Mailfence und Thunderbird gehen Partnerschaft ein

Thunderbird geht eine Partnerschaft mit Mailfence ein. Das Unternehmen ist seit 1999 am Markt und bietet u. a. Mail-Adressen nebst Speicher und Kalender an – das Ganze Ende-zu-Ende-verschlüsselt in unterschiedlichen Abo-Stufen nutzbar. Die Partnerschaft mit dem Unternehmen hinter Thunderbird (MZLA Technologies Corporation) sorgt dafür, dass sich jeder Nutzer direkt aus Thunderbird heraus eine Mail bei Mailfence anlegen kann. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen wird die Integration ihrer jeweiligen Dienste vertiefen. Noch in diesem Jahr werden Nutzer mit einem Mailfence-Konto in ihrem Thunderbird von einer automatischen Synchronisation mit allen Mailfence-Tools profitieren: E-Mail, Kalender, Kontakte und Schlüsselverwaltung. Wer sich da schon einmal einlesen möchte, findet diverse Anleitungen auf dieser Seite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Das hört man gerne.
    Mailfence ist Top, bin absolut zufrieden damit.

  2. Das Problem bei Thunderbird, ist dass es immer nur für E-Mail genutzt wird. Kontakte und Kalendersynchronisation bleibt außen vor. Der Schritt ist wichtig, damit Thunderbird stärker als Groupware wahrgenommen wird.

  3. Mailbox, Posteo, Protonmail und nun Mailfence.. Um nur ein paar zu nennen. Der Markt scheint irgendwie übersättigt.

    Hätte man bereits mit den anderen (auch) kooperieren können. Für die ganz interessant, die Wert auf Hosting in Germany legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.