Mail-Client Spark erscheint auch für Android

Da hat jemand noch größere Pläne. Readdle ist mir seit Jahren ein Begriff, haben die doch diverse Software im Angebot, darunter der von mir sehr geschätzte Datei-Manager Documents für iOS, die Kalender-App Calendars 5 und diverse andere. Auch bekannt: Spark. Ein schicker Mail-Client, den es nicht nur für iOS gibt, sondern auch für macOS. Die Apps sind wirklich gut aufgebaut, wenn auch in Sachen macOS noch nicht in der deutschen Sprache vorliegend.

Die iOS-App hat sich Kollege Sascha Ostermaier zum Start angeschaut, mittlerweile ist natürlich einiges passiert – wenn auch iPhone- und iPad-App seit Oktober 2016 kein Update mehr gesehen haben. Das wird dann eh spannend: Spark in Verbindung mit Google verwendet eine Auth über einen eingebetteten Browser – und eben jene wird ab dem 20. April 2017 blockiert.

Würde ich nicht zwingend auf Plattformunabhängigkeit setzen würde ich mir Spark vielleicht noch ein weiteres Mal anschauen – aber nur iOS und macOS ist keine Option für mich, da Android eben auch eine Rolle spielt (und ich auf Bundles in Google Inbox schwöre). Aber: Die Macher von Spark haben verlauten lassen, dass man eine Android-Version des Clients auf den Markt bringen wird, man habe sogar schon mit der Arbeit an diesem begonnen.

[irp]

Hier gibt es aber noch keinen genauen Zeitplan, wir werden dann aber sicherlich darüber berichten. Auch die macOS-Nutzer können sich freuen, via Twitter hat man verlauten lassen, dass man ein paar Funktionen auf die Mac App Store-Version des Mail-Clients loslasse.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

6 Kommentare

  1. Sind sie schon etwas länger dran: https://twitter.com/SparkMailApp/status/806973509767483392
    Ich hoffe, es dauert nicht mehr lange. Bin vom iPhone aufs Pixel gewechselt und das ist einer der wenigen Dinge, die ich vermisse.

  2. Hallo caschy,

    danke für den Hinweis. Leider sehe ich in der Privacy Policy das die Mails erst auf deren Server geladen werden und dann per push zu mir kommen, d.h. ich übergebe denen meine Zugangsdaten. Genau so verfährt auch Microsoft mit der Outlook App :-/
    Kannst du uns vielleicht eine brauchbare App empfehlen die etwas datenschutzfreundlicher ist?
    Oder interpretiere ich das bei Spark falsch?

    Danke und Grüße
    McClane

  3. Nachtrag: Ich sprach von der iOS Version.

  4. Hab ich mir auf’s iPhone runtergeladen und gefällt mir soweit sehr gut. Hätte ich nicht gedacht. AirMail saugt leider den Akku leer und Apple Mail zeigt bei mir keine Anhänge mehr an. Spark bleibt hoffentlich so gut, wie es ist.

  5. Spark ist zwar cool u. besser als Default Apple Mail, schnüffelt mir aber immer noch zuviel herum. Wenn die das Push Service Problem und über ihren Amazon Server laufende endlich User-freundlich gestaltet haben sehen wir uns wieder. Egal wie viel positive Kommentare beim Apple Store abgegeben wurden. Die Meisten beschäftigen sich nicht mit Sicherheit sondern nur mit User-Freundlichkeit bzw, usability. Deswegen soviel positive Bewertungen obwohl hier einiges immer noch ein No Go ist.

  6. Absolutes No-Go, wenn die meine E-Mails erst auf ihren Server laden.

    Danke für die Warnung, McClane und HS!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.