MagentaCloud und Telekom Mail bei der Deutschen Telekom nun separat buchbar

Bei der Deutschen Telekom sind die beiden Angebote MagntaCloud und Telekom Mail ab sofort auch separat buchbar. Buchen könnt ihr den Spaß, falls ihr Kunden bei der Deutschen Telekom seid oder zumindest das Freemail-Angebot nutzt. Ein anderweitiger Vertrag ist also nicht notwendig. Für sich genommen kostet die MagentaCloud M mit 50 GByte Speicherplatz in der Cloud jetzt nur noch 1,95 Euro im Monat statt wie bisher 4,95 Euro in der Kombination mit Telekom Mail. Falls ihr umgekehrt nur am E-Mail-Angebot Interesse habt, zahlt ihr für Mail M hingegen 2,95 Euro im Monat und erhaltet dann 15 GByte Kapazität.

Letzten Endes gibt es also nun beim Buchen der Angebote mehr Flexibilität. Neu ist außerdem die MagentaCloud XL, die euch 1 TByte Online-Speicherplatz kredenzt und 9,95 Euro im Monat kostet. Zur Einführung gibt es auch ein kleines Angebot, denn die ersten sechs Monate kosten aktuell nur 1 Euro monatlich. Erst ab dem siebten Monat zahlt ihr dann die erwähnten 9,95 Euro. Diese Aktion läuft noch bis zum 30.11.2017.

Die Deutsche Telekom will laut eigenen Aussagen unter anderem dadurch für Datensicherheit sorgen, dass alle Dateien ausschließlich in Hochsicherheitsrechenzentren mit in Deutschland liegenden Servern gespeichert werden. Ob es dadurch wirklich für die NSA im Zweifelsfall schwerer wird durch eure Selfies zu luschern, ist natürlich eine andere Frage.

Am PC könnt ihr eure lokalen Daten zudem über ein automatisches Backup in die Cloud hieven. Diese Funktion will die Deutsche Telekom auch in Kürze für die Apps für Apple iOS und Android nachrüsten. Zur MagentaCloud findet ihr hier mehr Informationen, während die Deutsche Telekom an dieser Stelle über ihre E-Mail-Angebote plaudert. Schaut natürlich genauer hin, ob sich das separate Buchen der Leistungen für euch überhaupt lohnen würde, oder es von den Kosten eventuell einerlei ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

21 Kommentare

  1. Wer nutzt denn bitte den schlechten T-Online E-Mail Dienst und zählt auch noch dafür?

  2. 1 TB könnte mich interessieren, weil die TelekomCloud lässt sich in die meisten Dienste einbinden, die ich eh nutze und zudem suche ich sowieso einen neuen Hoster für Online-Speicherplatz.

  3. Klingt eher unspannend, kommt aber auf den Einsatzzweck an. Von Deutschland aus ist der Zugriff auf die Cloud der Telekom natürlich rasend schnell. Aber den Unterschied macht die Software drumherum. Könnte für Nutzer von AVM Fritz!Boxen nicht uninteressant sein. Die synchronisieren sich mit der Telekom-Cloud.

  4. Ich habe T-Online Mail bei meinem Vertrag und nutze es trotzdem nicht. Das Ding hat nicht mal einen separaten Spam-Folder, das wird nur bei der Weboberfläche vorgetäuscht. Wenn man per IMAP draufschaut, liegen die Spam-Mails mit im Posteingang.

  5. Den E-Mail Spam Dienst können Sie behalten und solange es keine gute Lösung für Linux gibt den Speicher auch – WEBDAV ist keine gute Lösung und sehr lahm

  6. Leider sind die Preise für Clouds immer noch zu hoch. Für den Jahrespreis bekomme ich jedes Jahr eine Festplatte.

    Für Datentausch reichen die kostenlosen auch. Zb 50 Gig gibt es bei Mega ja schon kostenlos.

