MediaTek Sensio: Neuer Biosensor macht Smartphones zu Gesundheits-Monitoren

MediaTek hat seinen neuen Biosensor namens Sensio vorgestellt. Er soll Smartphones quasi zu Gesundheits-Monitoren transformieren. Nun denn, die Genauigkeit von medizinischem Equipment erreicht Sensio sicherlich nicht. Aber MediaTek bietet hier laut eigenen Aussagen eine 6-in-1-Lösung an. So erfasst der Sensor den Puls, EKG-Werte, die Gleichmäßigkeit des Herzschlags, den Blutdruck, die Sauerstoffsättigung des Blutes sowie das Volumen des Blutes. Dadurch, dass alle diese Werte über das Smartphone gemessen werden, welches man in der Regel fast immer dabei hat, sollen sich laut MediaTek neue Potentiale für sowohl Anwender als auch eventuell die medizinische Forschung ergeben.

Die geballten Informationen sollen in rund einer Minute ermittelt werden. Ganz konkret nennt sich die Lösung MediaTek Sensio MT6381 und besteht neben der Hardware auch aus der passenden Software. Laut MediaTek sei die Sensio-Lösung anpassbar, so dass Smartphone-Hersteller sie flexibel in ihre Geräte integrieren könnten. Der Vorteil gegenüber konkurrierenden Sensoren sei, dass Sensio nicht auf viele, einzelne Sensoren setze, sondern quasi ein Rundumpaket anbiete.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/pb6orp60L8M

Sensio arbeitet mit LEDs sowie einem lichtempfindlichen Sensor, der erfasst, wie Licht bzw. Infrarotlicht von den Fingerspitzen des Anwenders absorbiert wird. Der MediaTek Sensio MT6381 misst nur 6,8 x 4,93 x 1,2 mm. Für Partner wird der Sensor ab Anfang 2018 zur Verfügung stehen. Auf einer dedizierten Unterseite liefert MediaTek bereits mehr Informationen zu diesem Biosensor.

Vermutlich wird MediaTek im Januar auf der CES 2018 auch Präsentationen des Sensio anbieten und vielleicht auch erste Partner offenlegen. Für die Fitness- und Gesundheits-Fans unter euch, könnte ein Smartphone mit dem Sensor sicherlich eine feine Sache sein, oder?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Für ein Smartphone eher nur eingeschränkt interessant.
    ABER für eine Smartwatch / Smartband die Killer Funktion – dann noch GPS / Kompass/ Schrittzähler rein und man hat wirklich alles im Griff…
    Gerade mit der Sauerstoffsättigung als zusätzlicher Information sieht man nochmal deutlich mehr.

    Auch wenn eine automatische Warnung wegen Blutdruck kommt ist das vieleicht für manchen ganz nützlich :d

  2. Mediatek…
    Ein klares No-Go.

  3. Finde ich super, und es ist mit sowas von Banane ob es nun von MediaTek oder sonst von vom entwickelt wird. Die anderen Hersteller werden eh nachziehen! 😉

  4. Kann mich nur anschließen: Sinnvoll! Wir kennen kaum unsere biometrischen Daten. Aber sobald wir ins Auto steigen, wird alle möglicher Klimbim angezeigt. Über das Auto. Dabei wäre es viel wichtiger zu wissen, welche Signale der eigene Körper gibt und was sie bedeuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.