Medion X14907: 4K-TV mit HDR und Dolby Vision für gerade mal 349 Euro

Mittlerweile sind die Zeiten vorüber, in denen 4K-TVs grundsätzlich nur für vierstellige Beträge zu haben gewesen sind. Das unterstreicht auch das neue Angebot von Aldi Nord. Denn beim Discounter ist ab dem 14. März  der Medion X14907 zum Preis von gerade einmal 349 Euro zu haben. Dabei hat der Fernseher sogar nicht nur HDR10, sondern sogar Dolby Vision im Repertoire.

Allerdings bleiben natürlich Einschränkungen, die man beim Kauf derartiger Einstiegs-TVs beachten sollte: HDMI 2.1 ist freilich noch nicht an Bord. Zudem sind bei derartigen Einstiegsmodellen in der Regel die maximale Helligkeit und das Kontrastverhältnis nicht hoch genug, um wirklich eine höherwertige HDR-Wiedergabe zu ermöglichen. Gut möglich ist des Weiteren, das Medion hier kein 10-bit-Panel, sondern eine Variante mit 8-bit + FRC verwendet. Auch das ist in dieser Preisklasse nämlich üblich.

Trotzdem erhält man hier einen TV mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten, 49 Zoll Diagonale, HDR10 und Dolby Vision sowie Triple Tuner, bei dem das Preis- / Leistungsverhältnis durchaus passen könnte. Bei 349 Euro Verkaufspreis erwartet wohl auch niemand die gleiche Qualität wie von beispielsweise einem Samsung QLED. Auch die Apps für die beiden Streaming-Anbieter Amazon Prime Video und Netflix, auch bei unseren Lesern sehr beliebt, sind vorinstalliert.

Ihr könnt den neuen Medion X14907 auch über die App Medion Life Remote von eurem mobilen Endgerät aus, verfügbar für Apple iOS und Android, fernsteuern. Klar, dass auch ein Slot für CI+ Module vorhanden ist. Zudem gibt es drei Anschlüsse für HDMI 2.0 mit HDCP 2.2. Auch LAN und Wi-Fi sind freilich an Bord. Dadurch steht AVS (Audio Video Sharing) im heimischen Netzwerk auf dem Fernseher zur Verfügung. Mit Wireless Display Funktion lassen sich zudem Inhalte oder der gesamte Bildschirm direkt vom Smartphone oder Tablet auf dem Medion X14907 spiegeln.

Laut Medion ist der X14907 mit der Energieeffizienzklasse A+ versehen, sollte also verhältnismäßig wenig Strom benötigen. Bei Aldi Nord erhaltet ihr den 4K-TV mit HDR10 und Dolby Vision ab dem 14. März 2019 für die eingangs genannten 349 Euro. Nach dem Kauf könnt ihr euch den 49-Zoller auch ohne Mehrkosten liefern lassen. Wie ich schon sagte: Gerade bei der HDR-Wiedergabe muss man sicherlich Abstriche machen und Dolby Vision ist bei Einstiegs-TVs aus meiner Sicht mehr Augenwischerei als alles andere. Aber vielleicht passt hier der Preis zum Gebotenen, denn in welchen Preisregionen 4K-TVs mittlerweile angekommen sind, ist schon beeindruckend.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

17 Kommentare

  1. Unterstützt kein USB-Recording… daher Fail

    • tartaros84 says:

      Wer zur Hölle will das normale TV Programm sehen, geschweige denn aufzeichnen?

      Daher vollkommen ok. Streaming ist wichtiger als Recording.

      • Meine Rede. Ich teste und nutze ja echt jeden noch so abwegigen Kram aber USBRecording hab ich seit Jahren noch nie genutzt. Steht bei mir auf einer Stufe mit TV-Games für Fernbedienung optimiert:)

      • Wer einen Billig-TV kauft hat vielleicht auch kaum Geld fürs Streaming. Soll auch Leute geben, die Lesen lieber. Aber das scheinen ja vollkommen fremde Welten fur dich zu sein…

        • Wer kein Geld fürs Streaming hat, braucht allerdings aber auch kein 4k Display… TV bietet nur HD und 4k Blurays und Player sind auch nicht günstiger als streamen.

          • Ganz schön überheblich.
            Der Vorteil von einem Kauf gegenüber einem Abo ist ganz simpel: Man gibt das Geld dann aus, wenn man es sich leisten kann. Abos entsprechen regelmäßigen Kosten, die für Menschen mit einem niedrigen Einkommen ein größeres Risiko darstellen, als einmalig ersparte Anschaffungen.

            Es freut mich also, dass du nicht in er Lage zu sein scheinst, sparen zu müssen, um dir deine Wünsche erfüllen zu können. Aber urteile doch nicht deshalb nicht auf diese Weise über das Kaufverhalten anderer Menschen.

