Anzeige

MagSafe Duo: Apple präzisiert Angaben

Mit der Vorstellung der neuen iPhone-12-Modelle zeigte Apple auch Zubehör, darunter den MagSafe Duo Charger, der iPhone und Apple Watch parallel laden kann. Zu jenen gab man erst hinterher den Preis raus, die klappbare Ladelösung wird zum Preis von 145,20 Euro angeboten – allerdings noch ohne Termin der Auslieferung. Das „MagSafe Duo“-Ladegerät ist nur in Weiß erhältlich. Wie auch das neue iPhone 12 kommt das neue „MagSafe Duo“-Ladegerät ohne Netzteil zum Kunden, Apple empfiehlt das eigene 20-Watt-Netzteil für 24,35 Euro – zumindest ist dies bis jetzt auf der deutschen Seite zu sehen. Auf der US-Seite des Produktes hat man derweil Angaben präzisiert, gut möglich, dass das Produkt dadurch für potenzielle Kunden uninteressanterer wird. So empfiehlt Apple ein 20-Watt-Netzteil für das drahtlose Aufladen bis 11 Watt – alternativ eines mit 27 Watt oder mehr für das Aufladen mit bis zu 14 Watt. Als Erinnerung: Das „MagSafe Ladegerät“ bringt es auf 15 Watt. Quizfrage wäre nun: Betrifft die Angabe beim MagSafe Duo die Wattzahl beim gleichzeitigen Aufladen einer Apple Watch, oder ist das generell zu sehen?

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Apple kann einfach kein Kontaktlos-Laden. Und wir dachten, AirPower wäre wegen schwerwiegender technischer Probleme nicht gekommen…

    • Daniel FPunkt says:

      Ich denke eher das man hier die Langlebigkeit der Geräte im Fokus hat. Bei den generell hohen Ladeverlustleistungen entsteht auch viel Abwärme, diese schadet auf Dauer der Akkuchemie. Apple war bei allem was sie gemacht haben schon immer sehr konservativ und ich denke das wird auch so bleiben.

      • Genau das. Und das kapieren im Netz SO viele nicht, auch wenn sie behaupten sich mit Technik auszukennen.
        Apple macht das hier garantiert nicht, weil sie einfach Bock drauf haben oder was auch immer.
        Apple Ist einfach Langlebigkeit nicht so sch… egal wie Oppo und Co., die ihre Geräte mit 120W oder 60W kabellos voll ballern.

    • Was soll Apple daran nicht können? Mein 11er lädt zuverlässig und ohne Probleme drahtlos. Zusammen mit der Watch und den AirPods auf der Station.
      Oder war das nur eine Kritik daran das per Qi nicht gleich 60W angelegt werden?

      • Das wird es wohl sein. Ob dafür dann die Temperatur einigermaßen hinnehmest bleibt, ist dann nicht so interessant.

        Genauso wenig wie die Frage, wie ein Akku der mit 30/45 Watt drahtlos geladen wird nach 100 Zyklen noch an Kapazität über hat.

      • Du hast offenbar die letzten 3 Jahre verpasst, um die treffende Ironie verstehen…

        • Das läuft seit dem 8er bequem über Nacht. Ich muss wohl was verpasst haben, denn die Ironie erschließt sich mir nicht. Ginge es etwas konkreter?

          • Klar. Apfelfunk.com
            Einfach mal die letzten 3 Jahre nachhören. Geht am schnellsten. Hilft sicher bei so manchem anderen Insider-Thema auf Blogseiten.

  2. Nach den stumpfen Vergleichszahlen der letzten Jahre, die im Grunde wenig bis nichts aussagen, reden wir seit neustem von der maximalen Watt Angabe auf einem Netzteil. Auch an dieser stelle wäre es doch viel interessanter, was eigentlich bei welchem Akkustand vom Gerät aufgenommen wird. Aber hey, 60 Watt sind weniger als 120 Watt.

    Vorher waren und sind es noch immer die mAh bei einem Akku, die ohne die Angabe der Spannung keinen Sinn machen um die Kapazität anzugeben. Besser wäre Wh, wie bei Laptops oder E-Autos.

