MagentaMobil Flex: Neue Telekom-Tarife ohne Mindestlaufzeiten

Die Telekom startet mit den neuen Tarifen MagentaMobil Flex. Das sind im Grunde alle MagentaMobil-Tarife als Abwandlungen ohne Endgeräte, künftig auch ohne Mindestlaufzeit. Das neue Angebot gilt auch für Zweitkarten und MagentaMobil Data. MagentaEINS und MagentaEINS Unlimited profitieren ebenfalls. Ebenfalls sind die neuen Tarife als Business Mobil Vario auch für Geschäftskunden buchbar.

Alle MagentaMobil Flex Tarife werden ohne zusätzlichen Aufpreis angeboten. Zukünftig habt ihr also die Wahl, mit welcher Laufzeit ihr den Tarif nutzen möchtet. Die Telekom nennt da auch einige Beispiele, die sich als Varianten ergeben könnten:

  • Mobilfunk-Tarif mit Endgerät und 24 Monaten Vertragslaufzeit
  • Mobilfunk-Tarif ohne Endgerät und 24 Monaten Vertragslaufzeit
  • Mobilfunk-Tarif ohne Endgerät und ohne Mindestlaufzeit

Die neuen MagentaMobil-Flex-Tarife der Telekom sind ab dem 05. Oktober für Privatkunden und als Business Mobil Vario auch für Geschäftskunden im Telekom-Shop, über den Kundenservice sowie online auf www.telekom.de buchbar.

Die neuen MagentaMobil Flex-Tarife im Überblick:

  • MagentaMobil S Flex
  • MagentaMobil M Flex
  • MagentaMobil L Flex,
  • MagentaMobil XL Flex
  • MagentaMobil Flex Young
  • MagentaMobil Data Flex
  • Family Card Flex
  • CombiCard Data Flex
  • MagentaMobil EINS Flex
  • Community Card EINS Flex
  • Data Card EINS Flex

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. 40! Euro für 6gb, die spinnen doch. Wer zur Hölle zählt das? + 40€ einmalig bei Abschluss.

    • Wer 5G im Telekom Netz will (braucht) hat vermutlich keine Alternative, oder ebenso Apple Watch im Telekomnetz.

      • the customer says:

        Wozu brauche ich denn 5G im Telekom-Netz, wenn ich nur 6GB übertragen kann?
        Um die üblichen Autovergleiche zu nehmen: Ich habe einen Porsche-Sportwagen, aber im Tank sind nur 5L.

        • Denn nimm doch einfach einen höheren Tarif. Schon ist das Problem gelöst.
          Also selbst schuld, wenn du dir einen Porsche mit einem 5l Tank holst…

          • the customer says:

            Nein. Die Frage ist, warum Telekom so einen Tarif überhaupt anbietet, also einen Porsche mit 6L Tankinhalt. Du bist der Frage ausgewichen.

            • Wenn du mit einem Porsche mit 200 km/h 5km fährst oder mit einem Lada und 25 km/h 5km fährst – du fährst beide male 5km.

              Oder um aufs Handy zurück zu kommen: Wenn ich mit 5G eine Seite wie diese aufrufem wird genau soviel Datenvolumen verbraucht wie mit LTE.

    • Für 40€ bekommt man bei Vodafone schon einen Komplettanschluss mit Festnetz und Unlimited Datenvolumen auf dem Handy.

      • hast du mal einen Link für mich?
        festnetzt wohl dann aber über DOCSIS realisiert, oder?

        • Mydealz und Check24.
          Ja, docsis, vdsl war 5€ teurer.

          • the customer says:

            Weder bei Check24 noch bei Mydealz gibt es was für 40€ mit Kabelinternet und unlimited Datenvolumen auf dem Handy. Vielleicht kannst du mehr Infos geben?

            • Das wären zwei Verträge, die man unabhängig voneinander abschließen müsste. Die Aktion gab es in diesem Jahr schon dreimal, im April sogar für unter 36€ mtl.
              Aber passt auf, Vodafone-Mitarbeiter erzählen einem gerne, was man hören will und am Ende landet man mit zwei überteuerten Verträge für den Hamster und die Hauskatze. Daher habe ich alles wieder storniert und bin nun glücklich bei o2 mit 120 GB für 23€.

      • Wie heißt der Tarif? Mit Mindesvertragslaufzeit von 24 Monaten?

    • Kennst du eine Alternative für Telekomnetz mit Möglichkeit einer Zweitkarte (eSim)?

      Ich suche schon lange.

    • Ich zahle das :).

    • Vergiss dabei bitte StreamON nicht…. Ich habe den 6 GB Tarif, mit Magentaeins sind es 12 GB, die brauche ich trotz nicht mal annähernd auf, weil Musik komplett nicht angerechnet wird. Mein Datenverbrauch liegt (mit StreamON) regelmässig bei 25GB mit 5G.
      Bei dem 12 GB Tarif kommt noch Video per StreamOn dazu…. . Das was am meisten Daten zieht, wird nicht angerechnet.
      Nicht immer nur rummeckern, sondern die Sache mal zu Ende denken.. wäre mein Vorschlag.

