Willkommen, Marty McFly. Danke für die schönen Stunden!

Bildschirmfoto 2015-10-20 um 14.02.41Zeitreisen faszinieren die Menschen seit jeher. Es gibt unzählige Filme, die die Zeitreise zum Inhalt haben. Wer sich ein wenig mit der Thematik beschäftigt, der wird auf jeden Fall auch über den 1895 erschienen Science Fiction-Klassiker „Die Zeitmaschine“ von H.G. Wells gestolpert sein, der nicht nur einmal verfilmt wurde. Auch hier geht es um Zeitreisen und die Konsequenzen, die ein Ändern von Geschehnissen in der Zeit haben können.

Bildschirmfoto 2015-10-20 um 14.21.29

Doch es war nicht dieser Film, den ich neulich als „Film meine Lebens“ betitelte.

1985 erschien ein als Einzelfilm geplantes Werk auf den Leinwänden, welches mich fesselte wie kein anderer Film. Wann meine erste Berührung mit „Zurück in die Zukunft“ war, kann ich gar nicht mehr sagen. Der Film lief später in Deutschland an, ich war zudem erst 8 Jahre alt. Ich sah ihn also erst nach seinem Erscheinen. Aber hey – was macht die Zeit denn überhaupt aus? Zurück in die Zukunft katapultierte uns direkt in das Hill Valley im Jahre 1955 und gab uns einen scherzhaften Einblick in das Amerika der 50er Jahre, in dem es noch unglaublich erschien, dass es jemals einen schwarzen Bürgermeister gibt. „Wählt Goldie Wilson!“

Back in Time_Netflix_Story Art

Marty McFly war also gestrandet und musste sich nicht nur mit seiner Mutter herumärgern, er musste auch dafür sorgen, dass er seine Gegenwart (aus Sicht 1955 natürlich die Zukunft) wieder in Ordnung bringt – denn er hatte bekanntlich die Vergangenheit geändert. Wahrscheinlich war es nicht nur die Zeitreise-Geschichte als solches, die mich fesselte, es ist auch noch heute ein verdammt sympathisch wirkender Michael J. Fox, der vieles von dem verkörpert, was ich an Protagonisten in dieser Art Film mag. So herrlich normal, doch mit einem reinen Herz ausgestattet.

In den Jahren danach folgten noch zwei weitere Filme, die ebenfalls unter der Leitung von Robert Zemeckis entstanden. Hier wurde dann das Zeitreisespiel weiter vorangetrieben – und hey: bitte lasst uns nicht über jedes Logik-Loch in einem Film über Zeitreisen diskutieren 😉 Es ist der zweite Teil von Zurück in die Zukunft, der den heutigen Tag zum Inhalt hat. Während der erste Teil im Jahre 1955 und im Jahre 1985 spielt, so fand Teil 2 in den Jahren 1955, 1985 und 2015 statt. Über 30 Jahre ist es her, als Marty McFly zum ersten Mal auf der Leinwand erschien – doch erst heute landet er quasi in der Zukunft, die unsere Gegenwart ist. Komisch, oder? Da muss man doch schon echt durch sein, wenn man sich über diese Kleinigkeiten eines Filmes Gedanken macht, beziehungsweise diese aufschreibt…

when this baby hits 88 miles per hour… you’re gonna see some serious shit

Es ist der heutige Tag, der 21. Oktober 2015, an dem Doc Brown, Marty und Jennifer landen. Sie wollen „heute“ Biffs Enkel und den Sohn von Marty und Jennifer davon abhalten, eine Straftat zu begehen. Der Rest ist Geschichte. Der in der Zukunft gekaufte Sport Almanach gelangt über den alten Biff in die Vergangenheit (1955) und sorgt dafür, dass der junge Biff aus jeder Sportwette als Sieger herausgeht und so die Zukunft geändert wird – ganz zum Nachteil der sympathischen Protagonisten.

Nun sind wir also im Jahr 2015 und haben einen guten Eindruck, was man sich – wenn auch übertrieben – 1989 so vorgestellt hat. Wir bekamen einen Ausblick in die Zukunft, die sich natürlich als nicht richtig erweisen hat. Hoverboards? Nicht wirklich. Zwar gibt es immer wieder Experimente oder Werbe-Geschichten, doch das klassische Hoverboard aus Zurück in die Zukunft ist immer noch nicht zu finden. Internet und E-Mail? Ebenfalls nicht in den Ideen von 1989 so konkret aufgetaucht, dafür die Bildschirmtelefonie und das klassische Fax. Hier kann man froh sein, dass dies 2015 nicht mehr so häufig vonnöten ist.

Was man aber bereits 1989 im Film sehen konnte, das war ein Wearable – so hat Marty McFly eine smarte Videobrille auf, mit der er Inhalte konsumiert – das kommt doch schon dem nahe, was wir heute in der Entwicklung sehen. Ebenfalls bekommt man im zweiten Teil des Films im Cafe der 80er einen ersten Einblick auf das Gaming, ohne direkt am Gerät selber zu sein. Randbemerkung: der kleine Junge im Cafe der 80er am Spielautomaten ist Elijah Wood.

