6. Aus den GMail Labs:
    – Multiple Inboxes (z.B. eine zusätzliche Inbos rechts neben der normalen für ein weiteres (oder mehrere) Label(s)
    – Default ‚Reply to all‘ (selbsterklärend)
    – Mark as read -Button (s.o.)
    – Message Sneak Peak (Mini-Mail-Vorschau ohne Anklicken)
    – Undo send (für ein paar Sek.)
    uvm mehr, aber auf jeden Fall mal die Labs schauen (oben rechts, kleiner grüner Kolben)

    Für Dich evtl., ich nutze es nicht:
    – Canned Responses – „Save and then send your common messages…“

  7. Edit:
    Jaja, wer lesen kann ist klar im Vorteil: die Labs sind bekannt^^
    Dennoch, die aufgelisteten sind es wert, angeschaut zu werden. 😉

  8. Habe den Schritt vor 3 Wochen auch vollzogen, zuerst testweise, wahrscheinlich jetzt als Dauerlösung. Mein Posteingang ist meist relativ leer, da ich den meisten Mails über Filter bereits diverse Labels zuordne und so eine gewisse Ordnung halte.
    Den Posteingang habe ich (wie auch den Google Reader) bei Chrome links angeheftet, so ist er nach Browser-Start sofort verfügbar.
    Ansonsten vermisse ich an der Oberfläche nichts, bin allerdings auch kein Power-Mailer.

  9. Hast du schonmal die priority inbox ausprobiert?

  10. für jeden, der gmail-web als standard-client verwenden möchte, kann ich AFFIXA empfehlen. bei jedem mailto wird dann aufs web-interface von gmail umgeleitet.

  11. @frank

    Das übernimmt auch die angesprochene Extension „Google Mail Checker Plus 2.0“ ebenso wie „Better GMail“ 😉

  12. Ich selbst bin schon aus verschiedenen Gründen Langzeitnutzer des Webinterfaces und hab es eigentlich auch lieb gewonnen.

    Was ich noch empfehlen kann ist, den OFFLINE Zugriff im Chrome zu aktivieren. (Im Firefox geht das nur über Google Gears – aber ich glaube, das wird nicht mehr weiter entwickelt) So hat man auch zumindest von einem Computer aus Zugriff auf die Mails, selbst wenn man offline ist.

  13. Witzig, ich hab zufällig ebenfalls letzte Woche von Thunderbird komplett auf Google Mail umgestellt. 😉 Mail Checker 2.0 ist auch super.

  14. Hm, das klingt ja alles sehr interessant. Aber welchen Workaround habt ihr für Rechtsklick „Senden an“ – „E-Mail Empfänger“?

  15. Nutze gmail schon seit langem so, mit ähnlichen Plugins und Einstellungen… Dazu noch Mailstore als backup… Alles bestens 🙂

  16. Browsererweiterungen sind KEIN Bestandteil von Google Mail – dein Experiment ist somit als gescheitert zu betrachten.

  17. Was rantet der Pinguin denn schon wieder?

    Die Browsererweiterung ist ja wohl nicht essenziell.

  18. Wer „nur noch die Weboberfläche“ verwenden will, um zu sehen, ob das reicht, und dann zig Browsererweiterungen verwendet, FAILt IMO. Eine Browsererweiterung kann durchaus ein vollwertiger Mailclient sein.

  19. @ tux.:
    „zig Browsererweiterungen“ = zwei Stück. Jau, sind gaaaaanz viele Extensions. Du hast zwar damit Recht, dass Extensions ein vollwertiger Mailclient sein können, genau das sind sie hier aber nicht. Zwei Extensions, mein Gott, was ist da so schlimm dran…nur weil da vorm Mail Google steht, wa? 😛

  20. Wenn Caschy diese zwei Browsererweiterungen benutzt, weil nur das Webinterface eben NICHT genügt, ist seine Frage, ob das Webinterface genügt, doch bereits beantwortet? Völlig unabhängig von Gugel.

  21. Könnte man ja genauso sagen, dass einem z.B. die Funktionen, die TB von Haus aus mitbringt nicht reicht, nur weil man sich den mit irgendwelchen Erweiterungen vollstopft. Nimmt sich so viel nicht, finde ich. 😉

  22. Thunderbird ohne Erweiterungen reicht – aber GMail muss man erst mit „irgendwelchen Erweiterungen vollstopfen“, bis es überhaupt ansatzweise einen Ersatz darstellen kann – dies hat Caschy offenbar ja auch schon festgestellt.

  23. Er benutzt doch nur „Better Gmail“. Nen POP3-Checker würde ich jetzt mal nicht als GMail-Spezifische Erweiterung ansehen. Und die Änderungen die Better GMail bringt wären zumindest für mich nicht essentiell (nutze auch selbst keine Extensions für GM), mir reichen eine Hand voll Funktionen aus den Labs.