  2. Wenn ich das richtig sehe, gibt es also keinen Grund mehr freiwillig einen „Mobilfunk-Tarif ohne Endgerät und 24 Monaten Vertragslaufzeit“ abzuschließen.
    Seltsam von der Telekom, das so anzubieten.

    • Da nimmt man doch lieber fraenk oder congstar.
      Die Telekom lohnt sich eigentlich nur mit MagentaEins.

      • Das würde ich so nicht sagen.
        Ich habe den Telekom prepaid Jahrestarif für 99 €/Jahr und finde das lohnst sich (für mich).

        • Vielleicht verstehe ich die Rechnung dahinter nicht, aber bei Fraenk (ebenfalls Telekom) gibt es monatlich 5GB für runde 10 Euro. Verglichen dazu kostet der Jahrestarif 8,25 Eur im Monat, bietet aber weniger als die Hälfte an Datenvolumen und wird sauteuer bei den Datenpässen (2,5 GB – 19,99 Euro!). Vorteil sehe ich hier nur bei 5G, wobei das bei dem Datenvolumen ebenfalls witzlos ist. Oder gibt es Stream On inklusive?

    • chilibrenntzweimal says:

      Viele Händler bieten zu diesen Tarifen ohne endgerät aber mit Laufzeit noch ne Auszahlung an, die manche gerne mitnehmen

    • Doch, ich bekomme beim normalen im Gegensatz zum Flex bei ner FamilyCard S nen 10er Rabatt im Monat. Grad aktuell bei der VVL.

  3. Das ist klasse. Genau das, was ich gesucht habe: bestes Netz (bei mir zuhause) mit Dach-Antenne und LTE. Kosten werden durch zwei Haushalte geteilt und somit günstiger als die 250 GB Congstar Homespot, die für zwei Familien mit vier Erwachsenen und drei Kids im Schulalter nie ausreichen.
    Da aber in ein paar Monaten Glasfaser kommen soll, wollten wir keinen 24 Monatsvertrag. Von daher gleich heute in den Telekomladen und abschließen.

  4. Das ist echt peinlich. Statt den Preis zu senden und mehr Datenvolumen anzubieten kommt sowas. Lächerlich. Wer überhaupt einen solchen Tarif bei der Telekom hat, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.

    • Ich finde das super. Mit StreamOn brauche ich kaum mehr als 2GB im Monat und mit MagentaEINS habe ich das doppelte Datenvolumen. Das nutze ich dann gerne im Ausland.
      Das Netz ist top und die Beratung in jeder Stadt in den T-Shops möglich.

      • Wurde StreamOn nicht für rechtswidrig erklärt?

      • Ist nicht so super wie du glaubst. StreamOn muss bald angepasst werden. Es geht jetzt nur in die Mbits Logik umzuschwenken. Mal schauen, was noch kommt, denn das EU-Urteil und das Verbraucherrecht (das nach Grüne und SPD hätte viel strenger werden sollen Zugunsten der Kunden abef von CDU abgeblockt wurde) hat sich noch nicht komplett entfaltet.

        • Es muss nicht angepasst werden, da es bei den Urteilen lediglich um die alten Bedingungen ging. Telekom und Vodafone haben es schon lange rechtskonform angepasst, wollten es aber wenn Sie gewinnen wieder rückgängig machen.

          • Es ist noch überhaupt nicht sichwr, dass es nur die alte StreamOn Variante betrifft. Das ist nur die aktuelle Auffassung von Vodafone und Telekom.

          • Nein, haben sie nicht!

            Über Tethering wird weiterhin Datenvolumen abgezogen. Und die Telekom hat es auch immer noch in ihrer StreamOn Bedingung stehen, das Tethering kein Tarifbestandteil ist.
            Es darf nicht mehr abgelehnt werden, wird es aber weiterhin.

            Die andere Geschichte ist, das die EU geurteilt hat, dad StreamON und VodafonePass grundsätzlich nicht netzneutral sind. Das ergibt sich auch rein logisch wenn man sich die Produkte anschaut: Beide beschränken sich offizielle nur auf Apps der Partner (was sie inoffiziell erlauben, ist nicht relevant, solange es nicht aus den AGBs verschwinden und sie sich dazu bekennen, das es erlaubt ist, denn technisch kannst du trotzdem Datenvolumen abziehen). Die andere sehr eindeutige Sache ist, das es genug Websites gibt, die keine Apps haben. Und das Kunden auch Lieblingsseiten haben, in Desktop und Mobil Version, die über StreamON und VodafonePass nicht abgedeckt werden. Viele kennen das Produkt nicht. Das wird dem freien Internet nicht gerecht.