IMG_9917

Doch auch mit anderen Technologien hatte man richtig gelegen, so weiß der Doc Brown des Jahres 2015 mit einem Tablet zu beeindrucken, Zahlung per Fingerabdruck ist möglich – Schuhe, die sich selber binden sucht man heute als normale Entwicklung allerdings vergebens, stattdessen haben diese sich vom Film inspirieren lassen. Was aber tatsächlich abgewandelt heute zu finden ist, das ist 3D. So sehen wir im Holomax des Jahres 2015 den Teil 19 von Jaws – 3D als Technologie gab es zwar bereits 1989, doch noch lange nicht so ausgefeilt, wie es heute der Fall ist. Bis wir uns allerdings echtes Holo-Kino ansehen, werden sicherlich noch viele Jahre ins Land ziehen. Funfact: auf der Infotafel am Holoplex wird Jaws 19 von Max Spielberg angezeigt. Spielberg hat tatsächlich einen Sohn namens Max.

Doch lasst uns weggehen von den Technologien, die es gibt – oder auch nicht. Das alleine macht den Film für mich nicht zum absoluten Klassiker. Es sind auch die kleinen Details, die den Film weiterhin liebenswert machen. Wenn beispielsweise aus der Twin Pines Mall die Lone Pine Mall wird – es gibt so viele Dinge zu entdecken, die einem garantiert beim ersten Schauen durch die Lappen gehen.

Zurück in die Zukunft ist aus heutiger Sicht eine Liebeserklärung an die jeweiligen Jahrzehnte, gepaart mit der klassischen Bösewicht-gegen-Gut-Geschichte. Die Filme glänzen mit sanften Filmtricks, eben das, was zum jeweiligen Zeitpunkt möglich war – aus der heutigen Sicht eine perfekte Unperfektheit, aus der Situation herausgeboren. Heute wären diese ganzen Filmtricks ein Witz – doch ich behaupte: heute wäre der Film nicht so erfolgreich, nicht so Kult. Was an Tricktechnik fehlte, das hat man mit Spielwitz und Erzählung ausgeglichen – Dinge, die vielen Filmen heute fehlen.

Obwohl ich die Blu-rays besitze und den Film auch schon bestimmt 50 Mal gesehen habe: Läuft Zurück in die Zukunft, dann wird er geschaut. Ja, ich gestehe – bei jeder Wiederholung des Films zittere ich noch mit – und das Ertönen der Main Theme treibt mir jedes Mal Tränen in die Augen. Jeder Mensch hat so den Film, der ihn begleitet, der sein Lieblingsfilm ist. Bei mir ist es Zurück in die Zukunft, was auch dafür sorgt, dass ich mit 38 noch mit unzähligen BTTF- oder Delorean-Shirts durch die Gegend laufe – zudem steht bei mir ein Modell des Delorean im Arbeitszimmer und auch die Abwandlungen der Filmplakate hängen über meinem Schreibtisch:

IMG_9923

Auch wenn mir Zurück in die Zukunft nicht wirklich etwas mitgegeben hat, was ich für mein Leben gebrauchen kann – so hat es mir immer eines gezeigt: Hör nie auf zu träumen. Und gerade das Thema Zeitreise lädt doch zum träumen ein. Und wenn wir ehrlich sind: wer hat es sich bitte nicht einmal vorgestellt, in der Zeit zu reisen? Einfach mal schauen, was so los ist. Ob man allerdings so konsequent wie Doc Brown und Marty gewesen wäre, nicht aus Eigennutz zu handeln?

Wie auch immer: Willkommen Marty, danke für die vielen schönen Stunden!

(Übrigens: Fans der Reihe müssen die Telltale-Games mal ausprobieren – so schöne neue Geschichten aus dem BTTF-Universum. Des Weiteren läuft seit heute die Doku „Back in Time“ bei Netflix. 95 Min – „Back In Time“ erforscht den Mythos „Zurück in die Zukunft“, Michael J. Fox, Steven Spielberg und Robert Zemeckis gehören zu den Interviewpartnern in der Dokumentation.).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. Und dabei weiß doch jeder das Zeitmaschinen nur funktionieren wenn sie die Form einer blauen Telefonzelle haben… 😉

  2. An diesen Cinemaxx (die auch das Triple zeigen), soll heute ein echter DeLorean stehen:

    21.10.2015: CinemaxX Dresden
    21.10.2015: CinemaxX Berlin
    21.10.2015: CinemaxX HH-Dammtor
    21.10.2015: CinemaxX Bremen
    21.10.2015: CinemaxX Regensburg
    21.10.2015: CinemaxX Freiburg

  3. @caschy: Da hast du doch bestimmt schon den Delorian in der Garage stehen, oder? Wenn nicht, den gibts schon für unter 40k€ bei diversen Autobörsen im Inet! 😉
    Du wirst dich doch wohl nicht mit einem Modell zufrieden geben!?