  24. doooh… Nerd-Diskussion… Völlig egal, wieviele Erweiterungen installiert werden… Im Endeffekt benutzt er nur noch den Browser…

  25. Abgesehen von eurem Diskurs über Extensions: Alles online über google managen? Bin zwar early adopter und nutze viel Cloud Technologie. Aber irgendwie würde ich mich entmannt fühlen, alles auf Gmail abzulegen. Dann doch lieber ein vollwertiges groupware, das läuft auch aufm Server. Bei mir.

  26. Hmm, Jott; ich kann auch den Mailclient aus SeaMonkey benutzen, ist das dann auch „nur der Browser“?

  27. Oliver: … und unterstützt mehr als 1 Konto. 🙂

  28. Gebt´s doch zu, TUX hat recht:
    Wenn Caschy schreibt „ich verbanne den Client und nutze NUR noch das Webinterface von Google Mail.“ und dann aber doch 2 PlugIns einbindet, dann ist der gesamte Artikel -inkl. Überschrift- irgendwie sinnfrei.

    Das es „funktionierende“ Web-Interfaces gibt, wissen wir doch alle und das nicht erst seit GMX, WEB.DE und Konsorten. Klar gibt es Power-User, die darüberhinausgehende Anforderungen haben. Einer davon ist Caschy.

    Was ich mich nur immer wieder frage ist: Muss man wirklich immer jeden neuen, aktuellen „Schrott“ mitmachen und/oder auch noch promoten? Ich meine, langsam kommt es mir hier im Blog und im Internet generell vor, als es jetzt die 20.zigste Version eines Autos/Fahrades (bitte beliegen Alltagsgegenstand eintragen) gibt und sich alle Welt sofort daraufstürzen muss, bloss weil es 1-2 neue Features oder eine neue Farbe hat! Etwas wirklich revolutionär neues hat/gibt es aber nicht.

    Ein Toaster ist zum Toasten da. Ein Webmailer bietet Webmail. Bitte klärt mich evtl. auf, falls ich irgendetwas verpasst haben sollte. Danke.

  29. Hm, wo soll ich da jetzt anfangen. *scherz*
    Du scheinst von Natur aus eher ein genügsamer Mensch zu sein dem Perfektionismus nichts anhaben kann, sondern eher pragmatisch veranlagt bist.

    Da kann man nix aufklären/erklären. Einfach Weitergehen ist mein Rat an dich.

  30. roberts erster Absatz zeigt, dass es hier wenigstens einer verstanden hat. Der Rest nimmt mich eh nicht ernst.
    Typisch Fanboys.

  31. Reihe mich ein und stimme Robert und Tux. zu.
    Der Vorteil der Weboberfläche liegt doch darin, dass alles einheitlich ist, egal von welchem PC man zugreift. Hat man Erweiterungen installiert ist dieser Vorteil dahin. Klar, man kann seine Browser als portable Variante auf dem Stick mitschleppen, aber Thunderbird gibt’s auch portable.

  32. @tux
    Sorry, aber das hast Du in diesem Fall selbst
    zu verantworten. Hättest Du es richtig gelesen,
    dann wäre Dir aufgefallen, dass die Extensions
    lediglich seinen ganz persönlichen Kompfort-
    Ansprüchen genüge tun.

    Für den Zweck selbst reicht das Webinterface.
    Daher ist ein Programm inzwischen überflüssig
    geworden.

    Aus Mailclient + Browser ist NUR Browser ge-
    worden…

    Siehst Du jedoch selbst solche Kleinigkeiten
    als Fails an, dann sind für Dich vermutlich
    auch Veränderungen an INI-Dateien „Hacks“.
    Und das entsprechende Programm ungenügend…

    Doch Deinem Namen nach, vermute ich, dass Du
    diese Sinnlosigkeit der Argumentation dann
    doch erkennst.
    Oder bist Du doch kein Linux-Fanboy?!?

    @robert
    Irgendwie widersprüchlich Dein Post. Web-Inter-
    faces sind nix Neues kommt erst von Dir und da-
    hinter gleich „Muss man wirklich immer jeden
    neuen, aktuellen “Schrott” mitmachen…“ .
    Aber ja, dass Caschy das jetzt erst nutzt ver-
    wundert mich auch.
    Ich nutze Gmail seit es das gibt, aber hatte
    auch davor keine Verwendung für Mailclients.

    @caschy
    Noch 3 empfehlungen:
    a) teste mal diese Erweiterungen:
    – „OneNumber“
    – „Docs-Viewer für PDF/PowerPoint (von Google)“
    b) Offline-Modus verwenden
    c) streame nicht einfach deinen feed in Buzz,
    sondern nutze es richtig
    Lohnt sich.

    @Dirk
    Schau Dich mal beim Google Watchblog um – da
    gibt es eine Anleitung für das SendenAn-Problem.