            Und was ich persönlich absolut inakzeptabel finde, ist, das die Verkehrsdaten gescannt werden. Partner m ü s s e n gewisse technische Zielquellen durchgeben.

            Das ist alles weder netzneutral. Noch fair. Noch gut. Alibi-Produkt um die Mbit-Logik zu verhindern

            • Bei mir wird Musik Streaming über Tethering nicht vom Datenvolumen abgezogen. Das weiß ich sehr genau, da ich einen DAC benutze (Fiio M11), der kann nur per WLAN Musik streamen, hat keinen SIM Card Einschub. Unterwegs nutze ich daher das Tethering vom Smartphone, mit 6GB Vertrag von Telekom

              • Dann ist es scheinbar so, das die Telekom sehr wohl aktiv reinschaut, wer ihre Dienste über Tethering nutzt und ob es sich dabei vielleicht um Intensivnutzer handelt? Denn mir werden über Tethering jedes Mal Datenvolumen abgezogen (Netflix usw.). Das mein ich, wenn ich davon spreche… solange es kein klares Bekenntnis gibt, es nicht aus den AGBs entfernt wurde und sogar offiziell noch gesagt wird, das es nicht Bestandteil ist, ist Spielraum für Willkür gegeben. Allein deshalb zählt z.B. Vodafones Aussage nicht sie hätten ja trotz AGB nie davon Gebrauch gemacht über Tethering das Datenvolumen zu kürzen.

                Leider verliere ich mehrere MB bis 1G am Tag über Tethering. Und den Joker, den die haben ist halt „Werbung“.

                Es gibt generell zu viel Spielraum für Willkür. Auch deshalb hoffe ich, das bald (wie im Festnetz) auf Mbits Logik. Das würde viele fragwürdige Punkte auf einen Schlag lösen.

          • Du kannst aber gerne weiterhin den Unwissenden spielen. Wird nur nichts bringen

  5. Gerade aus einem Magenta Mobile S mit 24 Monate Vertragslaufzeit auf der Website im Kundenportal per Vertragsverlängerung auf Magenta Mobile S Flex „verlängert“. Ohne Einmal Kosten. Gleiche monatliche Kosten. Bye bye Vertragslaufzeit 🙂

  6. Die Anbieter in DE müssen sowieso umstellen, weil sich das Verbraucherrecht ändert. Das hat genau 2 Hauptgedanken: zum einen sollen Menschen nicht mehr unnötig an 2-jahres Verträgen festhängen und zum Anderen soll das Angebot besser und fairer werden. Wie man sieht, ist einzig und allein StreamON ein Vorteil! Und genau das wird sich bald auch ändern müssen, weil StreamON nicht Netzneutral ist, den Wettbewerb blockiert und auch mehr oder weniger zu einem Kauf animiert (z.B. Youtube Premium weil Werbung vom Datenvolumen abgezogen wird).

    Folglich müsste die Telekom nun entweder für den gleichen Preis Unlimited anbieten oder ihr StreamON System so umbauen, das NUR Werbung abgezogen wird ohne Relevanz auf welcher Website, welcher App oder wo auch immer man sich im Internet befindet.
    Doch dadurch, das dieses System dazu führen würde, das Menschen eine kostenpflichtige Version zu kaufen um kein Datenvolumen an Werbung zu verlieren, dürfte das auch nichts sein.

    Sie muss also / wäre auch beraten, jetzt endlich auf Mbits Logik im Mobilfunk umzuschwenken.

  7. Wir dürfen gespannt sein, zu welchen Tarifen die Telekom 25% nutzt. Denn Verträge mit Gerät sollen bald für 1 und 2 Jahre eingeführt werden.

      • Die dürfen doch als einzigen EU-Land die Verträge mit 1 Jahr Laufzeit auf 25% erhöhen. Es müssen bald auch die Tarife mit Handy angepasst werden. Und da dürfen die wohl 25% drauf hauen.

        Das nennt man auch „prohibitiv“ im Juristenkreis. Haben wir der CDU (FDP) zu verdanken

      • *Deutschland darf meines Wissens als einziges EU-Land die Preise um 25% verteuern, wenn bei Tarifen mit Handy eine Laufzeit von 1 Jahr angeboten wird.
        Die Tarife, die aktuell für 2 Jahre angeboten werden, müssen in den nächsten Monaten parallel ein Angebot für 1 Jahr aufweisen.

        Das war mit 25% gemeint.

        Durchgeboxt hat es die CDU. Es wäre natürlich von Vorteil zu wissen, warum es das in keinem anderen EU-Land gibt. Kann man aktuell nur raten, ob Deutschland sich mal wieder nicht an geltendes EU-Gesetz hält

        • Immer gucken, wer Gesetze noch mal schnell verschlimmbessert, ehe etwas sinnvolles beschlossen wird.
          Ein Grund mehr, dass diese Gruppierung hoffentlich bald Opposition spielen darf.
          Wenn Märkte doch so super sind, warum brauchen die dann solche Ausnahmen. Hmmm.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.