Medion Akoya E6246: Schlankes Notebook ab 31. Januar für 399 Euro bei Aldi Nord (7. Februar Aldi Süd)


Ein neues Notebook von Medien gibt es ab dem 31. Januar bei Aldi Nord und ab dem 7. Februar bei Aldi Süd. Das Medion Akoya E6246 zeichnet sich durch ein schlankes Erscheinungsbild mit Aluminium-Gehäuse aus und möchte beim Nutzer auch durch seine Schnellladefunktion punkten, die das Notebook in einer Stunde von 0 auf 80 Prozent Akkuladung bringt.

Dass es sich nicht um ein Gaming-Notebook handelt, erkennt man recht schnell an den Spezifikationen, die das Notebook eher in die Kategorie mobiler Arbeiter einordnen. Unter der Haube warten nämlich ein Intel Pentium N5000 Prozessor, 4 GB Speicher und Intel UHD-Grafik auf den Einsatz. Das Display misst 15,6 Zoll in der Diagonalen und ist mit einem extra schmalen Rand versehen, während es FullHD auflöst.

Verbaut ist außerdem eine 256 GB SSD für schnelles Arbeiten. Bluetooth 5.0 und WLAN ac sorgen für einen schnellen Datenaustausch, sei es lokal oder über das Internet. Videogespräche sind dank HD-Frontkamera und integriertem Mikrofon ebenfalls kein Problem. Sound kommt aus den Dolby Audio zertifizierten Lautsprechern.

Das Medion Akoya E6246 kommt als 1,7 kg schweres Paket daher, misst in der Höhe 17,9 mm. Der schnell aufzuladende Akku soll indes für 6 Stunden Betrieb ausreichen.

Ab dem 31. Januar ist das Medion Akoya E6246 bei Aldi Nord verfügbar, 399 Euro werden dafür aufgerufen. Klingt nach einem okayen, aber nicht unschlagbar günstigen Angebot.

Hier noch einmal die Herstellerangaben zum Notebook:

Technische Ausstattung und Daten des MEDION E6246:
– Intel Pentium Silver N5000 Prozessor (bis zu 2,7 GHz, 4 MB Cache) mit Intel UHD Grafik
– 39,5 cm (15,6”) Full HD-Display mit IPS-Technologie und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel
– 256 GB SSD
– 4 GB DDR4 Arbeitsspeicher
– 2 Lautsprecher – High-Definition-Audio mit Dolby Audio™ Zertifizierung
– Schlankes Notebook mit Aluminium-Gehäuse und extra schmalem Displayrahmen
– Intel Wireless-AC 9462 mit integrierter Bluetooth-5.0-Funktion
– Integrierte HD Webcam und Mikrofon
– 3 Zellen Li-Polymer-Akku mit 42 Wh und Schnellladefunktion

Software:
– Windows 10 Home – Stellen Sie höhere Erwartungen an einen neuen Computer
– Kostenlose 30-Tage-Testversion für Office 365
– McAfee LiveSafe – kostenlose 30-Tage-Testversion vorinstalliert

Anschlüsse:
Kartenleser für SD, SDHC, SDXC-Speicherkarten(4), 1x USB 3.1 Typ C mit DisplayPort-Funktion, 2 x USB 3.1, 1 x USB 2.0, 1 x HDMI, 1 x Netzadapteranschluss
Audio: 1 x Audio-Kombi-Anschluss (Mic-in & Audio-out)

Abmessungen (B x H x T) / Gewicht:
36 x 1,79 x 24,4 cm / 1,7 kg (inkl. Akku)

Lieferumfang:
Notebook MEDION® AKOYA® E6246, integrierter 3-Zellen Li-Polymer-Akku mit 42 Wh(3), externes Netzteil, Garantiekarte, Bedienungsanleitung

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

11 Kommentare

  1. 499€ und 8GB RAM und ein i3 wären deutlich sinnvoller als diese Gurke.

  2. Pentium N5000/ 4GB RAM @windows = Murks!

  3. Ich war ja früher wirklich Mal interessiert an Medion /Aldi Artikeln, aber da kam ja seit langer Zeit auch nichts ordentliches mehr, leider.

  4. Ich habe gerade über Ebay einen Leasing-Rückläufer „Dell Latitude E7250“ (i5 mit 8GB RAM und 256SSD) mit Garantier für €270,00 ersteigert. Sieht wie neu aus……..verwundert mich ehrlicherweise nicht, da ich auch bei mir in der Firma sehe wie Notebooks aussehen die ersetzt werden. Vertriebler nutzen ein Notebook eigentlcih nur zum Schreiben……und trotzdem wird es nach 3 Jahren ersetzt.

    Wenn sich das nicht in der nächsten Zeit nicht als Fehlinvestition herausstellt, ist das mein zukünftiger Weg für Notebooks.

  5. Keine Rakete, aber für den Preis in meinen Augen akzeptabel ausgestattet. Dürfte für die meisten Nutzer ausreichen.

  6. Windows 10 kann sich schon recht sparsam im RAM-Verbrauch halten. Aber mach bei 4 GB RAM mal einen Browser auf. Da hilft auch die SSD nichts. Würde ich jedenfalls niemandem empfehlen, mit dem ich noch vor habe, weiterhin einen freundlichen Kontakt zu pflegen. Schließe mich daher Andreas an.

  7. IMHO: Finger weg von Pentium oder Celeron!
    Da helfen weder SSD noch mehr RAM.

    Das Medion Notebook einer Freundin hat so einen Murksprozessor und abgesehen von Windows Updates, die bei JEDEM Einschalten und Ausschalten kommen und ungelogen 10-30 min dauern können, ist die Performance unter aller Sau!
    Öffnen einer Internetseite oder Word/Excel-Datei, egal was… Dauert einfach seine Zeit und das kann man niemandem zumuten.

    i3 sollte Minimum sein, drunter nichts.

  8. ein i3 wären deutlich sinnvoller als diese Gurke

    Pentium N5000(…)@windows = Murks!

    i3 sollte Minimum sein, drunter nichts.

    Aussagen von denen, die noch nie einen N5000 in der Hand hatten und immer noch an N4xxx oder gar N3xxx denken. Der N5000 ist zwar keine Rakete, natürlich nicht, aber liegt leistungsmäßig auf Augenhöhe eines i5-6200U oder eines i3-71xxU. Für die Bedürfnisse von Otto-Websurfer-und-Mailschreiber ist das völlig ausreichend.

    Diskutieren kann man allenfalls über die 4 GB RAM. Die sind nicht üppig, aber auch die reichen für normales Arbeiten. Ein Upgrade auf 8 GB, wenn es denn so einfach möglich ist, macht aus diesem Ding ein komplett brauchbares Gerät.

    • Das Gerät disqualifiziert sich allerdings eventuell aus einem ganz anderen Grund: Der N5000 könnte lüfterlos betrieben werden, Medion hat sich allerdings (zur Sicherheit?) dazu entschlossen, in dieses Ding einen Lüfter einzubauen. Damit ist der größte Vorteil dieser CPU aus dem Fenster und das Gerät — für mich zumindest — uninteressant geworden.

  9. Es werden immer noch diese Krüppel Nxxxx CPUs verbaut?
    lol.

Schreibe einen Kommentar zu Christoph Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.