Mein Freeware-Mac

105 Kommentare gab es zu meinem Beitrag „Mein Freeware-PC“ und ich behaupte, dass dieser Beitrag wesentlich weniger bekommen wird. Dies liegt eben an der Tatsache, dass nur ein Bruchteil meiner Leser einen Rechner mit Mac OS X benutzt. Ich bin in vielen Welten zuhause und erlaube mir daher, alle Themen hier im Blog zu veröffentlichen.

Was nicht interessiert, muss ja nicht gelesen werden. Hier nun, wie gewünscht, eine Auswahl an kostenlosen Programmen, die ich auf dem Mac einsetze. Natürlich keine vollständige Liste, sondern nur ein Auszug.

Meine Browser:
Wie auf dem Windows-PC kommen unter Mac OS X Firefox und Chromium (nicht Google Chrome) zum Einsatz. Täglich bringe ich Chromium auf den aktuellen Stand. Dafür sorgt Chromatic.

Mein E-Mail-Programm:
Ganz einfach: das integrierte Mail, da Thunderbird 3 unter Mac OS X zumindest für mich nicht wirklich zufrieden stellend läuft. Des Weiteren ist die Verknüpfung mit dem System-eigenen iCal und der Google-Anbindung einfach super.

Mein Brennprogramm:
Kurz und knapp: Burn.

Mein Verschlüsselungsprogramm:
Wie unter Windows. TrueCrypt. Muss man wohl nicht mehr zu sagen, oder? Mit ein wenig Frickelei kann man unter Mac OS X Container auch automatisch mounten.

Meine Passwort-Verwaltung:
KeePassX
. Mein Favorit, da ich es unter Windows und Mac OS X benutzen kann.

Mein Screenshot-Programm:
Eigentlich bringt Mac OS X ja alles als Bordmittel mit, ab und an kommen Skitch und
Gyazo zum Einsatz.

Meine Office-Suite:
Obwohl ich Microsoft Office 2008 für Mac OS X besitze, setze ich nebenher natürlich auch OpenOffice ein.

Mein Messenger:
Adium. Kann eigentlich alles, was andere Multi-Messenger auch können. Dazu auch Skype.

Mein PDF-Reader:
Entweder die System-eigene Vorschau oder den Adobe PDF Reader.

Mein Systemtools:
AutomountMaker: damit verbinde ich die Laufwerke / Ordner meines NAS.
DoubleTwist: mein Smartphone verwalten. Dragoman: wandelt alles in alles um. Quick Search Box: Schnellstarter wie Launchy. TinkerTool: versteckte Einstellungen vornehmen. Secrets: damit kann man ebenfalls diverse versteckte Einstellungen vornehmen. Jumpcut: Clipboard-Manager. Name Mangler: Renamer.

Mein Sandkasten:
VirtualBox. Gibt es bekanntlich nicht nur für Windows.

Mein Antivirus-Programm:
Keins!

Mein Backup- / Synchronisations-Programm:
Backuplist+.

Mein Imaging-Programm:
Der Carbon Copy Cloner. Klont auch bootfähig.

Meine Text-Editoren:
Fraise. War früher mal Smultron.

Mein FTP-Client:
Obwohl man FTP-Server via Finder verbinden kann und es auch Cyberduck und Filezilla gibt, nutze ich den FTP-Client meines Datei-Managers Forklift, der allerdings nicht Freeware ist.

Meine Media Player:
itunes, VLC Media Player und natürlich den genialen Movist.

Mein Bildbearbeitungsprogramm:
Erschreckend. Es gibt scheinbar nichts vernünftiges auf dem Mac. Ich besitze daher Pixelmator, welches keine Freeware ist.
Zum Verkleinern und Optimieren setze ich ImageOptim und Image Resizer ein.

Mein Fernwartungsprogramm:
TeamViewer. Auf anderen Rechnern einloggen und Freunden am PC helfen. Kein Problem mit dem TeamViewer.