    Displaydiagonalen bei verschiedensten Seitenverhältnissen sagen ebenfalls nichts über die Fläche aus. Dazu kommen Notches oder Löcher im Display. Quadratzentimeter wäre hier korrekt. Trotzdem soll hier seit Jahren die Diagonale sagen, wie groß ein Smartphone ist. Unsinn.

    Davor dann Megapixel, Prozessorkerne oder Gigaherz. Alle Angaben, die wenig über die Leistung oder Qualität von Fotos aussagen. Wenigstens das hat sich gebessert.

    • Man kann sich auch selbst fragen welche Ansprüche man an das Gerät in seinem Alltag stellt. Komme ich mit meinen Gewohnheiten mit diesem Akku gut über den Tag, wie lade ich das Gerät üblicherweise und welche Größe liegt mir gut in der Hand und in der Tasche.
      Die meisten schielen aber lieber auf irgendwelche Maximalwerte um nicht das Gefühl zu haben nur ein zweitklassiges Gerät zu haben. Traurig und Menschlich zugleich.

      • Auf irgendwelche Werte zu „schielen“ fände ich noch völlig ok. Nur sollten diese Angaben auch in der Einheit angegeben werden, in der ein Vergleich aus sinnvoll ist.

        Man würde ja auch keinen Tank von einem Auto in Zentimeter angeben. Das machen wir bei einem Akku mit der mAh Angabe aber. Ohne die Maße des Tanks, sind die Zentimeter eine sinnlose Angabe. Auch wenn die Spannung bei Smartphones wohl sehr ähnlich ist.

    • Das ist alles den tollen Tech-Medien zu verdanken.
      Alle tun so, als hätten sie Ahnung, kapieren dann aber nicht, dass ein Netzteil unterschiedliche Profile hat und eben nicht konstant mit 60W lädt, sondern auch bspw. mit 18W laufen kann

      Gleiches bei den unsinnige mAh… das nervt mich genauso wie in anderen Branchen die immer beworbenen „9V Akkus“ etc.

      Das mit den Megapixeln hat sich aber ehrlich gesagt kein bisschen gebessert – im Gegenteil. Vor allem im Android-Bereich wird nur noch mit riesigen Megapixeln um sich geworfen, die aber ausschließlich auf dem Datenblatt Anwendung finden, weil sie in der Praxis ausschließlich Nachteile haben.

  3. At Apple we are *rülps* thrilled about that we care about our environment!

  4. Sehe ich das gerade richtig, dass Apple jetzt ein „Ladegerät“ für 150€ anbietet, bei dem das eigentliche Ladegerät fehlt?!? Ich mag die Geräte von Apple ja, aber das ist schon ziemlich absurd…

  5. Einfach nur zum totlachen, wie sich die Leute unter dem Tweet jetzt schon wieder darüber aufregen, ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben, wie das ganze Ding funktioniert oder warum Apple das eventuell beschränkt.
    Hauptsache man kann über Apple haten. Dass bspw. auch Samsung für 15W Wireless charging ein 25W Netzteil empfiehlt, interessiert niemanden. Es wird IMMER so getan, als ob Apple der einzige ist, der mit Problemen der gängigen Physik zu tun hat und diese nicht ignorieren kann.

  6. Der Preis geht GAR NICHT. Bin Apple Fan aber 150€ für ein Ladegerät, da müsste ich ja bekloppt sein. Ich habe mir gerade dieses hier gekauft da mein altes Kombiladegerät mit meinem X an meine Tochter geht die bisher mein altes 6s hatte.
    https://www.amazon.de/gp/product/B087F7NYLD/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 ist auch kein Netzteil dabei BTW aber da habe ich eh ein Anker multi USB Netzteil auf dem Schreibtisch an dem auch mein Raspi mit Pihole hängt (uptime 190 Tage)

    • Bei „der Preis geht gar nicht“ stimme ich mal mit ein – sorry, aber 150,-€ für die „Ladematte“, denen hat wohl einer ins Hirn gesch….
      So langsam ist die Preis-Schmerzgrenze überschritten. Der Pencil ist ja schon dreist, aber das jetzt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.