MediaMarkt und Saturn: Entlassungen und Marktschließungen

Die Pandemie und das generell veränderte Kaufverhalten der Deutschen sind vermutlich Schuld. 13 der 419 Märkte von MediaMarkt und Saturn würden voraussichtlich geschlossen, berichtete die deutsche Geschäftsführung des Unternehmens Media-Markt-Saturn in einem Brief an die Mitarbeiter. Das Schreiben liege der Deutschen Presse-Agentur vor, so Channelpartner.

Die Online-Erlöse am Gesamtumsatz habe sich im laufenden Geschäftsjahr mehr als verdoppelt. Dies zwinge das Unternehmen, Anzahl und Größe der stationären Märkte auf die neuen Gegebenheiten auszurichten. Die betroffenen Filialen ließen sich nach sorgfältiger Analyse nicht dauerhaft wirtschaftlich betreiben, heißt es.

Durch Schließungen und Neustrukturierung in der Organisation würden bis Ende September 2022 bis zu 1.000 Arbeitsplätze wegfallen – auf der anderen Seite schaffe man auch woanders neue Stellen, hierfür gibt es aber keine Zahl. Der Stellenabbau in Deutschland ist Teil eines Sparplans, den das Unternehmen bereits ankündigte. Erst kürzlich wurde beispielsweise schon der bei mir in der Ecke ansässige Saturn Bremerhaven geschlossen. Schade für die Mitarbeiter, denen ich die Daumen drücke.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. MoshPitches says:

    Gibt es eventuell eine Liste mit Märkten, die geschlossen werden? Wäre interessant zu wissen, ob Filialen in der Ungebung betroffen sind.

    • Habe auch noch nichts gefunden. Nur Informationen über die Schließung der Saturn Filiale Siegburg. Lächerlich wie wo anders Formuliert wird da ist vom „Kahlschlag “ die Rede, wegen 13 Filialen aktuell.

  2. Gibt es irgendwo eine einsehbare Liste, welche Märkte voraussichtlich schließen sollen?

  3. Bei uns wurde der Saturn auch geschlossen.
    offizieller Grund nach außen: Corona, wenig Umsatz schon länger und eine bereits geplante Schließung.
    Wahrer Grund: Mietvertrag wurde nicht verlängert, weil man sich nicht einigen konnte :d

    • „weil man sich nicht einigen konnte“

      Wenn die das so veröffentlicht hätten, wären die ja selbst daran schuld gewesen, aber das will man ja nicht zugeben. Es auf Corona zu schieben und zu sagen „Das war schon geplannt“ ist doch die viel einfacherer Lösung.

      • Hallo Nils, wieso wäre eine so offene Kommunikation , man hätte sich mit dem Vermieter nicht einigen können, auf Saturn/Media–Markt zurückgefallen? Einfach die vermutlich üppige miethöhe pro qm , am besten noch mit den Steigerungen zum bisherigen Vertrag , mit veröffentlichen. Wie ich die Miet-haie , egal ob bei Wohnungen oder Ladenflächen , kenne , wäre die Symphatie der Kunden hier eher auf der media-Markt-Seite gewesen. Denn von Wuchermieten und rücksichtslosen Vermietern sind wir doch alle betroffen .

  4. Saturn Bremerhaven geschlossen? Dann wird das ja noch toter in der Bürger…..

  5. und das ist erst der anfang. in den kommenden jahren werden, denke ich, weitere geschlossen. andere in der branche werden folgen. corona hat ein neues zeitalter ausgerufen. es beginnt erst.

    • Das Zeitalter fehlender Rechtschreibung?

      Nein, ernsthaft:
      Die Innenstadt als Einkaufsgebiet hat schon lange ihren Stellenwert verloren, Malls und Einkaufszentren werden folgen. Wobei Corona da nur ein Katalysator ist und nicht die Ursache.

      • Kommt darauf an, was man kaufen will. 1-Euro-Läden, Döner-Buden und Sisha-Bars gibts ja inzwischen mehr als genug in den Innenstädten. (Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.)

        • Immer eine Frage von Angebot und Nachfrage.
          Wie wäre es mit kleinen Buchläden, Fachgeschäften, Antiquariate, Bars oder Suppenküchen?
          Auch können Innenstädte wieder vom Autoverkehr verschont werden und/oder wieder zusätzlichen Wohnraum darbieten (Amsterdam und Copenhagen machen es schön vor).
          Supermärkte und Kaufhäuser haben früher die kleinen Fachgeschäfte kaputt gemacht, Malls und Einkaufszentren die Kaufhäuser und der Online-Handel strukturiert halt nun die Innenstädte schon wieder um.
          Corona hat damit nur wenig zu tun.

      • Absolut richtig. Corona wird es nur beschleunigen und hält als Begründung her.

