MacPass: OS X-Client für KeePass-Datenbanken

Viele Nutzer setzen auf die Open Source-Lösung KeePass um ihre Passwörter zu verwalten. Einige Beiträge zum Thema finden sich auch hier im Blog. Auf der OS X-Plattform gibt es zwar Ports, KeePassX oder eine mittels Mono angetriebene KeePass-Version, aber keine, die sich wirklich nach OS X anfühlt. Diese Lücke will MacPass schließen, eine Open Source-App für OS X, die in der Lage ist, mit KeePass- und KeePass 2.x-Datenbanken umzugehen.

macpass

Seit Ende 2014 gibt es eine Version 0.5.1 einer Alphaversion, die aber schon recht gut läuft. Hier lassen sich bereits vorhandene Datenbanken öffnen und bearbeiten, aber man kann hier auch von Null anfangen, wenn man Neuling in Sachen Passwort-Manager ist und frisch starten möchte. MacPass arbeitet wie KeePass auch mit Gruppen, zum Start sind einige vorhanden, die ihr nutzen könnt.

Neben der Speicherung von Passwörtern lassen sich auch welche generieren, ganz praktisch, wenn ihr euch irgendwo neu anmeldet und ein sicheres Passwort benötigt. Solltet ihr planen, zu euren Einträgen auch Dateien in die Datenbank hängen zu wollen, so ist auch dieses möglich. Zu jedem Passwort kann auch ein Schlagwort und eine Notiz hinterlegt werden, auch fehlt ein Ablaufdatum nicht. Für Nutzer, die auf der Suche nach einer kostenlosen Lösung unter OS X sind, ist MacPass auf jeden Fall einen Blick wert – gerade wenn man eh plante eine Datenbank-Lösung zu nutzen, für die auf der Windows- als auch auf der OS X-Plattform Programme existieren.

Übrigens: solltet ihr den Beitrag gelesen haben, obwohl ihr Windows-Nutzer seid: vielleicht interessiert euch auch die Anleitung, wie man KeePass mit dem Browser verheiraten kann – diese Integration kann übrigens auch in den Einstellungen von MacPass aktiviert werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Nutze ich seit einem Jahr – der Autor hat super Arbeit geleistet. Das Ding ist richtig klasse und funktioniert stabil. Auch AutoType ist mit an Bord.

  2. Danke für den Tip – benutze KeePass (Win) bzw. KeePassX (OSX) schon einige Jahre und werde daher MacPass sehr gerne ausprobieren.

  3. Gibt es auch eine Integration in Chrome, z.B? D.h. dass er proaktiv nachfragt, ob er einen neuen Login in die Keepass-Datenbank speichern soll? Das gefällt mir an 1Password so gut…

  4. Dennis K. says:

    Danke für den Tip! Nutze seit meinem Mac-Kauf KeePassX, aber wie du auch schreibst. Es fühlt sich nicht so richtig nach etwas ordentlichem an.

  5. das „verheiraten“ mit dem browser soll doch erst ab 0.6 experimentell funktionieren. daher is die keepass http option in der aktuellen version noch ausgegraut – leider…

  6. Wie ist das denn mit der Browser-Integration und auf den mobilen Plattformen (Android, iOS) mit der Browser-Integration? Aktuell nutze ich Lastpass Premium und hab die Daten auf den Euro-Server umgezogen.

  7. 1password loggt mich auf einer webseite ein, wenn ich cmd/ctrl + # drücke…. kann das keepass auch?

  8. Besten Dank für den super Tipp. Habe schon lange nach einer Alternative zu Mono gesucht.

  9. DancingBallmer says:

    Seht gut, ein bißchen Konkurrenz schadet nie. Nutze selber KeepassX und bin damit sehr zufrieden, laut Webseite bastelt man da auch derzeit an der nächsten Beta und hofft diese in naher Zukunft zu veröffentlichen.

    Aber zuürck zu MacPass: Bei bestehendem Passwortarchiv und Nutzung auf verschiedenen System würde ich vielleicht noch auf das nächste Update warten.Zitat von der Webseite: „The editing system will be changed to work more to the Keepass standard. That is, undo is based on history entries. This kills some of the nicer features of a full undo/redo system but should make a huge step towards interoperability“

  10. Ich kann KyPass (bzw. KyPass Companion) wärmstens empfehlen. Kostet wenige Euros, aber tut auf iOS und auf MacOS problemlos seinen Dienst, bietet Cloud-Synchronisation (wenn man das denn will) und ist zu keepass‘ kdbx Format voll kompatibel.
    Auch die Browser-Integration funktioniert, zumindest in Chrome und Opera – FF hab ich nicht getestet.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.