  33. Ich bleibe da lieber bei Outlook. Besser, einfacher und kann mehr.

  34. nippelnuckler says:

    diese nerd diskussionen hier sind einfach geil 😀
    ich nutze übrigens vier @live.de emailadressen und diese über login.live.com
    ich habe immer die gleiche oberfläche und das komfortabel genug.
    ich bekomme täglich ca. 4 emails und 5 spammails (insgesammt auf 4 @live.de mailpostfächer)
    ich bin doch keine sekretärin…

  35. Nutzer auch seit langem nur noch das Webinterface von Gamil. Als Erweiterung habe ich statt Better Gmail (Unofficial) aber Gmail Better 3 installiert.

    @chefkoch „Der Vorteil der Weboberfläche liegt doch darin, dass alles einheitlich ist, egal von welchem PC man zugreift. Hat man Erweiterungen installiert ist dieser Vorteil dahin.“ Hierzu sage ich nur „Synchronisierung des Kontos“.

  36. Wenn man doch nur endlich die Konversationsansicht abschalten könnte… Dann wäre ich auch dabei. Und auch einige meiner Kunden… Ich verstehe bis heute nicht, wieso es zum „Zwang“ gemacht wurde. Ich bin sehr offen für neues und fand die Ansicht Anfangs auch interessant. Aber nach mehrwöchigem Test bin ich für mich zum Schluss gekommen, das es ab einem gewissen Mailaufkommen doch sehr unübersichtlich ist. Vor allem bei immer wieder vorkommenden (auch in großen zeitabständen) Bettreff.

    Schade wirklich, weil sich sonst vieles verbessert hat : Mehrere Signaturen, Rechtschreibprüfung, JPG in Signatur, etc. Aber immerhin ist das wahlweise Abschalten der Konversationsansicht ja angekündigt worden – ich warte sehnsuchtsvoll.

    By the way : Was mir noch durch den Kopf ging. Da hat Google sowieso schon diese SMS-Funktion (in Kalender und Mail). Ich würde es für einen spitzen Dienst halten, würden sie einer Art mTAN Verfahren einführen. Man will sich von unterwegs an fremdem Rechner in seine Mails einloggen ohne das Passwort zu hinterlassen … also Gmail aufrufen, benutzername eingeben, mTAN zustellen lassen, einloggen, ausloggen und beim nächsten mal gibts schon wieder eine neue mTAN. Das wäre etwas was den mobilen Zugriff in meinen Augen wahnsinnig verbessern würde…

  37. Ich nutze auch seit einiger Zeit Gmail und bin damit ziemlich zufrieden. Bei web.de oder gmx hatte ich früher oder später immer Speicher- und Sortier-Probleme.

    Einige Deiner Tipps werde ich mir aber auch noch aneignen – ich bin leider längst noch nicht so strukturiert 😉

    Viele Grüße
    Jasmina

  38. Die Faust aufs Aug says:

    Tja, über TheBat geht halt nichts, so viel ist sicher!

  39. Habe meine komplette Domain zu Google Apps umgezogen und verwalte die eMails jetzt dort. Habe zu Hause trotzdem einen IMAP Client laufen, weil die Konversationszusammenfassung nervt und mir die Verwaltung der Mails unmöglich macht (einzelne eMail aus Konversation rauslöschen ist ein Krampf!). Wenn man das abschalten kann, fliegt der Client sofort runter…

  40. Die Erweiterungen sind reine Bequemlichkeiten, essentiell sind sie nicht. Ich habe sie trotzdem automatisch in allen meinen Browsern, dank Erweiterungssynchronisation.

  41. Moin,
    gute Idee mit dem Webinterface. Ich überlege das auch schon länger, da meiner Meinung nach die meisten Email-Programme nicht gut genug mit Gmail zusammen arbeiten.

    Mit fehlt jetzt nur noch eine Funktion, bei der ich mehrere Google Apps Konten in einem Webinterace habe und iene Möglichkeit alle Labes immer ausgeklappt zu haben. Aber da findet sich sicherlich etwas.

    Florian

  42. Hab mir in letzter Zeit auch öfters mal Gmail angeschaut. Das ist schon sehr, sehr gut geworden.
    Nutze aktuell noch nen Exchange mit alten Studienfreunden. Aber der ist technisch nicht mehr auf dem neuesten Stand und wird unzuverlässiger. Hat halt irgendwie niemand mehr Zeit und Muße sich ernsthaft drum zu kümmern, wenn man nicht mehr Student ist. 😉

    Werde deshalb vielleicht auch bald auf Gmail wechseln. Auch wenn ich vor 3-4 Jahren nie gedacht hätte, dass ich meinen Exchange jemals wieder hergeben möchte. 😛

  43. Hey, coole Sache!

    Hab mir dieses Scenario auch schon mal vorgestellt.

    Frage aber, wie organisierst du dein Archiv, ich halte es im Moment so, dass ich mein Thunderbird Profil speicher (extra Mailarchiv angelegt).

    Gibt es dafür (Mails, Kontakte, Kalender) auch eine Google Möglichkeit, denn ich vertrau nur mir selber und nicht Google, nicht das nachher meine alten Mails weg sind.

    P.s. wäre super, wenn du uns über deine Webinterface Aktion auf dem Laufenden halten könntest.