        • OFFTOPIC AN
          Es waren zumindest hier ja gar nicht alle, sondern nur ich. Daher antworte ich auch nochmal.

          Es ging mir nicht um den einzelnen Rechtschreibfehler oder den klassischen Autokorrekturfehler. Das ist eine Kommentarfunktion und keine Deutscharbeit, da bin ich ganz bei Dir. Zumal ich da selbst alles andere als fehlerfrei bin :).

          Aber ich empfinde Texte ohne Großbuchstaben oder Zeichensetzung deutlich schwerer lesbar und es daher als ziemlich unhöflich, das allen anderen zuzumuten, um selber die paar Sekunden beim Tippen zu sparen.

          Und in meiner Welt habe ich das versucht mit Humor und nicht oberlehrerhaft rüberzubringen. Aber es schadet auch nicht, wenn man das zurückmeldet, denn vielleicht ist es bei dem anderen Kommentator auch nur Gedankenlosigkeit.

          OFFTOPIC AUS

      • Was habt ihr immer alle mit der Rechtschreibung? Weder sind wir hier in der Schule, Uni noch Behörde. Also spielt die Rechtschreibung keine wirkliche Rolle.

      • Einkaufszentren? Ich glaube die sind auch vom Aussterben bedroht. In Weiterstadt (Darmstadt) das Loop 5 ist so gut wie tot. Die meisten Läden sind nach ihrem 10 Jahres Mietvertrag raus. Die werden das jetzt zu einem „Erlebnis“ Center machen. Also alle 2 Ladenflächen irgendeine Spielinsel / Zockerstube o.ä.
        Da zieht es somit auch nur noch Leute hin die einfach mal aus der Wohnung wollen, aber nicht wirklich um was zu kaufen.

    • Hallo Werner, nicht Corona, sondern die überzogenen mietforderungen in den Innenstädten. die organissierte Geldwäsche über Ankauf von Objekten in den Innenstädten durch Wucher-Haie. Leider beherrscht das große „C“ im Moment die politische Diskussion. Dabei gibt es bei organisierter Kriminalität = mietenwucher so viel zu tun .

  6. Wolfgang D. says:

    War für die Läden leider zu erwarten, dass bald nur noch Lagerarbeiter im Abholcenter über bleiben und die Ladenmiete für einen Vorratsraum zu hoch ausfällt. Nur sollte man nicht wie bei der einen Niederlassung, den eigenen Ebay Shop nur ein mal in der Woche bewirtschaften – und dann auch noch mit offensichtlich ahnungslosen Aushilfen.

    Ich warte bereits auf die erste Meldung, wo ein „großer Investor“ aka Heuschrecke, die Gruppe übernimmt, ausschlachtet, und wie Kaufhof/Karstadt bei uns, dicht macht.

  7. Die Ausrede ist aber lächerlich. In der Zeit, in der viele Kunden nicht in die Läden konnten, steigt natürlich der Online-Handel und die lokalen Standorte werden weniger besucht. Darüber kann man doch keine Aussage für das Kaufverhalten in der Zukunft ableiten.

    • Jemand der im Onlinehandel keine schlechte Erfahrung gemacht hat, wird nicht in den stationären Handel zurückkehren um dort evtl. einen höheren Preis, bei schlechter, nicht unbedingt notwendiger Beratung, zu bezahlen.
      Klar ist es für die Mitarbeitenden kein Grund zu feiern, aber es ist nun mal so das nur noch die Verkaufskanäle zukunftsträchtig sind, mit denen Gewinn erwirtschaftet werden kann. Die Pandemie hat das Ganze beschleunigt und die Käufer zum Onlinehandel gelenkt.

    • Nur hat es sich schon vor Corona massiv Richtung Online Kauf gewandelt, dass Innenstadt sterben gibts doch nicht erst mit Corona…

      • Ja, Saturn/MM ging es bereits vor Corona und Lockdown nicht gut. Ich kann mich gut daran erinnern, dass eine der beiden Marken bereits vor Jahren über Mobilfunkblocker nachgedacht haben, um das Abgleichen der Preise mit dem Internet im Laden zu unterbinden.

        Mir egal, Zeiten ändern sich. Vor vielen Jahren habe ich noch bei einem kleinen lokalen Einzelhändler gearbeitet. Bei uns hat man sich dann ausführlich beraten lassen, die Ware begrabbelt und danach ist man hoch zu Saturn und hat es dort gekauft. Ein wenig Schadenfreude empfinde ich da schon, dass es denen nun auch an den Kragen geht. Nun begrabbelt man dort die Ware und kauft sich dann einfach maximal günstig im Internet. Und hat dann auch noch ein unkompliziertes Widerrufsrecht.

