MediaMarkt: Wahnsinns-Schnell-Verkauf mit Rabattaktionen angekündigt

Wie schon in den Vorjahren lädt Media Markt zum Jahresbeginn wieder zum Wahnsinns-Schnell-Verkauf. Man will, bereits ab dem 17. Januar, wieder mit zahlreichen Angeboten locken. Das Ziel: Die Lager einiger Geräte zu leeren. So sind beispielsweise „viele“ vorrätige Haushaltseinbaugeräte um die Hälfte der UVP reduziert. Da man hier die unverbindliche Preisempfehlung heranzieht, muss das selbst noch nichts heißen und es empfiehlt sich – wie immer – der Blick in den Preisvergleich. Sonst wird das vermeintliche Schnäppchen noch zum Ärgernis. Auch beim Kauf von verfügbaren Fernsehern, PCs, Notebooks, Kaffeevollautomaten, Staubsaugern und Haushaltskleingeräten soll man ordentlich sparen können. Die Angebote gelten wie üblich nur solange der Vorrat reicht.

Online startet der Wahnsinns-Schnell-Verkauf bereits am 17. Januar um 9 Uhr. Dann kann bis zum 30. Januar um 23:59 Uhr eingekauft werden. Insbesondere bei Großgeräten sollen die Rabatte seitens MediaMarkt großzügig ausfallen. Zahlreiche Haushaltsgroß- und auch Einbaugeräte bietet man an. So etwa die Siemens Waschmaschine WM14N228 zum halben Preis. Wichtig zu wissen: Geräte der Marken Miele, Liebherr, Koenic und ok. sind von der Aktion ausgeschlossen.

Auf Kaffeevollautomaten ab 399 Euro lassen sich 50 Euro sparen. Bei den Fernsehern, Notebooks und PCs fallen die Direktabzüge bis zu 300 Euro aus. Zu den Aktionsprodukten zählen beispielsweise der Samsung GU55AU8079 LED TV und das Notebook HP Envy 17-ch0356ng. Auch hier gibt es wieder Ausnahmen. So gibt es keinen Rabatt auf Apple-Produkte, das Microsoft Surface Pro 8 und auch Produkte von PEAQ und ok. sind von den Rabattaktionen ausgeschlossen. Sony nimmt nur mit gekennzeichneten Produkten am Wahnsinns-Schnell-Verkauf teil.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Früher war alles einfacher: 20% auf alles – ausser Tiernahrung

    • Gab auch öfter 20 % auf alles ohne Stecker … da wurde natürlich zuerst in der Werkzeugabteilung ein Seitenschneider geholt und dann gab es einige Schnapper. ;D

  2. Bei Siemens blickt man garnicht mehr durch. Die iQ300 gibt es in diversen Ausführungen mit verschiedenen Typenmummern.

    • Bei weißer Ware ist das Standard. Normal ist das bei vielen schon durch verschiedene Fronten, aber gerade für größere Händler gabs schon immer das Spezialmodell. Mal ne Zierleiste mehr, mal mit einem Ausstattungsmerkmal mehr oder weniger. Das kann dann schonmal Tand sein wie nen Trichter, ne Dosierkugel oder Musterprobe verbrauchsmaterial. Kann aber im Ernst schonmal nen Teilausstattung sein, die einem im Alltag doch nervt. Geschirrspüler gerne mal mit Besteckkorb oder Schublade.

    • IQ300 ist die Bezeichnung der Serie. Den aktuellen Golf gibt es auch in diversen Ausführungen.

  3. Kaufe nie wieder bei Saturn oder Media Markt. Wenn was ist, landest du in der Supporthölle und mir wurden mehrmals offensichtlich benutzte bzw. ausgepackte Artikel zugeschickt, die auch so aussahen, inklusive Fingerabdrücke. Richtig widerlich, vor allem wenn du den Neupreis zahlst und nicht den für B-Ware.

    Kann ich keinem empfehlen. Shopping wie in den 90ern dort. Wenn bei anderen Händlern fast nicht stimmt, wird schnell reagiert und für Ersatz gesorgt. Hier wurde mir dann erstmal gesagt, dass das nicht sein könne und Ware ja immer geprüft wird.

    • André Westphal says:

      Das B-Ware-Problem hatte ich leider auch schon, sonst würde ich gerne öfter bei Media Markt und Saturn kaufen. In meinem Fall handelte es sich um eine Switch Lite für meine Mutter – kam mit Fingerabdrücken und „Schlieren“ auf dem Screen an (offensichtlich von halbherzigem Putzen). Ich kontaktierte bei Saturn den Support und gab an, dass ich das Produkt gerne dennoch behalte, aber zumindest gern eine kleine Ermäßigung hätte, da ich offensichtlich keine Neuware bekommen habe.

      Man merkte dann an, man könne meine Anfrage aus Datenschutzgründen nicht bearbeiten, wenn ich nicht meine Daten aus dem Saturn-Konto plus Bestellnummer klar angeben würde. Dazu sei angemerkt, dass ich das Kontaktformular der Website genutzt hatte und beides auch hinterlegte. Gut, schrieb ich nochmal.

      Daraufhin kam dann eine Textbaustein-Antwort, die sich für den „Transportschaden“ entschuldigte und um Fotos von der Misere bat. Ich antwortete, dass es keinen Transportschaden gebe, sondern ich gebrauchte Ware erhalten hätte.

