MediaFire: Cloudspeicher mit finalen Desktop-Apps und neuen Preisen, 1 TB für unter 2 Euro

Das 2005 in den USA gegründete Unternehmen Mediafire wandelt auf neuen Pfaden. Zu diesem Zweck hat man nun die Desktop-Apps zur Synchronisation veröffentlicht und eine neue Preisstruktur angekündigt. Das Unternehmen bietet für 2,49 Dollar im Monat – rund 1,81 Euro – insgesamt 1 Terabyte Speicherkapazität in der Cloud an.

product-shot-2

Hierzu gehört dann die Nutzung der Apps, die Werbefreiheit, Dateigrößen bis 20 GB, erweiterter Support und einiges mehr. Zum Vergleich: jüngst erst zog Google die Preise nach unten, hier kosten 100 GB im Monat nun rund 1,70 Euro. MediaFire (7,5 Millionen Fans bei Facebook) war in den vergangenen Jahren auch ein beliebter Dienst unter Filesharern, ehemalige Mitarbeiter berichten bei Reddit davon, dass MediaFire vielen Mitarbeiter kündigte, sogar der Verdacht lag nahe, dass das Unternehmen schließen könnte.

Mal schauen, ob die Neuausrichtung und die aggressive Preisgestaltung MediaFire weiterhilft. Laut eigenen Aussagen realisiert man die Preise deshalb so, weil man auf eigene Server setzt, nicht wie andere Anbieter, die oftmals Amazons AWS nutzen. Weiterhin kündigte man native Apps für iOS und Android an, auch soll ein SDK für Entwickler kommen.

Zahlt ihr für Speicher bei einem Cloud-Anbieter und lagert ihr dort eure Backups? Verratet uns, wer euer Vertrauen genießt!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Habe mein Backup bei Strato (HiDrive über RSync). Lieber was mehr ausgegeben, dafür aber in Deutschland und mit RSync. Fotos habe ich bei Google+

  2. Copy ist bei der Dienst der Wahl 🙂

  3. Florian Bongert says:

    Backups landen auf der Diskstation, ich weiß Raid ist kein Backup, deswegen sind wichtige Sachen zusätzlich noch mal verschlüsselt in der Dropbox. Fotos hab ich bei Fliker gespeichert. Aber für 2€ im Monat nen TB kann man echt nichts sagen.

  4. Leider lebe ich nicht so lange wie Strato braucht, bis ich meine Daten da hochgeladen habe.

  5. RayKLarum says:

    Ich zahle für meine eigenen Webserver und habe dort OwnCloud drauf installiert. Für einen schnellen Datenaustausch reicht es allemal und die Daten liegen nicht auf fremden Servern wo sich der Anbieter (Bsp. Dropbox) herausnimmt, die Daten zu durchstöbern.

  6. Christoph says:

    Ich habe auch meinen eigenen 100GB-Server mit einer OwnCloud-Installation. Nutze ich für den schnellen Datenaustausch. Habe auch die OwnCloud-Verschlüsselung aktiviert, die aber leider nur serverseitig verschlüsselt.

    Massendaten werden verschlüsselt mit CrashPlan (unlimitierter Speicher für $56/Jahr) gesichert.

    Teste momentan Google-Drive als Speicherort, da die 1TB schon ihren Reiz haben,

  7. Moin Moin,
    ich teile mir mit jemaden einen Root Server, dort haben wir Btsync und Owncloud und Ftp am laufen.
    Kostenpunkt: 4TB Platz , Traffic egal, Speed Gigabit….. für 30€ bei Oneprovider (monatlich Kündbar)
    Alles schön an unseren Synologys angebunden..

  8. Was bringt es, wenn man gerade mal 1mb in der Stunde hochlädt oder wie in manchen Foren die leute sogar nur 30kb/s hochladen können? Da reicht mein Leben glaube ich nicht mehr aus um 1TB zu füllen! Hatte schon einmal so ein Angebot mit ebenfalls 30kb/s und sobald ich 70MB überschritten hatte (nach ca. 20 Stunden) ist die Verbindung abgebrochen.