    Gruß
    Robin

  44. phantomaniac says:

    Naja, ich bleib bei TB. Nutze aber gmail und web.de Oberfläche (gmail ist IMHO aufgeräumter) wenn ich nicht daheim bin.
    Liegt einfach daran, dass ich zig verschiedene Mailaccounts im TB abrufe, die ich aus diversen Gründen sicherlich nicht zu einem Webmailer zusammenfassen werde.
    …und nennt mich altbacken, aber ausser gmail hole ich alles noch per POP ab. 😛

  45. Mir ist vollkommen unklar, wie man größere Mailmengen mit dem Webinterface von Gmail abarbeiten will, da man ja jedes mal, wenn man eine geöffnete Mail löscht, wieder bei der Mailübersicht landet. Ich bin es gewohnt, dass sich einfach sofort die nächste Mail öffnet (wie bei Yahoo, Hotmail, web.de) – dann geht das zack-zack. Dieser zusätzlich Schritt, die nächste Mail erst anklicken zu müssen, würde mich 50 bis 100 Mails pro Tag den letzten Nerv kosten.

    Und leider komme ich mit den Konversationen bei Gmail überhaupt nicht klar. Verwirrend und oft total falsche Zuordnungen, weil einfach identische Betreffszeilen zur „Zwangs-Bündelung“ von Mails führen.

    Gmail hat einige schöne Features und es ist wohl „cool“, es zu nutzen, aber für mich derzeit leider (noch) nix …

  46. „@ndreas sagt: Na, dann fehlt ja eigentlich nur noch die Übernahme des Geschlechtsverkehrs, dann wäre alles in Googles Hand […]“

    Dito. Mir persönlich gefällt die technische Umsetzung von Google Mail sehr, sehr gut und ist den alternativen Anbietern weit vorraus. Aaaber, ich habe bereits den Google Reader, die Google Suche, Youtube, und, und, und im Einsatz & will nicht auch noch meine privaten E-Mails in Googles Hand geben. Eigentlich schade, dass die Konkurenz wie z.B. GMX trotz des über 20-jährigen Bestehens nicht mit einem Anbieter wie Google Mail mithalten kann.

  47. @Die Faust aufs Aug:
    Da bin ich aber froh, das es noch jemanden gibt, der TheBat nutzt. *g*

    @Florian:
    Ich verwalte zwei Google-Konten mit TheBat, das klappt ganz hervorragend und für unterwegs gibt es TheBat Voyager, das auf einem USB-Stick platz findet.

    Ich kann mir persönlich nicht vorstellen, auf einen Client zu verzichten. Allein schon deswegen, weil ich neben Google, noch andere Adressen verwalte und so alles auf einen Blick habe. 🙂

  48. @Mac
    The Bat habe ich auch lange genutzt. IMAP Support war dann aber irgendwann nicht so dolle und inzwischen nutze ich Mac und Win parallel. Ein einheitliches Mailprogramm ist mir da wichtiger.

  49. ich nutze auch sehr gerne die Weboberfläche. Früher war ich ein großer Fan von TheBat!, aber seit ich die Labels, Konversationsansicht und einige Labs Features von Gmail nutze möchte ich nicht mehr auf die „alte“ Methode zurückgreifen. Vor allem die von Caschy bereits erwähnten Superstars sind sehr nützlich und sorgen zumindest bei mir für einen ziemlich angenehmen Workflow. Das schöne ist ja dass man auch nach ihnen Filtern und sich darauf basierend mehrere Eingänge schaffen kann.

  50. Gute Entscheidung, Glückwunsch. Wirst es auch langfristig nicht bereuen. Ich bin seit etwa fünf Jahren nur noch bei Gmail, vermisse Fat-Clients kein bißchen – im Gegenteil. Im Unternehmen nutzen wir noch Outlook, das ist unerträglich geworden… Mit der Möglichkeit, auch Nicht-Gmail-Konten abzufragen und unter deren Namen zu versenden, gibt es für mich wirklich nichts mehr, was fehlt.

    Danke für den Tip mit Better Gmail, kannte ich noch nicht. Sind ja noch ein paar nette Kleinigkeiten, mit denen das aufräumt.

  51. ghostdog21: Nein, ich bin kein Fanboy. 🙂

  52. Kann ich denn mit Google Mail auch GnuPG verschlüsselte Mails entschlüsseln, bearbeiten, verschlüsseln???
    Momentan nutz ich dafür TB+GnuPG+Enigma.

  53. schon seit einiger Zeit ist Gmail bzw. Google Apps mein Standard-mailer. Genial finde ich die Erweiterung Mehrere Posteingänge. Da kann man 4 Labels bestimmen, die auf der Startseite rechts angezeigt werden. Dorthin verschiebe ich Abzulären, Nachhaken, Fritz-Box AB-Nachrichten und Kundenanfragen. So habe ich eine tolle Ordnung und die wichtigsten Mails zusammen.
    Alles andere wird auf Labels aufgeteilt per Filter.