    Bei EMail bin ich bei Posteo. Einfach und günstig. Und muss nur das bezahlen was ich auch wirklich brauche.,

  7. Wir haben unseren Telefonanschluss bei Telekom gekündigt für diesen Monat gekündigt und wechseln Aufgrund der IP Umstellung nächstes Jahr zu 1&1 wo bisher mit Internetanschluss war.. Ob das eine gute Idee war, wird sich erst noch zeigen.
    Habe/Hatte eine Telekom Mail Adresse inkl. Cloud. Also, besonders toll fand ich das Ganze nicht. Die Cloud Verbindung sehr, sehr langsam und die Apps bzw. Web-Seiten für Mail u. Cloud nicht besonders toll und funktionell im Vergleich zur Konkurrenz. Wenn die dafür Geld verlangen wollen, müssen die schon mehr bieten sonst war es das, ganz einfach, und schmerzlos.

  8. @CPU – same hier! T-Dienste sind grausam!…

  9. Sri Syadasti says:

    1 TB gibt’s bei Office 365 Personal hinterhergeworfen und das gibt’s für 69€ im Jahr.

  10. Ich hab meine T-Online Email-Adresse seit 20 Jahren in Gebrauch und kenne natürlich das ganze Gerede, meist von Leuten die diese Dienste nie selbst ausprobiert haben. Das ist der selbe „Gruppendruck“ wie damals in der Schule, wer die „falsche“ Klamottenmarke trug… das ist einfach albern.

    Das TO-Online Webmail ist simpel und schnell in der Bedienung, der Spamfilter funktioniert und genauso wie die United Internet Maildienste zeigt auch T-Online Mail bei vielen Diensten ein Verzifierungssymbol an, so dass man sofort weiss, ob die Mail von Paypal, Amazon und Co. ligit sind oder nicht, alle Mails von diesen Absendern ohne das Verifizierungssymbol werden ungeöffnet gelöscht. Mehr braucht kein Normalnutzer. Wer seine Zeit mit Thunderbird oder PGP verplempern will soll das gern tun, dafür ist T-Online Mail aber auch nie gedacht und gemacht gewesen. Das ist so, als ob man einen VW Polo dafür kritisiert nicht die selbe Power wie ein BMW M5 zu haben. Unterschiedliche Produkte für unterschiedliche Anforderungen.

    Die Cloud ist übrigens sehr empfehlenswert für die Backupfunktion auf dem Smartphone. Statt alles zu Google Fotos/in die iCloud und nach Übersee zu schaufeln, mit gummiartigen, laxen Datenschutzbedingungen, bleibt alles in der Cloud eines inländischen Unternehmens, das entsprechend datenschutzrechtliche Rechenschaft ablegen muss und greifbar ist, der Aufsicht der staatlichen Datenschutzbeauftragten unterliegt.

    Wer Dropbox und Co. nutzt, weil die von der PR her irgendwie mehr „sex appeal“ haben als die alte Tante Telekom, der ist selbst schuld.

  11. @Eric: Dein Vergleich hinkt gewaltig! Wer schon ein Polo mit einem BMW M5 vergleicht, der darf den Preis nicht vergessen. Denn wenn ich einen Polo zum Preis eines M5 kaufe, erwarte ich auch die selbe Leistung!

  12. Vom der Telekom Mail kann man nur abraten, aber die MagentaCLOUD nutze ich inzwischen sehr gerne. Dropbox habe ich komplett ersetzt und gelöscht und bei Google Drive lagern nur noch sehr wenige Dateien.

  13. @Bart

    Der Vergleich beinhaltet auch die Tatsache, dass die allermeisten dicken Karren zum Angeben oder „Selbstbelohnung“ angeschafft werden. Auch mit einem Polo mit mittlerem Motor kann man problemlos noch mit 170 kmh auf der Autobahn überholen, rasch an der Ampel beschleunigen, hat Klima usw. Alles, was 95 % der Deutschen wirklich brauchen. Trotzdem verkaufen sich die dicken BMW wie geschnitten Brot. Nicht, weil die Leute es brauchen, sondern weil es halt mehr sex appeal hat, als der Polo.

    Genauso ist es mit der pösen Telekom, der Teledoof, den Telekomikern, der Drosselkom… in Nerdkreisen gehört es sowieso zum guten Ton, kein gutes Haar an irgendwas zu lassen, das mit der Telekom zu tun hat. Das war schon immer so, ich bin damit aufgewachsen (selbst ein Nerd) und ich persönlich konnte damit noch nie was anfangen. Es sind solide Dienste mit eindeutig geltendem deutschen Datenschutz, entsprechender Belangbarkeit – und wenn man doch mal ein Problem hat, dann gibt es nicht nur eine 0900 Hotline bzw. gar keine direkte Kontaktmöglichkeit, sondern man kann sich an die 0800 Hotline der Telekom wenden und in diesen 2 Jahrzehnten musste ich dies tatsächlich auch schon machen und habe die Hilfe, die ich brauchte, bekommen.

