Meet Me Halfway: Triff mich auf halber Strecke

Der kleine App-Tipp für alle, die der Meinung sind, sich mit Menschen auf halber Strecke treffen zu müssen. Kann ja mal sein, dass sich Freund XY an Ort Z aufhält, du aber am anderen Ende der Stadt bist. Was macht man dann – wenn man sich vielleicht in besagter Stadt nicht auskennt? Man schmeißt die kostenlose App Meet Me Halfway an. Sie lokalisiert euch und kann euren Standort auch mit euren Kontakten teilen. Die App sucht nun auf Basis der Google Maps nach einem Ort, an dem ihr euch ungefähr auf halber Strecke treffen könnt. Hierbei sucht Google Maps markante Lokalitäten, die sich von euch aber auch in den Einstellungen ausfiltern lassen, sodass ihr den für euch besten Ort finden könnt. Hast du einen Ort gefunden, so kannst du diesen antippen und dann direkt die Route wählen, oder die Adresse teilen. Nützlicher kleiner Begleiter!

2014-02-18 11.57.13mmh

Meet Me Halfway (Beta)
Meet Me Halfway (Beta)
Entwickler: Jonathan Nakhla
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Cooler Tip, danke
    Hatte vor kurzem so eine Situation, auf halber Strecke treffen, wenn man sich nicht auskennt, ist das Doof. Nun gehört das der Vergangenheit an. Top

  2. Nette Idee.

  3. Von so einem Dienst habe ich vor einiger Zeit mal als Web Anwendung gelesen, allerdings nur für Kanada.

  4. Es gibt ja wirklich für jeden Sch… eine App. Mein Problem: Für viele davon habe ich vielleicht ein/zwei mal im Jahr auch einen Anwendungsfall. Der Geek in mir schaut sich gerne um, probiert und verwirft oder behält. Der Normaluser in mir denkt sich aber immer häufiger: Du verbringst mehr Zeit mit dem Anschauen von irgendwelchen Spezial-Apps abseits des täglich genutzten Mainstreams als damit, die möglichen Nutzungsszenarien auch tatsächlich zu haben. Werd ich langsam zu alt oder werd ich langsam vernünftig???

  5. Bei dem Namen (ich weiß ist OT): Musste da direkt an BEP denken wobei ich ja die neueren Sachen eher nich so mag wie die alten. Ist halt Pop statt Rap… Das Video ist aber super: http://vimeo.com/8702694

  6. @LinHead geht mir auch so. Ich bin noch „lange“ nicht 18, aber ich denke genau das Gleiche. Mittlerweile nutze ich vllt. noch so 25 Applikationen. Wichtig ist da nur der RSS-Reader, Readfy, Spotify, Firefox (mit Orbot) und der Texteditor. Ansonsten braucht man eigentlich nichts.

  7. Letztens habe ich mal Glympse ausprobiert. Ich hatte im Berufsverkehr ca. 120 km zu fahren konnte also so nicht die genaue Ankunftszeit zum treffen bescheid geben.
    So konnte die warte Person immer schauen ob ich bald da war und entsprechend den passenden Bus nehmen. Natürlich stand ich auch mittendrin in einem 30min Stau, weil ein LKW umgekippt war.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.