MediathekView 9 erschienen: Öffentlich-rechtliche Sendungen am PC oder Mac schauen und aufzeichnen

mediathek view

Die kleine, feine Open Source-Software MediathkekView ist in Version 9 erschienen. Mit MediathekView bekommt ihr eine Software, die Öffentlich-rechtliche Sender durchforstet und euch deren im Internet abrufbare Sendungen anzeigt. Sendungen können nicht nur angeschaut, sondern direkt auch aufgezeichnet werden – sprich: ihr ladet euch den Spaß für das spätere Sehen auf eure Festplatte herunter. Das kann das Programm mittel Sender-Abo automatisiert erledigen, ihr könnt die gewünschte Sendung aber auch von Hand herunterladen.

Die Version 9 von MediathekView zeigt nun den freien Speicherplatz auf der Festplatte beim Ablegen eines Downloads an, hat eine eigene Exe-Datei für das Starten vom USB-Stick und bringt neue Optionen mit: : „-fastauto“ und „-auto“. Hierbei werden keine Filmbeschreibungen geladen, was Speicher sparen und die Performance auf schwacher Hardware beschleunigen soll. Ebenfalls lassen sich Downloads zu einer bestimmten Uhrzeit starten, zudem findet man SR und Phoenix als neue Sender vor. Für viele ist MediathekView mittlerweile aber keine Option mehr, da sie kein Java verwenden wollen…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Hätte ich gerne ausprobiert, weil ich es nicht kannte. Es verlangt eine Java-Runtime. Ist auch okay, aber ich habe Java bereits installiert! Aus irgendeinem Grund wird es aber nicht erkannt oder diese Java-Version nicht unterstützt. Naja, dann eben nicht…

  2. Habs über jPortable am laufen. Die Javaumgebung findet kein Program von alleine.

  3. Friede-Freude-Eierkuchen says:

    MediathekView ist ein sehr nettes und hikfreiches Programm. Läuft bei mir ständig. Anfangs war die Konfiguration knifflig, aber inzwischen ist es viel einfacher geworden.

    Java ist nicht per se schlecht. Man sollte zwar Java im Browser sollte abschalten oder allenfalls mit „click to play“ nutzen, da das Plugin ständig unsicher ist. Aber es gibt meines Wissens kein Argument was gegen die JRE spricht.
    Ohne Java auch kein Open Office / LibreOffice, Freemind und hunderte toller Tools.

  4. „Für viele […] keine Option mehr, da sie kein Java verwenden wollen“ … Also bei Desktop-Anwendungen (nicht Applets) ist mir das neu. Seit wann gibts denn den Trend?

  5. Gab gerade vor kurzem einen Thread in einem Mac Forum, dort haben viele schon Java komplett deinstalliert. Bei mir ist es zwar installiert, aber ich muss, wenn ich was mit Java am Browser öffnen will, das manuell zulassen. Da merkt man recht schnell, das sehr vieles noch mit Java läuft.

  6. Schön, dass dieses Programm noch weiter gepflegt wird. Danke an die Entwickler. Mein Konsum öffentlich-rechtlichen Fernsehens läuft zu 70% über die Kette „MediathekView, Solid Explorer Cast, Chromecast“.

    Das Argument zu Java interpretiere ich so, dass es wohl „Sicherheitsexperten“ gibt, die Anwendern wegen der Probleme mit dem Java Browser Plug-In gleich Java komplett deinstallieren und dabei Kollateralschäden in Kauf nehmen, die gar nicht nötig wären.

  7. Gibt es denn Alternativen zu MediathekView, die ohne Java auskommen?

  8. Mediathek View gibt es übrigens auch für Linux (Mint) und funktioniert gut.

  9. Was ist denn das Problem mit Java und Desktop Anwendungen? Ist mal wieder gefährliches Halbwissen hier unterwegs?

  10. Herr Hauser says:

    Nutzt man den JDownloader, benötigt man auch eine Java-Installation auf dem Rechner.

    Im Browser selbst ist Java deaktiviert.

  11. RIP Leonard Nimoy says:

    Java und Java im Browser kann man doch ganz einfach trennen. Wenn man Java installiert, dann wird man doch gefragt, ob man das Browserplugin installieren will. Da einfach verneinen und man hat auch keine Sicherheitslücken durch java auf dem Rechner

  12. @Hnas-Peter: Dadurch das es in Java geschrieben ist funktioniert es ja überall wo auch JRE installiert ist, ganz unabhängig vom OS 😉

  13. Gibt es so was wie Mediathekview eigentlich auch für Synology NAS? Oder eine Windows-Variante, die die Links an den Synology-Downloader weitergibt? Das wäre optimal. 🙂

  14. Der Unsicherheitsfaktor Nummer eins sitzt nach wie vor direkt vor dem Bildschirm, weiterhin wird immer noch Java mit Javascript verwechselt. Außer den Namen Java haben beide nichts gemeinsam. So schlecht wie Java immer hingestellt wird ist es nicht außerdem setzen noch sehr sehr viele Programme auf Java, somit wird Java noch über Jahre unser Begleiter sein. Beim Flash Player wurde auch viel Humbug erzählt, nach zig Jahren ist der immer noch allgegenwärtig und wird auch noch ein paar jährchen durchhalten bis er ganz verschwunden sein wird.

  15. MediathekView rockt, ohne das haben die Mediatheken echt nur bedingt Wert.
    Java>script< ist eher uncool, weil so aus dem www geladenener content lokal was starten oder Lücken ausnutzen kann..gut, wissen wir ja alle. OpenOffice, JOSM, qrcodegen, ..JRE on board!

  16. Andere Möglichkeit ohne Java auszukommen:
    Einzeldownloads direkt aus den Mediatheken

    -mediathek.daserste.de: eine Sendung aufrufen, dann unten über das Einstellungs-‚Rädchen‘ Player auf HTML umstellen – jetzt kann man z.B. in Firefox mit nem Flash-Download Add-On wie ‚Downloadhelper‘ oder ‚Download Flash & Video‘ die Sendung problemlos runterladen
    -zdf.de/ZDFmediathek/ hier ist es ähnlich, ganz unten am Rand gibt es einen Button ‚HTML-Version‘
    ‚Downloadhelper‘ lädt dann auch hier die Sendung runter
    Auf diese Weise kommt man übrigens auch an die DL URL’s der Sendungen um sie dann z.B. gebündelt mit DL-Managern oder auch extra ‚freakig‘ mit wget zu holen

    Ansonsten lassen sich Mediatheken aber natürlich auch direkt am Smarten TV > ‚Rote Taste‘ oder über diverse Apps nutzen @T-mo 🙂

  17. Was genau ist denn an Java so schlimm? Im Browser braucht mans nicht (und deaktiviert es), aber für Desktopanwendungen ist es immerhin die zweitbeliebteste Communitysprache (Quelle: http://www.tiobe.com/index.php/content/paperinfo/tpci/index.html ). Es komplett zu meiden kommt mir da etwas gaga vor.

  18. Im MediathekView 9 .zip Archiv befindet sich eine .sh Startdatei für Linux.
    Einfach anklicken, läuft.

    Weiter oben meinte ich MediathekView 6.irgendwas, dass man unter Linux installieren kann, das hätte sich damit erledigt, die 9 geht eben auch, sieht schöner aus und bietet mehr Komfort…

  19. Ist das legal??

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.