McDonald’s kostenloses WLAN

Heute morgen ging etwas durch meine Timeline bei Twitter. Eine Anleitung, die ein Online-Shop aus Australien twitterte. Die Anleitung befasst sich mit dem kostenlosen WLAN bei McDonald’s – sie zeigt, wie man einen Windows-PC oder einen Mac in das Netzwerk bringt. Bei Windows sieht man gefühlte 100 Frickel-Schritte, beim Mac nichts dergleichen. Ach, was hat sich die Mac-nutzende Timeline amüsiert. Guck mal, Windows ist total kompliziert, get a Mac und das übliche Bla Bla. Hat mich eigentlich gewundert.

Schaut man sich nämlich die Anleitung an, so wird man feststellen, dass das WLAN von McDonald’s IPs automatisch vergibt, die Anleitung aber auch erklärt, was der Windows-Nutzer machen muss, wenn er nicht die Standardeinstellungen von Windows nutzt. Hat der Mac-Nutzer keine Standardeinstellungen (IP automatisch beziehen, anderer DNS oder so), dann müsste die Anleitung mindestens auch so lang sein. Also lieber Mac-Nutzer: die Anleitung erklärt dem Windows-Nutzer weiterführende Schritte, falls er nicht die Standardeinstellungen seines Betriebssystems nutzt – bei den Mac-Heads versucht man es lieber gar nicht – nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Gibt es die Anleitung denn auch für Burger King?

  2. nixdagibts says:

    Jetzt hab ich Hunger. Besten dank…

  3. e-leo1969 says:

    Merkwürdig 😀 Bei meinem SuSE (KDE4) einmal kurz Rechtsklick aufs WLAN Symbol, anderes Netzwerk auswählen und, solange nicht verschlüsselt und PW notwendig, – DRIN

  4. Wieso jetzt Burger King? Bei McD ist der Kaffee besser 😉

  5. Ein schönes Beispiel dafür, wie oberflächlich viele Menschen sind. Da wird eher über Windows vs. Apple hergezogen, als über die Unfähigkeit von McDonald‘s, eine vernünftige Anleitung zu erstellen, die mit gleichen Maßstäben für alle Systeme arbeitet.

  6. Ich denke der logischere Grund ist einfach schlichtweg, dass dieses Angebot weitaus mehr Windowsuser nutzen.

    (Und um mitzumachen) Weil die hippen Macjünger alle bei Starbucks ihren überteuerten Kaffee trinken und dort surfen. *g*

  7. @Gabe

    Stimmt vollkommen.

    Ich geh mit meinem Läpi ins Maces und mit
    mit dem Iphone zu Starbucks.

  8. @Chaosweibchen: Hättest doch lediglich dem Marcell eine E-Mail schreiben müssen 😀

  9. Windows oder Mac… mit meinem kleinen OpenSuse bin ich da dank KNetworkManager sofort drinne, oder schreib mir das mit ifup schnell zusammen – aber drei ifconfig-Aufrufe kann ich trotzdem schneller, als ihr Macleute auf euer WiFisymbol geklickt habt.

  10. Windows vs. Mac
    Windows vs. Linux
    Linux vs. Mac
    XBOX vs. Playstation
    McDonalds vs. Burger Kind
    das Leben ist schon nicht einfach in der „ersten“ Welt…

  11. Fragenkatalog says:

    dachte bei der überschrift auch erst: endlich sind sie bei mcdonalds drauf gekommen kostenloses wlan anzubieten in deutschland. zumindest bei mir hier ist es nur im burger king umsonst, und wenn ich nen burger ab und zu mal esse, dann soll es wenigstens nach burger schmecken -> gegrilltes fleisch. heißt doublewopper bei BK. 🙂

    um mal den wind aus dem windows/mac konflikt zu nehmen und es wieder aufs essen zu bringen xD

  12. @Hannes, das gleiche habe ich in dem Moment auch gedacht 😉

    Danke für die Diskussion, ich bis ausgesprochen belustigt für den Tag

  13. Wow, wieder mal nichts als schnödes Gebashe hier.
    Halten wir fest: Es ist weder auf einem Windows- oder Linux-PC, noch auf einem Mac ein Kunststück, den Rechner in ein Drahtlosnetzwerk zu integrieren und bedarf im Regelfall keiner ausführlichen Anleitung. Erst recht nicht, wenn derjenige User bereits die Standardkonfiguration geändert hat. Man wird in dem Fall wohl davon ausgehen dürfen, dass so jemand weiß, was er mit seinem Gerät macht.

  14. Blablabla – geht mit dem Chromebook bestimmt noch schneller 😀

  15. Startet ein Chromebook überhaupt, wenns nicht connected ist?!

  16. @iZicke: Wie soll es eine Verbindung aufbauen, wenn es nicht gestartet ist? 😉

  17. ka, google doch mal :P. Ich kenn das zu genüge, WPA-Dienst nicht initialisiert – reinstall, nur wie runterladen? Und die Chromebooks sind ja nun wirklich komplett auf Web ausgelegt, oder verwechsel ich das was mit JoliOS?

  18. @Chris: Es sei denn, irgendein fieser BOFH (wie ich) hat die Config geändert 😉

  19. Wenn man unter Windows das WLAN erst mal zum Laufen gebracht hat, ist’s einfach. 😉

    Habe letztens beim Nachbarn ein nagelneues Acer Notebook aufgesetzt. Vorinstalliert war ein Linux, die Windows 7 DVD und eine Treiber-CD war separat dabei. Windows 7 hat die WLAN-Hardware nicht selbst erkannt, also auf der Treiber CD gesucht. Dort waren 4 möglich WLAN-Treiber dabei, aber nicht der passende für dieses Notebook… Das hätte mein Nachbar (und viele andere Windows-Bekanntschaften) nicht alleine hinbekommen.

    Ziemlicher Hickhack, den es heutzutage nicht mehr geben sollte. Dachte eigentlich, das hätte sich geändert. Ich fühlte mich in Windows 95 Zeiten zurück versetzt…

    Wo ich gerade am flamen bin… 😉 Deinstallation ist ja auch immer so ein Argument pro Windows und contra Mac, weil es beim Win-PC ja glücklicherweise Deinstallationsprogramme gibt, die eine Anwendung „restlos“ entfernen. Dass dem nicht so ist, können wohl alle Windows-Benutzer bestätigen. Oder warum gibt es Programme wie den CCleaner? Ich sag‘ nur Registry, tief im System versteckte Startobjekte, usw…

    Mac ist einfacher WIndows. Und vor allem nervenschonender. Sage ich, der mehr als diese zwei Welten kennt.

    Und um es auf den Punkt zu bringen: Eine neue Netzwerkumgebung anlegen, ohne die bestehende kaputt zu machen, kann der durchschnittliche Macci auch.

  20. Hihi, lustig! Ich lese diesen Artikel gerade in einem McDoof in Australien 😀

    PS: Achja, mit nem Netbook mit installiertem Win7. Das MacBook Pro hab ich in D gelassen 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.