  54. Bei mir ists grade umgekehrt, nutze seit Gmail die Weboberfläche, nun verliebe ich mich grad in Thunderbird. Find die Übersichtlichkeit, Bedienung etc einiges praktischer zur Zeit. Ich bin aber auch am aufräumen, liegt wohl daran.

  55. hiermit siehts noch mal ne ecke schicker aus. gibts aber nur für firefox (glaub ich). Redesigned nicht nur gmail sondern auch gcal, docs und sogar den calc 🙂

    http://www.globexdesigns.com/products/gr/

  56. Mir ist gerade aufgefallen, dass die Mails auch aus dem Label gesendet gelöscht werden, wenn ich eine Mail aus meinem Posteingang lösche (also natürlich nur die Mails, die zur Konversation gehören).

    Wie schalte ich das ab, finde das echt blöde.

    Gruß
    Robin

  57. Hey,

    via Twitter und nochmal hier:

    Wie geht ihr mit eMails um die ihr gesendet habt. Aber unbedingt auf antwort wartet.

    Wenn man sie Markiert tauchen Sie nicht in dem Tollen Priority Inbox auf… Wenn man sie immer in den Posteingang verschiebt find ichs auch net so prikelnd…

    Andere ideen?

  58. @r3v0 du könntest das zum Beispiel einfach auf ein Label schieben wo nur Mails drin sind die du nachverfolgen willst und dafür dann nen eigenes Postfach anzeigen lassen 😉

  59. bcc an Dich selber – nicht an eine Weiterleitungsadresse, die im Gmail-Posteingang landet, sondern tatsächlich an die Gmail-Adresse. Ups – die Googlemail-Adresse natürlich, wir sind ja in Deutschland ;-).

  60. Altborschtel says:

    @Dirk
    Versuche für „Rechtsklick–>Senden an“ im Firefox „Email This!“ (ist natürlich auch eine Erweiterung 😉 : https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/3102/

  61. Also mir fehlt beim Gmail Webinterface nach wie vor
    – Priorisierung von Mails
    – Empfangsbestätigung
    – Antwort an Angabe

  62. Auf Deinen Tipp hin, habe ich Better Gmail installiert – und möchte es nicht mehr missen…

    … obwohl Gmail oder Better Gmail immer wieder „zicken“:

    Das heisst, beim Laden der Seite ist die Better Gmail-Spalte auf der rechten Seite kurz zu sehen, dann verschwindet sie.

    Hängt dies möglicherweise damit zusammen, dass ich gleich daneben die Task-Spalte von Remember the Milk RTM stehen habe und die beiden Tools einander nicht mögen?

  63. Überlege gerade, ob ich diesen Schritt wagen soll, mir fehlt allerdings die Möglichkeit mehrere Google Apps-Konten in einem Posteingang zu sammeln und ordnen. Oder gibt es hier eine sinnvolle Lösung ohne dutzende von Labels zu vergeben?

  64. @Luto: multiple inboxes? (labs)

  65. @Christoph:
    Mit dem sortierten Posteingang hat man schon mal eine
    Unterscheidung zwischen wichtigen und unwichtigen Mails.
    Beziehungsweise zwischen wichtigen ungelesenen Mails,
    ungelesenen Mails, wichtigen Mails, gelesenen Mails und
    markierten Mails.
    Außerdem ist es möglich Filter jeglicher Art zu setzen,
    damit Mails beispielsweise gleich in einem eigenen Ordner
    („Label“) landen. Wem das nicht reicht dem stehen mit der
    Zusatzfunktion „Spezialmarkierungen“ ja auch noch Sortier-
    helfer zur Verfügung.

    In wie fern fehlt Dir also die „Priorisierung von Mails“ ?

    Auch eine Empfangsbestätigung kannst Du leicht improvisieren.
    In dem Du die Mail mit einer Einladung versiehst. So kann
    Dein gegenüber am Termin „E-Mail von Christoph lesen“ teil-
    nehmen um Dir somit den Empfang zu bestätigen.
    Leider funktioniert diese Funktion (NOCH) nicht immer ganz
    einwandfrei …

    Aber ich denke, es wird bald auch eine echte hinzukommen.

    Was Du allerdings mit „Antwort an Angabe“ meinst ist mir
    schleierhaft. In dem Moment wo Du ins Antwortfeld klickst,
    steht doch darüber das „An:“-Feld in das Du xyz eintragen /
    austragen kannst. Und die Funktion weiterleiten gibt es ja
    außerdem. – Oder reden wir jetzt aneinander vorbei?

    @Luto
    Wie stardust bereits sagte gibt es diese Funktion. Da sie
    jedoch von den wenigsten benötigt wird, findet sie sich in
    den „Labs“, also Testlaboren von GMail, welche man wiederum
    unter Einstellungen findet.