Mein Packer & Entpacker:
Momentan habe ich Rucksack und den Unarchiver installiert. Wobei Keka wahrscheinlich reichen würde (bzw. Forklift auch einen Packer intus hat).

Mein Twitter-Client:
Tweetdeck. Setzt auf Adobe AIR auf. Klasse Tool.

Mein Bildbetrachter:
Footagehead.

Alles in allem relativ unspannend, oder war etwas für die Mac OS X-Nutzer interessantes dabei? Jedenfalls kann ich in der Liste schon wieder ewtas abhaken, was noch als Artikel kommen soll:

Mein Freeware-PC
Meine Web-Anwendungen
Meine Mac OS X Tools
Meine Thunderbird-Erweiterungen
Meine Firefox-Erweiterungen
Meine Chrome-Erweiterungen
Meine Android-Anwendungen
Meine Hardware
Meine xyz-Pad-Anwendungen (wer weiss was noch an Hardware kommt)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

59 Kommentare

  1. Da ist ja einiges dabei, was ich auch von Windows kenne 😀
    Naja, solange es keine legale Möglichkeit gibt, Mac auf einem normalen PC laufen zu lassen, ist es auch nichts für mich.
    Wäre schön, wenn es noch einen Freeware-Linux geben wird ;).

  2. Gimp läuft einwandfrei auf Snow Leopard, das nur mal zum Thema Bildbearbeitungsprogramm 🙂
    Ansonsten sieht die Liste in etwa aus wie bei mir, was ich noch an freiem Zeugs hab wäre:
    GrowlTunes (iTunes-Titel über Growl anzeigen lassen, im Growl-dmg mit bei)
    ClamXav als Antivirenscanner falls mal Dateien von fragwürdigen Quellen reinkommen (Auch wenn sie mir nix tun die lieben Viren, eine Schleuder möchte ich trotzdem ungern sein)
    InsomniaX (Klappe zu machen und das Macbook läuft weiter, ich nutz es oft im Zug als ersatz-mp3player 😉 )
    OmmWriter (für ablenkungsfreies Schreiben)

    und X-Chat Aqua als freier IRC-Client.

  3. Zwergnase says:

    KeepassX hab ich auch länger Zeit genutzt. Da ich aber auch eine Lizenz für 1Password hab, hab ich es jetzt von der Platte verbannt, da es jetzt auch eine Windows Version von 1Password gibt :).

  4. Ich selbst nutze noch Osirix – ein spezielles Programm für diejenigen unter Euch, die schon mal die CD’s einlesen und ansehen wollten, die Euch der Radiologe Eures Vertrauens mit nach Hause gegeben hat.

    Es ist das beste Open-Source Programm, was es derzeit für diesen Zweck gibt, jedoch gibt es dieses eben nur für MacOsX und nicht für andere Betriebssysteme.

    Für Nutzer die LaTeX nutzen empfehle ich zusätzlich TeXWorks und BibDesk.

  5. Growl vermisse ich ebenso. Um Bilder zu verkleinern habe ich mir ein kleines Automator-Script gebastelt. Ist sehr simpel zu machen und man kann es einfach als Dienst im Kontextmenü ablegen.
    In Sachen Bildbearbeitung setze ich derzeit auf GIMP. Das hat einen guten Funktionsumfang, allerdings auch leichte Einschränkungen in der Usability durch X11 und die (damit zusammenhängende) schlechte Integration in Mac OS X.
    Für Twitter nutze ich die Beta-Version von Adium. TweetDeck habe ich getestet, aber verbraucht mir viel zu viel Strom, als dass es Mobil irgendwie Sinn machen könnte.
    Als Entpacker setze ich, übrigens seit deinem Artikel, Keka ein, läuft wunderbar.

  6. Also ich hab ja schon ca. 10 Jahre keinen Mac mehr vor der Nase gehabt. Aber ich find’s schön, dass sich da in Sachen Freeware überhaupt was getan hat. Denn damals war kaum echte und brauchbare Freeware zu bekommen. Da nicht viel Geld vorhanden war, haben wir ne Menge Software getauscht und kopiert, nicht über’s Internet, nee ganz persönlich untereinander. War aber auch ’ne schöne Zeit!