  4. @pyrobahne: WÜRDE ich Lotto spielen und da mal gewinnen….ich weiss es nicht.. 😀

  5. Für mich gehören zumindest die beiden ersten Teile zu den besten Filmen aller Zeiten. Ist bei mir ähnlich, wie bei caschy. Wenn irgendwo „Zurück in die Zukunft“ läuft, wird er geguckt.

    Sehr schade, dass es sowas heute gar nicht mehr gibt. Im Kino laufen ja praktisch nur noch Comic-Verfilmungen oder Fantasy-Kram, da muss man schon froh sein, dass dieses Jahr mit dem neuen Bond, dem neuen Tarantino und (wer es mag) den neuen Star Wars-Film mal wieder etwas mehr zu bieten hat. Die Effekte mögen heutzutage viel beeindruckender sein, aber das hat mich noch nie ins Kino gezogen. Das gilt auch für 3D, HDR, HFR und die anderen (aufpreispflichtigen) Dinge.

    Ich bin eigentlich nicht der „früher war alles besser“-Typ, aber in Sachen Filme und Kino scheint es zu stimmen. Gerade heute fällt das auf…

  6. Patrick Koch says:

    Das Thema mit dem falschen Wochentag haben wir gerad auf Arbeit auch besprochen, soll wohl daran liegen, das man zum Zeitpunkt des Films davon ausging, dass das Jahr 2000 kein Schaltjahr ist, da es für Schaltjahre verschiedene Rechnenvorschriften gibt.(Ist das Jahr durch 100 teilbar, ist es kein Schaltjahr. Ist es jedoch durch 400 teilbar, ist es doch ein Schaltjahr)

  7. Trifft es auf den Punkt – sehr schön geschrieben.
    So geht es mir auch. <3

  8. Schön geschrieben 🙂
    Bei Amazon Prime Video lassen sich übrigens alle 3 Teile umsonst anschauen..ob nur heute oder auch generell im Moment weiß ich allerdings nicht…Falls man heute abend keine Lust auf die Werbepausen bei RTL2 hat ^^

  9. Wenn ich das heutige Kinoprogramm mit dem Dreiteiler vergleiche, wird mir schlecht: Fack ju Göhte, American Dingens zum hundertsten, ne Marsgeschichte, auch wenns mit Matt damon ist und lauter anderer Scheissdreck. Wer schaut sowas? Als ich noch ins Kino ging, war das ein Spass. Heute ist das nichts als pure Zeitverschwendung. Danke an Cachy für die lesenswerte Homage, da bekommt man richtig „Pipi in die Augen“.. 🙂

  10. Hallo Caschy,

    hast du dich von Spielberg inspirieren lassen hinsichtlich der Namensgebung?
    Hast du den Film damals im Kino gesehen?

    Ich glaub, ich war damals mit meinem Schulkumpel Reza im Kino. Fand den Film super und toll gemacht. Ist eine schöne Filmidee und sie wurde gut umgesetzt. 2015 mag ich gar nicht mehr ins Kino gehen mit meiner Störung. Ist mir alles zu viel. So ändern sich die Zeiten. An Rezas Geburtsdatum habe ich oft gedacht und ihm eine SMS geschickt wenn es möglich war.

  11. im ZDF hatten sie gesagt, dass es wohl an der deutschen Synchronisation lag. Da war es wohl ein Dienstag, im Original ein Mittwoch.

  12. Danke Caschy für den tollen Beitrag. Mich hat diese Triologie ebenfalls so mitgerissen und obwohl ich die Filme schon zig mal gesehen habe, werde ich mir heute abend ALLE drei Teile im Kino anschauen ;-D

  13. Als ich damals den zweiten Teil im Kino sah, dachte ich nur, scheiße im Jahr 2015 bist du über 40 Jahre alt, das ist soooo alt und zum Glück auch ganz weit weg. Tja….

  14. Ich liebe diese Filme auch über alles und werde mir heute auch alle 3 Teile im Kino angucken 🙂
    Kann alles unterstreichen was du da geschrieben hast!
    Das Bild oben vom Delorean, das ist ja endgeil! Gibts das irgendwo in großer Auflösung? Das würde sich gut als Wallpaper machen 😀

  15. @toasti: War ein Pressebild zur Netflix Doku: http://jmp.sh/1puxl8y

  16. Geil, herzlichen Dank!!! 😀

  17. Anekdote am Rande: Der DeLorean wurde seinerzeit nicht weiter produziert, weil er so unglaublich schlecht war. Auf Oldtimer-Treffen ist er aber extrem gerne gesehen und natürlich Kult. Auch schlechte Autos können Karrieren haben wenn sie in guten Filemen auftauchen. ch würde mir einen kaufen. Fahren muss man ja nicht damit…

  18. OT: Lieber Caschy, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ich meine Fehler aus meinen Kommentaren raus holen könnte. Ich vote an der Stelle für eine Kommentarnachträglicheditierfunktion.

  19. Geiler Beitrag. Besonders der Stelle mit den Effekten kann ich nur Beipflichten. Heute viel zu oft unter dem Motto „Viel hilft viel“ produziert. Aber ohne vernünftige Geschichte oder Schauspieler sind auch perfekte Filmtricks langweilig.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.