    @Jürg
    Leider benutze ich Better gmail schon lange nicht mehr, hatte
    erwähntes Problem damals allerdings auch. Bei mir lag es am
    Zusammenspiel mit Gears. Bzw. genauer mit dem Offline-Modus
    von Googlemail. Da mir dieser wichtiger war, flog „BetterGmail“.
    Ist bei Dir der Offline-Modus aktiviert ?

    @Sensei , @Jens , @all
    In der Kombination ein toller Tipp. E-Mails, bei denen man auf
    Antwort wartet, versendet man nur mit BBC an [Eigene Googlemail-
    Adresse] und erstellt dann unter Einstellungen -> Filter einen
    neuen Filter. Außerdem erwähnt man im Text der E-Mail das Wort
    „Lesebestätigung“.

    Beim Suchkriterium „Von:“ trägt man dann die [Eigene Googlemail-
    Adresse] ein und bei „Mit diesen Wörtern“ dann „Lesebestäti-
    gung“. Nach dem Klick auf „Nächster Schritt“ setzt man ein
    Häckchen vor „Posteingang überspringen (Archivieren)“, sowie
    dann ebend vor „Label anbringen:“ und klickt den blauen Pfeil
    dahinter an. Dort wird „Neues Label…“ gewählt. Dieses Label
    könnte man dann zwar „Lesebestätigungen“ nennen, aber genauso
    gut auch „Zu-Erwartende-Antworten“.
    Dann folgt noch ein drittes Häckchen vor „Niemals als Spam ein-
    stufen“.

    Als letztes sollte man bei Einstellungen/Labels/ nachsehen ob
    für das gerade angelegte Label „Lesebestätigungen“ (oder aber:
    „Zu-Erwartende-Antworten“) die Einstellung „Anzeigen, falls
    ungelesen“ markiert, also fett ist.

    So zumindest funzt es unter Chrome/XP Pro/Googlemail.com
    tadellos.
    Dieser Tipp darf natürlich frei auf jeglichen Webseiten auch
    ohne Hinweis auf mich und ohne jeden Garantieanspruch verwen-
    det werden.

    @Robin
    „dass die Mails auch aus dem Label gesendet gelöscht werden“
    Ich wüßte nicht, das man das abstellen kann. Schließlich ist ja
    Google’s Credo (hier:=Haupt-Werbespruch), das man Mails ebend
    gar nicht mehr löschen muss, da man genug Speicherplatz dafür
    hat. In diesem Sinne scheinen sie davon auszugehen, das Du
    ebend mit entfernen tatsächlich „entfernen“ und nicht „erstmal
    aus dem grad sichbaren Bereich schieben“.
    Das macht ja auch Sinn. Nur für Microsoft-Mitarbeiter vielleicht
    nicht…

    Mal abgesehen davon reicht es im Posteingang die Mail zu
    markieren und auf Archivieren zu klicken um diese nicht mehr
    im Posteingang angezeigt zu bekommen. Auch kannst Du sie
    öffnen und rechts hinter dem Wort Posteingang (über der Mail
    selbst, neben dem Betreff) auf das x klicken und schon
    bleiben die anderen Labels, wie „gesendet“ erhalten…

    Was das speichern von Mails angeht, so mußt Du Google keineswegs
    vertrauen, sondern kannst auf beliebig vielen Computern Google
    Gears installieren und den Offline-Modus verwenden. So kannst Du
    Deine Mails auch ohne Internet auf Deinem Computer lesen und
    verwalten.
    Ansonsten gibt es in jeder Mail / Konversation rechts die
    Funktion „Drucken“ / „Alle drucken“ und wenn Du vorher den
    kostenlosen PDF-Printer von Bullzip installierst, kannst Du
    sie direkt als PDF auf Deinem Computer speichern. Der
    „Bullzip PDF Printer“ tut also so als wäre er ein Drucker…

    @Joschi
    In Gmail selbst ist GnuPG nicht integriert. Doch mit der
    Firefox-Erweiterung FireGPG soll es gehen. Sicher gibt es eine
    ähnliche Erweiterung für Google Chrome oder Du nimmst die
    gleich. Ich für meinen Teil verschlüssele lediglich Anhänge und
    Links.
    Für Anhänge verwende ich izarc und erstelle damit ize-Dateien.
    Diese versende ich dann via gmail oder lade sie bei rapidshare
    hoch. Ganz große „veröffentliche“ ich dann via qTorrent und
    schick in der Mail lediglich die .torrent-Datei mit.
    Links kann man verschlüsseln indem man sogenannte „URL
    Shortener“, wie tinyurl.com verwendet und dann jeweils im
    Browser eine Suchmaschine hierfür anlegt.
    Beispielsweise für „tinyURL.com“ mit der URL
    „http://tinyurl.com/%s“
    und dem Suchkürzel „tiny“. Schon reicht „tiny caschynutztgmail“
    um hierher zu gelangen…
    Aber natürlich nur, wenn der andere weiß wofür „tiny“ steht,
    bzw. die gleiche Suchmaschine bei ihm eingerichtet wurde und
    er „tiny caschynutztgmail“ einfach in die Adresszeile des
    Browsers gibt… ^^