    Es hat seit 20 Jahren alles zuverlässig funktioniert und ich vertraue, dass meine Daten dort sicher sind. Vielleicht nicht vor der NSA, aber was vor denen wirklich sicher ist weiss ohnehin niemand zuverlässig, im Zweifel gar nichts und man tauscht besser einfach nichts per Email aus, was richtig sensibel ist. Aber auch die Aluhüte können selbstverständlich mit PGP über T-Online Mail verschicken, falls unbedingt erwünscht.

  14. Ich lese hier regelmässig und kommentiere eigentlich nie. Aber seit einiger Zeit nervt es.
    Ega, was hier vorgestellt wird, sofort kommen die Nörgler und Besserwisser und reden alles schlecht.
    Muss man wirklich zu allem seinen negativen Kommentar abgeben? Wenn ein Thema oder Angebot Euch zu blöd ist oder nicht interessiert, dann ignoriert es doch einfach …

    Aber das ist nicht nur hier so, das Phänomen zeigt sich auf anderen Seiten auch,

  15. [quote]Muss man wirklich zu allem seinen negativen Kommentar abgeben? Wenn ein Thema oder Angebot Euch zu blöd ist oder nicht interessiert, dann ignoriert es doch einfach …[/quote]

    Das klingt aber so als will man Kritik nicht hören. Das ist doch der klassische Totschlagversuch „Man muss es nicht kaufen“

    Ich denke natürlich darf man über Sachen Diskutieren. Wo kämen wir denn da hin wenn man nur was sagen darf wenn es Positiv ist?

  16. @Sri Syadasti

    Wenn du schon ein Urteil von 2006 verlinkst, wieso nicht auch eins von 1996? Den persönlichen Feldzug gegen die pöse Telekom führst du ja offenbar schon längere Zeit, wieso also nur bis 2006 zurückgehen? Und gut, dass die Telekom die einzige Firma ist, die mitunter mit Kunden oder Verbraucherschützern im Streit liegt. Was wäre die Welt doch für ein Paradies ohne die Telekom! …

  17. @John

    Ich glaube, er meint damit eher die zunehmende Tendenz, dass einfach blind nach irgendwelchen Stichworten hin „gestänkert“ wird und das lässt sich in der Tat immer mehr in Kommentarspalten und Foren feststellen, egal auf welcher Seite. Damit zerstört sich das „social web“ eigentlich selbst, weil irgendwann nur noch Trolle und Provokateure übrig sind.

  18. Sri Syadasti says:

    @Eric

    Ich führe keinen Feldzug gegen die Telekom. Mit dem Urteil wollte ich nur zeigen, dass der deutsche Datenschutz auch nicht gerade viel wert ist. Der beschränkt sich im Zweifelsfall darauf Cookie-Hinweise wegklicken zu dürfen.

  19. Ich halte es etwas wie Eric. Hatte vor über 20 Jahren als ersten Anschluss einen von der Telekom, es gab noch nicht so viel Auswahl damals. Nach einigen Jahren dann gekündigt. Die Emailadresse funktionierte trotzdem weiter und weiter ohne Kosten bis heute. Bin inzwischen seit 4 Monaten wieder dort, weil 1+1 es nach einem Umzug nicht gebacken hat meinen Anschluss zum Laufen zu bringen.
    Auch bei anderen Anbietern ändern sich laufend die Vertragsbedingungen rasend schnell. Soll man sich da jedesmal aufregen? Warum also hier? Nächstes Jahr sieht es bei allen Anbietern wieder ganz anders aus.

  20. Ich sag einfach mal: Danke für die Info. Brauch ich nicht selber im Netz rumsuchen.

  21. Bei Mail M gibt es 15 GB Mailspeicher plus 50 GB Onlinespeicher, der Text stimmt so oben also nicht.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.