    Würde gerne einmal vom Moderator gerne Wissen, welchen down- bzw upLoad Geschwindigkeiten bei MediaFire garantiert bzw. gängig sind, bevor man das Angebot annimmt! Danke

  9. Hmm, scheinbar gelten die 2,49 $ nur für den ersten Monat (bzw. das erste Jahr, sofern man direkt für ein Jahr bezahlt.) Ab Monat 2 bzw. nach einem Jahr steigen die Preise um 50 %.

  10. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Wer sichert ein Terrabyte auf fremden Festplatten?!
    Nicht, das es bei dieser Frage um die Sicherheit ginge, nein, wie schon oben erwähnt, um die Zeit des hochladens und -vor allem- des Zurückspielens!

    Ich bin seit diversen Jahren nebenbei damit beschäftigt, die Daten meiner Rechner im Internet zu Backup’en, und keiner der hier im Blog vorgestellten Anbieter (kostenlos- wie -pflichtig) konnte im simulierten Notfall „mal eben schnell“ die Daten zurückspielen.

    Wichtige Daten werden offline bei einem Freund auf einer verschlüsselten Festplatte ausgelagert. So trifft man sich alle Wochen mal und kann klönen. Super Erfindung!

  11. Christoph says:

    Wie ich schon oben geschrieben habe nutze ich CrashPlan für mein Massen-Backup. Der Service nutzt in der Regel die gesamte Bandbreite die ich ihm gönne aus. Zur Zeit sind das 4Mbit und damit puste ich pro Stunde gut 2GB Daten in die Cloud

  12. @Namenlos – aber daran sind dann ja nicht die Services schuld, sondern deine langsame Internetleitung.

    ich denke jeder muss für sich selber wissen, wie viel man etwas backupt und wie stark man es dabei sichert oder verschlüsselt, aber eine verschlüsselte festplatte bei einem freund zu lagern und sie alle paar wochen gegen eine mit dem neuen backup auszutauschen, finde ich so gnadenhaft überzogen, hallelujah. Gut, vll bist du auch unser Bundespräsident, dann kann ich deine Paranoia verstehen, aber ansonsten wirklich nicht.

    ich teile meine daten in: backups, media und sensible daten, wovon letztere wenige MB groß sind, da es sich fast ausschließlich um eingescannte dokumente handelt. die hab ich auch mal lieber verschüsselt, obwohl ich mich selbst dabei nicht ganz begründen kann. ich meine, was ist dabei das worst case szenario? Google kennt meinen Abidurchschnitt? könnte ich gerade noch lebend verkraften. der rest wandert unverschlüsselt zu Google Drive. fertig aus. was soll ich meine Fotos oder Lieder verschlüsseln? Mal ganz im Ernst…

  13. Weiß jemand, ob copy die Uploadbeschränkung von rund 250kb/s nur bei kostenlosen aber nicht bei bezahlten Accounts aktiviert? Abgesehen davon ist es praktisch ein dropbox Klon (inkl delta sync), aber es erlaubt auch das verlinken von Ordnern mit anderen Pfaden und ist zudem deutlich günstiger. Es löst Dropbox bei mir mehr und mehr ab.

  14. Hallo Zusammen, ich habe vor ein paar Tagen das 1TB Angebot angenommen und schiebe jetzt gerade meine Daten hoch. Mein 1Mbit Upload schafft ca. 20 GB in 24h.
    Gruß Steffen

  15. liest wahrscheinlich kein Schwein mehr, aber trotzdem
    @kerOzene:
    Verflixtes Prozentrechnen – da das aktuelle Angebot ein 50%-iger Rabatt ist, dann steigt der Preis nach Rabattende nicht um 50%, sondern um 100%!