    @Micha
    inzwischen versucht GMX nachzuziehen… Mal schauen was draus
    wird. Nutze GMX als FAX-Station um mir ein Fax-Gerät samt
    Papier und Toner zu ersparen und in Kombi mit Web.de als
    zusätzlichen Spamfilter…
    Ersteres in der Pro-, zweiteres (Web.de) in der Free-Variante.
    😉

    @Ulrich
    die “Zwangs-Bündelung” Konversationen kann man in den Einstel-
    lungen inzwischen abschalten. E-Mails mit gleichem Betreff zu
    bündeln senkt bei mir allerdings die Zahlen von 116-118 Mails
    am Tag auf etwa 87 Konversationen am Tag.
    Davon landen via Filter schon 50 direkt in den jeweiligen
    Labels ohne von mir gelesen zu werden. Wozu auch beispiels-
    weise jeden Newsletter sofort lesen ? Einmal wöchentlich reicht
    doch. Manche gar nur jeweils monatlich. Weitere 30 von meiner
    Zweitadresse werden schnell durchgegangen indem man anhand von
    Absender, Betreff & ggf. Mailbeginn vorsortiert, wie spektakulär
    sie überhaupt sind. Dazu gibt es ja in den Labs die Funktionen
    „Spezialmarkierungen“ und mehrere Posteingänge.
    Wobei ich letztere gar nicht nutze, da es bei einer Mailadresse
    auch ein schlichtes Label tut.
    Bleiben also noch 6-7 die tatsächlich an meine Gmail-Adresse
    gegangen sind. Davon landen dank dem sortierten Posteingang
    etwa 3-4 im oberen Bereich (wichtig) und meistens 3 im mittleren
    Bereich (Ungelesen), so dass ich es mir auch bequem leisten kann
    wichtige Mails 1 oder 2 Tage nach dem Lesen noch im Posteingang
    zu lassen.
    Wozu nochmal sollte ich jetzt also 50 oder mehr Mails !von Hand!
    Mail für Mail durchgehen wollen ? Warum möchtest Du das ?

    Ich glaube hier hast Du Dich zu früh gegen „etwas Neues“
    gewehrt…

    @Florian
    Alle Labels immer ausgeklappt zu haben sollte doch kein
    Problem sein. Einfach unter Einstellungen/Labels/ alle auf
    „Anzeigen“ stellen… Oder was meintest Du?

    „mehrere Google Apps Konten in einem Webinterace“ gibt es zwar
    in der Form nicht direkt, aber man kann diese ja über „Konten
    und Import“ abrufen und in „mehrere Posteingänge“ laufen
    lassen, die man sich dann anzeigen lässt, oder schlicht in
    normale Labels. Oder reicht Dir das nicht?

    @dsta, @Alex
    Konversationszusammenfassung ist Gewöhnungssache, aber jetzt
    auch in den Einstellungen abschaltbar.

    @Alex
    Wieso immer gleiche Betreffs ? Solange man seinen Kontakten
    beibringt sinnvolle Betreffs zu wählen geht das doch fast gar
    nicht. Schließlich sind die Menschen doch lernfähig und ver-
    wenden selten Betreffs wie „Schau rein“, „Angebot“, „Frage“
    oder „Nur mal so“.
    Sorry. Ein Witz.

    Aber im Ernst: die Funktion scheitert doch eher an der Unfähig-
    keit des Menschen a) bei der Sache zu bleiben (sprich: alle
    Dinge die zu einer Sache gehören unter dem gleichen Betreff,
    in der gleichen Konversation abzuhandeln) und b) effektiv vor-
    zugehen (sprich: sinnvolle Betreffs zu wählen).
    Ich trainiere da eher die Leute um, als Google. Denn die
    Funktion bleibt sinnvoll.

    Wie umtrainieren? Ganz einfach: Mail mit Sinnlos-Betreff wird
    mit dem Kommentar „als Spam erkannt, bitte künftig unter-
    lassen“ (oder Ähnlichem) ungelesen zurück.
    Und Mails die eigentlich zu einer Konversation gehören werden
    in dieser nochmals zitiert, mit einem Vermerk „falscher
    Betreff“ und dann in einer zweiten Mail innerhalb der Konversa-
    tion beantwortet.

    Bin nur grad am überlegen, ob ich das privat vielleicht auch
    genau so konsequent durchziehen sollte. Aber das ist ein
    anderes Thema…

    Was die mTAN-Idee angeht: Geiler Vorschlag.

    @Martin
    „Ich bleibe da lieber bei Outlook. Besser, einfacher und kann
    mehr.“ – Welches Jahr ?

    @all

    Gruß ghostdog21

  66. @ghostdog21

    Ich vermisse schon lange eine Anforderung einer Empfangsbestätigung in Gmail. Obwohl ich hoffe, dass dies demnächst kommt, erwäge ich (nach über 4 Jahren reinem Web-Gmail) inzwischen einen Umstieg auf Thunderbird.