      Was folgte war… Erneut eine Mail, die mich darauf hinwies, meine Anfrage könnte aus Datenschutzgründen nicht bearbeitet werden. Ab dem Punkt wars mir zu dumm und ich habe die Switch Lite zurückgeschickt und neu bei Amazon bestellt, auch wenn sie dort damals gerade etwas teurer war.

      Ähnliche Probleme hatte ich auch schon mit Gutscheinen: Etwa löste ich einen aus meiner Saturn Card ein, erhielt aber Ware, die ich retournieren musste. Dann bekommt man leider zwar eine Erstattung, nicht aber den Gutschein gutgeschrieben. Ich wendete mich da an den Support, um einen neuen zu erhalten. Es kam die Antwort, man kümmere sich darum – passiert ist nie etwas.

      Seitdem schlage ich nur noch bei konkurrenzlosen Schnäppchen zu oder bei Produkten, die gerade erst auf den Markt kommen – weil dann keine B-Ware eintrudeln kann. Echt schade.

      • Das mit den Gutscheinen macht Amazon aber auch nicht anders, so jedenfalls meine Erfahrung.
        Hatte dort hat meinen Gutschein nicht wieder bekommen können.

        • André Westphal says:

          Bei Amazon klappte alles rund um Gutscheine bei mir bisher immer perfekt. Allerdings sind dort die Verpackungen leider oft nicht optimal. Ich bekam dort leider insbesondere schon oft Bücher mit starken Beschädigungen, weil sie einfach in einen Pappumschlag oder ein Paket ohne weitere Polster gelegt worden sind. Das ist gerade bei limitierten Comic-Sammelbänden (ich sammele die Reihe „Peanuts – Every Sunday“) sehr ärgerlich.

          • Bei Amazon kann ich leider den Bericht von „And1“ bestätigen:
            Produkt für 60€ gekauft, 6€ Gutschein angewandt, Zahlbetrag 54€.

            Und nur diese 54€ erhielt ich nach Rücksendung wieder (und auch keine Gutschrift/Gutschein/… über 6€).

      • Einen Gutschein den du auch bezahlt hast bekommst du immer wieder. Allerdings arbeiten Media Markt und Saturn oft mit Coupons, und das sind nichts weiter als einmal einlösbare Rabatte. Die bekommst du logischerweise nicht zurück.

        • André Westphal says:

          Da hast du recht, wobei auch das mit den Gutscheinen unnötig kompliziert ist, weil man einen neuen Code nach einiger Wartezeit per Mail bekommt. Allerdings meinte ich hier in der Tat keinen gekauften Gutschein, sondern einen Code aus meiner Saturn Card. Dennoch war das sehr ärgerlich – zumal der Kundendienst eben zusagte mir einen neuen zur Verfügung zu stellen.

          Auch die Stornierung einer Bestellung, bei Amazon mit einem Klick erledigt, erfordert bei Saturn und Media Markt erst den E-Mail-Verkehr, sodass die Stornierung oft zeitlich zu spät erfolgt.

          Das alles trägt bei mir eben dazu bei, dass ich mir relativ genau überlege, was ich bei Media Markt und Saturn bestelle. Ich bestelle halt generell nur dort, wenn ich ziemlich sicher bin, dass ich es nicht stornieren möchte, das Produkt gerade auf den Markt kommt (wegen dem B-Ware-Problem) und ich nicht rechne auf den Kundendienst angewiesen zu sein.

          Allerdings macht eben jeder da so seine eigenen Erfahrungen und nicht alles ist schlecht: Vorbestellungen gingen bei mir bisher immer pünktlich aus und die Verpackungen waren auch oft besser als bei Amazon. Gute Erfahrungen habe ich im Übrigen auch mit Cyberport gemacht, da habe ich meinen Mac mini etwa gekauft – Freitagmorgen bestellt, Samstag war er da. Da war auch der Kundendienst bisher deutlich unkomplizierter.

          • scheint System zu haben.
            Bei den Rabatten plump dran bleiben, nach 2-3 Mails hat man oft seinen „Ersatzgutschein“

          • Würde ich bspw. eine noch offene Vorbestellung bei amazon stornieren, wüsste ich, das die die eingelösten Aktions-GS nicht ersetzen, auch nicht bei Widerruf/Retoure nach Lieferung.

            MediaMarkt/Saturn stornierten höchstens mal Bestellungen von mir, weil angeblich nicht lieferbar. Boten die Artikel aber weiter Online zum Kauf an, ist klar. Für Widerruf braucht es bei denen eine E-Mail mehr, stimmt. Aber für mich nicht dramatisch.

    • Hatten wir damals bei einem TV.
      Wurde damals dann aber auch gegen einen neuen getauscht.

    • Bei mir war es genau so, TV defekt geliefert und kein Austausch weil nicht mehr auf Lager, aber im Online Store weiteranbieten….
      Support ist Katastrophe! Ich würd euch empfehlen da nicht zu kaufen. Und evtl. auch keine Werbung für die hier im Blog machen, weil das ja für die zum Vorteil ist.

  4. Wolfgang D. says:

    Wie heftig der Rote Markt bei Angeboten mogelt, sieht man sogar bei den UVP.

    Hersteller gibt offizielle UVP 699,- an, MM 799,-. Dabei ist das Angebot mit 70,- Abzug im Warenkorb auf die ausgewiesenen 649,- wirklich brauchbar. So ruiniert man sich nur dauerhaft den Ruf.

    Würde mir dennoch kein Windows Slate mit nur 4GB RAM und SModus kaufen, nicht mal für die Hälfte. Jedenfalls wenn man sich nicht laufend ärgern will.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.