            PS: Auch wenn ein Streamingabo für mich kein finanzielles Risiko darstellt, besteht für mich da einfach kein Nutzen bezogen auf den Preis. Einfach weil ich andere Prioritäten habe, was meine Freizeitgestaltung betrifft. Da ist nur selten Platz für jegliche Art von TV Konsum. Dennoch hätte ich kein Problem damit, bei der Neuanschaffung eines TV Gerätes auf aktuelle Technik zu setzen. Ich kaufe nämlich ungern veraltete Technologie, wenn die aktuelle erschwinglich und in absehbarer Zeit Standard werden könnte.

            Schätze, du kaufst heute auch kein Smartphone mehr, was kein LTE unterstützt?

          • Ach ja. Mein Sohn ist 18, zieht aus, spielt gerne auch mal Konsole auf dem großen Bildschirm. In 4K. Ausserdem haben wir ein Familienabo von Amazon Prime und Netflix, beide liefern UHD, Teilweise sogar Dolby Vision. Billiger Fernseher, keine Zusatzkosten. Da freu ich mich über jeden gesparten Euro. Sofern ich Donnerstag einen bekommen, kauf ich den. Wo ist Euer Problem damit ?

      • Ich will es zB auch! Gucken, wann ich will, Werbung entspannt vorspulen, langweilige Passagen überspringen und ähnlich wie beim Streaming pausieren und fortsetzen, wann ich will.
        Und nicht alles ist als Stream erhältlich! Also halten Streaming und Recording sich bei mir dir Waage.

      • Es gibt ja schon Serien die zuerst bei einem Privatsender laufen.
        Da ist es schon praktisch aufnehmen zu können um nicht an die Sendezeit gebunden zu sein und auch die Werbung nicht ansehen zu müssen.
        Kommt aber auch bei mir eher selten vor, aktuell eigentlich nur Big Bang Theory und damit ist es bald auch vorbei.

  2. Kann man den als Monitor verwenden?

    • Nein, das geht nicht.

      Sorry, aber worauf zielt die Frage ab? Ich meine, da ist ein HDMI-Anschluss dran? Bei der Größe frage ich mich aber gerade, wie der Schreibtisch aussehen müsste, damit das kappt. Technisch könnte sowas wie die Verzögerung nachteilig sein, oder die Bilder ruckelt zu sehr, aber das könnte man bei ALDI ja durch Probieren herausfinden. Mehr Informationen, als die Pressemitteilung zur Verfügung stellt, wird man schwerlich bekommen, bis CHIP oder Konsorten das Ding testen.

      • Äh, 3x HDMI + 1x VGA. Wieso sollten man den nicht als Monitor verwenden können ?
        Klar „kann“ man ! Passt so ziemlich jede Grafikkarte und Konsole bekannter Bauart dran.
        Ob das dann auch bzgl. der Bidverzögerung für echte onlineShooter geeignet ist, glaube ich nicht,
        aber wer meint ein ping unter 5 oder mindestens 60fps sind wichtig kauft sowas nicht. Wir schon, für Sonntags mal „in Groß“ zocken reicht das wohl.

  3. Wie läuft das mit der Lieferung? Liefern die auch in den Bereich von Adi Süd? Hat da wer Erfahrungen?

  4. „Mittlerweile sind die Zeiten vorüber, in denen 4K-TVs grundsätzlich nur für dreistellige Beträge zu haben gewesen sind.“ 😉
    Stimmt nicht so ganz. Die kommen jetzt. Gemeint waren wohl 4-stellige Beträge.

  5. Stefan Dahlmann says:

    Ich finde das Medion Angebot garnicht schlecht, wenn Mann den Preis mit berücksichtigt.
    Allerdings würde ich eher einen 2019er Philips TV z.B. nehmen, die Bald raus kommen, da dort zusätzlich noch HDR10+ unterstützt wird und auch in relativ günstig geben wird.
    Ich finde, dass HDMI 2.1 nicht notwendig ist sondern auch HDMI 2.0b langt, da mir bisher kein Kontent und externer Zuspieler bekannt ist, der HDMI 2.1 notwendig macht, wenn Mann den Highend Gaming Bereich in der Zukunft mal außen vor lässt.
    Ich gehe mittlerweile auch davon aus, dass es in den nächsten Jahren kein Kontent geben wird, der HDMI 2.1 benötigt. 4K mit der HFR 100/120 wird es bei Filmen und im linearen Fernsehen nicht geben genauso wie 8K, da sich dieses nicht wirtschaftlich rechnet. Hollywood dreht in der Regel in 4K mit sogar nur 24Hz. Die Datenmengen im Broadcasting werden einfach zu hoch, was dieses zu teuer macht.
    4kfilme.de hat die Tage einen wunderschönen Beitrag veröffentlicht warum HDMI 2.0 langt und kein HDMI 2.1 benötigt wird in den allermeisten Fällen. Ich kann dem 4kfilme.de Artikel inhaltlich nur zustimmen. eARC, dynamisches HDR usw. geht auch mit HDMI 2.0b.

Schreibe einen Kommentar zu APunkt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.