    Leider verstehe ich nicht ganz, wie die von ghostdog21 beschriebene Methode funktionieren soll:

    „Auch eine Empfangsbestätigung kannst Du leicht improvisieren.
    In dem Du die Mail mit einer Einladung versiehst. So kann
    Dein gegenüber am Termin “E-Mail von Christoph lesen” teil-
    nehmen um Dir somit den Empfang zu bestätigen.
    Leider funktioniert diese Funktion (NOCH) nicht immer ganz
    einwandfrei …“

    Könnte mir das jemand, der es versteht, vielleicht etwas detaillierter erklären? Besten Dank.

  67. @Hugo

    Ist doch kein Thema. Da erkläre ich es doch noch einmal etwas ausführlicher.

    Wenn Du eine E-Mail schreibst, hast Du seit kurzem (ca. 1 Monat)
    neben der Funktion Datei anhängen, die Funktion Einladung.

    Damit lädst Du via Google Calendar jemanden zu einem Termin ein.
    Derjenige bekommt dann eine Mail geschickt in der er seine Teil-
    nahme an dem Termin mit „Ja“, „Nein“ oder „Vielleicht“ bestimmen
    kann.

    Bei einem „Ja“ wird er dann in die Gästeliste des Termins einge-
    tragen.

    Legt man nun eine Einladung und damit einen Termin “E-Mail von
    Christoph lesen“ an und der Mailempfänger bestätigt seine Teil-
    nahme so, hat man eine Empfangsbestätigung.

    Sicher nicht das Non-plus-ultra, vor allem für den Empfänger,
    aber immerhin. (Weil dieser sicherlich von dem Begriff Einladung
    irritiert ist…)

    Noch nicht ganz einwandfrei funktioniert hierbei die Versendung
    der Einladung. Mal kommt diese als eigene Mail, mal wird sie mit
    in der Mail angezeigt – hab ich mir sagen lassen. Außerdem kommt
    es vor, dass der Termin doppelt angelegt wird (Hauptkalender +
    gewählter Kalender für den Termin).
    Auch gibt es hier und da manchmal kleine Detailfehler.

    Doch an dieser Einladungs-Funktionalität arbeitet Google wohl zur
    Zeit…

    Und wie gesagt: Das ist nur eine Behelfslösung !

    Nun ja, irgendwie zeigt das wieder das das Prinzip „E-Mail“ einfach
    nicht mehr zeitgemäß ist. Aber Google Wave war wohl wieder zu neu.
    Das wollte jedenfalls kaum einer…

    Aber fakt ist: Die Echtzeitkommunikation wird und SOLLTE immer
    mehr zunehmen. Und somit entfallen solche Nebensächlichkeiten
    wie Empfangsbestätigungen.

    Doch das ist natürlich nur meine Meinung…

    Gruß ghostdog21

  68. @cashy: eine blöde Frage noch: wie hast Du die alten Mails nach Google importiert ohne die Tags manuell erstellen zu müssen? Bei mir müssten mehrere IMAP-Konten inkl. der Unterordner vereint werden…

  69. @Luto
    Beim Importieren eines Kontos ist es zunächst einmal möglich ein eigenes Label zu erstellen. So finden sich dann im Label „Konto@
    web.de“ alle Mails die von dieser Adresse kommen/kamen.

    Des weiteren kannst Du unter „Einstellungen->Filter->Neuen Filter
    erstellen“ eine Filterfunktion erstellen um alle E-Mails die an
    die Adresse „Konto@web.de“ gingen und beispielsweise das Wort
    „unwichtig“ enthalten automatisch als gelesen markieren und in
    den Ordner „unwichtiges web.de“ verschieben zu lassen und vieles
    mehr.
    Viel Spaß damit! 🙂

  70. Hallo,
    passt vielleicht nicht ganz hierhin, aber gmail macht mich irre.
    Muss mehr als 200 Mails mit einer Antwortmail versehen. Diese Mails habe ich in einem Label aussortiert. Leider bin ich davon ausgegangen, dass ich alle Mails anklicken kann und einfach sage „antworte an alle“ aber Pustekuchen. Jetzt hoffe ich, dass mir irgendjemand die Magischformel dafuer gibt um dies loesen zu koennen. Nun alle anzuklicken um diese in meinen Kontakten speichern zu koennen, ist wirklich mehr als chaotisch. Wer weiss eine einfache und schnelle Loesung. Rettet mich! Danke!

  71. ghostdog21 says:

    Hi!

    Tja, leider ist mir eine solche Funktion nicht bekannt und ich wüßte jetzt auch kein Workaround – ABER ich kann ja auch nicht alles wisse.

    Also probiere mal hier Hilfreiches zu finden:
    http://mail.google.com/support
    bzw. schlage eine solche Funktion hier vor:
    http://mail.google.com/support/bin/static.py?page=suggestions.cs

    Sorry.
    Mal verliert man – mal gewinnen die Anderen… ^^

    gruß ghostdog21