        Aber machen wir uns nichts vor, die Zeiten von guter Beratung sind damit vorbei. Lagerarbeiter bei Amazon sind schließlich auch eine Buchhändler. Sie waren es vielleicht maximal mal – früher. Zu anderen Zeiten.

        • Nicht ganz. Immer wenn ich mir was angucken wollte um es dann direkt zu kaufen, war die Ware nicht da. Bestellen und Abholen. Danke, dann lieber direkt wo anders liefern lassen.

        • Wobei ich „nie“ eine gute Beratung im MM oder Saturn erhalten habe.

          Zu Zeiten von Caschys Produkttests, Technikfaultier und viele andere, braucht es mittlerweile keine Beratung vor Ort in Elektronikmärkten. Und deshalb wird tatsächlich nur dort gekauft, wenn es äußerst günstig gegenüber dem Onlinehandel ist oder der Soforthabenwill24hLieferzeitistzulange Faktor zu groß ist ;).

    • Media Markt / Saturn waren bereits lange vor Corona in Schieflage, das sollte man nicht vergessen.

      Das alte Konzept den ahnungslosen Kunden irgendwas aufschwatzen zu können funktioniert halt nicht mehr. Der Markt ist deutlich transparenter geworden, und das „Premium“ Hama Kabel für einen Preis den man in Gold aufwiegen könnte lässt sich auch kaum noch jemandem andrehen.

      Vor dem Hintergrund kaufen halt viele lieber gleich online, bevorzugt bei amazon da stimmt im Fall der Fälle auch der Service.

      • Wenn ich überlege, dass ich damals 45€ für ein drei Meter HDMI-Kabel zahlen durfte…

        • Ja… so Dinge vergisst man halt auch nicht.
          Ist nicht sonderlich clever von einem Unternehmen seine Kunden so über den Tisch zu ziehen. Das lassen diese in der Regel nur einmal mit sich machen, und irgendwann bekommt halt auch der letzte „nicht informierte Käufer“ mit, dass die Preise für solches Zubehör maßlos überzogen sind.

  8. Wenn man nicht gerade ein „Shopping-Fan“ ist bietet der Vor-Ort-Handel auch wenig Anreize. Außer natürlich Parkplatzsuche, Im Winter überheizte Geschäfte, Inkompetente Mitarbeiter, Nicht vorrätige Wahre („haben wir nicht da, kann ich aber bestellen…“), Empfehlungen die sich eher nach vorhandener Wahre im Lager als nach dem tatsächlichen Kundenbedarf richten, Pestizid verseuchte Luft im Klamotten Läden….Liste ist bestimmt nicht vollständig. Es gibt maximal eine Hand voll Läden die ich gerne besuchen würde…die haben alles etwas mit Freizeit zu tun.

    • Um im stationären Handel erfolgreich zu sein muss man Shopping zum Event machen. Um das dauerhaft hin zu bekommen braucht es ständig neue Ideen. Die schlichte Präsentation von Waren lockt kaum noch Kunden an. Ohne ein besonderes Erlebnis bleiben die Kunden eben zuhause auf der Couch und kaufen per Mouse Klick. Für kleinere Einzelhändler klingt das vermutlich wie eine unüberwindbare Herausforderung. Zusammenschlüsse könnten helfen und die Innenstadt könnte zur Shopping-Mall werden. Dafür müsste selbstverständlich auch die kommunale Politik mitspielen – und schon wird’s wieder schwierig. 😉

  9. Media Markt ist doch selbst schuld. Früher gab es immer super unschlagbare Angebote, in der Zeit in der ich dann auch verstärkt im Netz gekauft habe, waren die Preise im Vergleich echt bescheiden und oft Listenpreise. Beratung habe ich dort seltenst erlebt. Umtauschen gestaltete sich meist schwierig und oft nur mit Diskussionen. Neue Produkte landeten erst Monate Später im Markt. Das Sortiment ist auch echt bescheiden und irgendwie aus der Steinzeit. Die Märkte gehören generalüberholt und ein anderes Konzept müsste her. Dafür ist aber bestimmt kein Geld da. Sogar die Spiele Abteilung ist unattraktiv geworden und anscheinend nicht mehr Umsatzbringend genug. Mein letzter Kontakt mit der Abteilung war recht bescheiden, da hatte ich um einen Preisnachlass nachgefragt, weil im Netz 15€ billiger, dem Mitarbeiter war das ziemlich egal, ich hab’s im Netz gekauft. Schade das es soweit kommen musste, wie hier schon jemand schrieb war der Media Markt unter anderem dafür verantwortlich dass die vielen kleinen Einzelhändler verschwunden sind und den Pro Markt haben die auch auf dem Gewissen. Früher war ich extrem oft im Media Markt heute nur noch sehr sehr selten (nicht nur Coronabedingt).