  7. Hallo,

    Werde mir bei Gelegenheit mal Adium und Keka anschauen…
    Muss mich aber sowieso erstmal durch den Mac-Dschungel wühlen, da ich mein MacBook erst seit Freitag habe 😉

    Beste Grüße,
    Christian

  8. Ach. Growl ist ja quasi Standard – dass ich das noch erwähnen muss 😉

  9. Also ich empfehle noch:

    aMsn mit Webcam Support
    und natürlich auch ClamXAV (allerdings nur als Standalone VIrenscanner)
    Dazu gehört aber auch: LittleSnitch
    Ach eins fällt mir noch ein: Google Notifier (wurde eingestellt – funktioniert aber weiterhin)

  10. Daniel S. says:

    Sehr gute Auflistung. Danke 🙂

    Bei Mein Antivirus-Programm: Keins! musste ich doch bisschen schmunzeln 🙂

  11. Zibaertle70 says:

    Hmm, was habe ich noch so anzubieten?

    – „Tinker Tool“ beispielsweise, um auf versteckte Funktionen unter OS X zuzugreifen,

    – „The Unarchiver“ zum Entpacken,

    – „TextWrangler“ als Texteditor,

    – „Psst“, um dem dämlichen Sound beim Starten von OS X zu entgehen,

    – „NoobProof“ als Frontend für die IPFW,

    – „iAlertU“, falls mal jemand meinem Macbook zu nahe kommt,

    – „AppFresh“, um Applikationen auf dem neuesten Stand zu halten,

    – und „AppCleaner“, um Applikationen sauber wieder runter zu schmeißen.

  12. Hab ich den Sinn von KeePassX immer missverstanden? Was spricht denn gegen die native Schlüsselbundverwaltung? Der verschlüsselt auch, und das nicht zu knapp.
    Mal ab von der Portabilität, gibt ja auch noch 1Password und so. Wozu?

    MßG,
    Knorke!

  13. Sieht bei mir ähnlich aus, nutze aber statt jump cut Clipmenu und iceclean zur gelegentlichen Systempflege.

  14. @knorke: Weil es auch unter Windows läuft und im Gegensatz zu 1Password free ist 🙂

  15. Bartosz (Berlin) says:

    Gut ist auch Caffeine. Damit gibt man dem Mac schön Kaffee, damit er nicht einschläft.

  16. @caschy: Läuft also im Grunde aufs selbe hinaus?
    MßG, Knorke!

  17. @knorkebrot: leider nicht ganz so komfortabel – aber mir langt es. Verwalte ja nur Logins 🙂

  18. Ah, fein. Danke =)
    MßG, Knorke!

  19. Salute,
    eine doch gelungene empfehlungsliste.
    Ich nutze zusätzlich noch um filme zu konvertieren „Handbrake“ und um Codecs zu installieren „Perian“.

    Bis demnächst…

  20. Ich habe dem ganzen eigentlich nicht wirklich viel hinzuzufügen, ausser das ich mich in manchen dingen für Bezahlanwendungen entschieden habe. Superduper für Images, Rucksack gabs mal wo kostenfrei, Toast Titanium zum brennen, Office 2008 (ich kann mich mit OO einfach nicht anfreuden, ist aber eher mein Ding). iBackup und ArSync verwende ich auch noch und überlege mir derzeit launch2net zu kaufen. Als Browser nutze ich auch Chromium und Safari und für manche Sachen Firefox. Für Fotos nehme ich iPhoto, Mails die Mail.app und natürlich den iCal und das Adressbuch aus MacOS X. Filme gehen eigentlich alle mit Quicktime und dem Perian Plugin. Coda und Transmit sind auch im Einsatz…

    Choose Wisley, Mac Giro, Mampp, Monkey Bilanz, TeamViewer, Virtual Box, Visual Hub, fritz.mac suite, DropBox, xMarks….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.