  10. Nicht corona ist Schuld sondern die Politik. Gewisse Seiten fördern dies noch zusätzlich.

  11. Saturn und Mediamarkt haben als große Ketten vor einigen Jahren den kleinen Elektronik-Einzelhandel platt gemacht. Meine Mutter hatte ihren Analog-TV noch in einem kleinen „Radio & Fernsehen“ Geschäft gekauft, der musste dann irgendwann dicht machen.

    Heute macht Amazon die Elektronikmärkte platt. War von Anfang an vorhersehbar.

    • Naja meinen Metz LED TV habe ich Vorort, bei einem kleinen Elektronik-Einzelhändler, aus der Euronics Einkaufsgenossenschaft erworben. Dem es sehr gut, am Standort ist viel Klientel mit Geld, weiterer Service runden sein Portfolio ab. Grundsätzlich allerdings ist es richtig, Amazon macht Druck, auch was den Support angeht, Produktfragen etc. kommt man dort besser weg als bei einen normalen Elektronikmarkt.

  12. Es liegt nicht an Corona, sondern an Media Markt und Saturn selber. Saturn verkauft einen bereits benutzten Fernseher mit eingerichtetem Samsung Konto aus neu, Ersatz war erst in 2 Wochen lieferbar. Auch wieder bei Saturn eine Waschmaschine online gekauft und wurde beschädigt geliefert, an der Hotline wollte man einem nicht helfen auch hier kam Ersatz erst nach ca. 1 1/2 Wochen. Bei Media Markt vor Ort eine Waschmaschine mit Lieferung gekauft, sollte bis 16.30 geliefert werden. Nachdem um 17 Uhr noch immer keine Waschmaschine da war mal im Markt angerufen. Durfte dann erfahren das die Waschmaschine nicht mehr lieferbar ist. Media Markt ist nicht auf die Idee gekommen mal anzurufen und mich drüber zu informieren. Das Problem mit den PS5 Vorbestellungen sollte jeder mitbekommen haben. Die eigene Unfähigkeit auf Corona zu schieben ist lächerlich!

  13. MediaMarkt/Saturn haben eine sehr schlechte Zielgruppenanalyse!
    Personen wie wir (dazu würde ich sämtliche Leser von Cashys Blog zählen), haben ein gewisses technisches Grundverständnis. „Wir“ wissen, dass bspw. ein Lightningkabel nicht 15 bis 20 € kosten muss und kaufen es lieber im Internet. Ähnlich sieht es aus mit größeren Anschaffungen, bei denen vor dem Kauf sicher Youtuber wie Technikfaultier und Co. oder Fachforen konsultiert werden.

    MediaMarkt/Saturn sollten einfach mal mehr zum Servicepoint werden. Dazu würde ich die lokal, vorhandene Auswahl stark begrenzen und nur drei Produktklassen (Bronze, Silber und Gold oder ähnlich) anbieten. Sonderwünschen können über das Internet bzw. lokal im Laden bestellt werden.
    Zusätzlich würde ich Kurse oder Veranstaltungen durchführen, bei denen die Kunden lernen können wie man bspw. Fotobücher erstellt, einen Drucker einrichtet, Heimautomatisierung etc. (ähnlich wie Apple es macht) und das alles mit eigenen oder Vorführgeräten.
    Hierüber kann sehr gut Synergien zu anderen Geschäftsbereichen, zB einem Fotoservice, bilden und zusätzlich Up- oder Crossselling betreiben!
    Das Konzept würde abgerundet über einen Service, welcher bei kleinen Problemen vor Ort beim Kunden helfen kann (WLAN oder Drucker einrichten bspw.). Nicht alle älteren Leute haben technikaffine Kinder oder Enkel in der Nähe wohnen 😉

    Naja…das alles wird aber eh nicht passieren, sondern der Laden wird pleite gehen…kann man nix machen!

  14. Das einzige mit dem Media Markt / Saturn bei einigen noch Punkten kann, sind die 0% Finanzierungen. Alles anderen ist uninteressant weil zu teuer, oder zu alt. Media Markt/Saturn verkauft teilweise TV Geräte die vom Vor- oder Vorvorjahr sind, dass macht die Geräte nicht schlechter, aber die bekommt man Online dann auch um einiges günstiger.

  15. @Caschy: War das nicht temporär deine Wirkungsstätte

    • 4,5 Jahre, jo. Aber der Abgesang in Bremerhaven zog sich wie ein Kaugummi über viele Jahre.

      • @Caschy: Doch so lange. Hatte irgendwie 2 Jahre in Erinnerung. Es heißt ja, dass Corona einiges beschleunigt hätte. Stimmt wohl leider in diesem Fall. Hat sich bei dir doch super entwickelt mit dem Blog.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.